Vorbericht

18. September 2016

Kracher zum 2. Spieltag am Sonntag live bei Telekom Eishockey

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Neuauflage des Finales von 2016 in Wolfsburg / Klassiker zwischen Mannheim und Köln / Derby in Straubing

Ring frei zur zweiten Runde: Sieben Spiele stehen am Sonntag ab 14:00 Uhr an. In Straubing steigt das Derby zwischen den Tigers und Tabellenführer Ingolstadt, während Iserlohn und Nürnberg um die ersten Punkte der Saison kämpfen. Ab 16:15 Uhr steigt die Neuauflage des letzten Finales zwischen Wolfsburg und München und in Düsseldorf werden die Eisbären Berlin erwartet. Um 19:00 Uhr kommt es zum Klassiker zwischen Mannheim und Köln, derweil Krefeld nach Augsburg reist und Schwenningen auf DEL-Neuling Bremerhaven trifft. Bei Telekom Eishockey gibt es alle Spiele live und in HD. SPORT1 zeigt die Partie zwischen Düsseldorf und Berlin live.



Derbyzeit in Straubing: Die Tigers erwarten Ingolstadt und der ERC hat mit den Niederbayern noch ein Hühnchen zu rupfen. In der 1. Playoff-Runde der letzten Saison kegelten die Tigers Ingolstadt mit einem 2:0 in der Serie aus dem Wettbewerb. Den Auftakt am Freitag haben jedoch eindeutig die Schanzer gewonnen, die Schwenningen mit 4:0 besiegten und sich die erste Tabellenführung der noch sehr jungen Saison sicherten. Die Tigers kamen beim Gastspiel in Berlin indes nicht über ein 2:5 hinaus. Telekom Eishockey meldet sich um 13:45 Uhr vom Eisstadion am Pulverturm.


Auftaktsieg verspielt: Iserlohn und Nürnberg haben am ersten Spieltag jeweils im Schlussabschnitt eine 1:0-Führung verspielt. Die Roosters beendeten die Partie in Düsseldorf schließlich mit einem 2:4 und stehen wie die Ice Tigers ohne Punkte da. Die Franken mussten sich nach 60 Minuten im Derby gegen Augsburg mit 1:2 geschlagen geben. Einer wird den Auftakt ohne Sieg beenden, der andere kann das Wochenende retten. Ganz nebenbei könnten die Roosters Nürnberg noch einen Denkzettel für die Viertelfinal-Niederlage in den Playoffs 2016 verpassen. Telekom Eishockey meldet sich um 13:45 Uhr aus dem Stadion am Seilersee.


Duell der Sieger vom Freitag: Düsseldorf feierte im West-Duell mit Iserlohn ein 4:2, obwohl die Rheinländer mit einem 0:1 in den Schlussabschnitt gingen. Soll gegen Berlin der zweite Sieg gelingen, muss die DEG auf Darin Olver und Nick Petersen aufpassen. Beide schnürten am Freitag einen Doppelpack und hatten damit einen großen Anteil am 5:2-Sieg der Eisbären gegen die Straubing Tigers. Beide Kontrahenten könnten mit einem Sieg am Sonntag die Tabellenführung vom ERC Ingolstadt übernehmen. Telekom Eishockey und SPORT1 melden sich um 16:15 Uhr aus dem ISS Dome.


Die Neuauflage des letzten Finales: Vizemeister Wolfsburg empfängt den amtierenden Champion aus München. Die Grizzlys brennen auf die Revanche nach dem 0:4-Sweep im Kampf um den Titel. Zudem könnten die Niedersachsen nach dem 3:2 gegen Bremerhaven mit einem weiteren Sieg gegen die Red Bulls die Tabellenführung übernehmen. Für den Meister geht es derweil darum, das erste Wochenende nicht ohne Punkte zu beenden. Gegen Köln hatten die Bayern am Freitag beim 1:3 eigentlich alle Chancen einen Sieg einzufahren, doch eine „Auszeit“ der Red Bulls von 123 Sekunden Mitte des zweiten Drittels nutzten die Haie zu drei Toren und zur Vorentscheidung. Telekom Eishockey meldet sich um 16:15 Uhr aus Wolfsburg.


Der Klassiker am zweiten Spieltag: Zum 118. Mal treffen sich Mannheim und Köln in der DEL. Während die Adler zum Auftakt ein 2:0 gegen Krefeld verspielten und am Ende mit einem 3:4 und leeren Händen dastanden, gelang Köln durch das 3:1 gegen Meister München die Revanche für das Halbfinal-Aus in den Playoffs 2016. Für die Kurpfälzer geht es gegen den KEC darum, den Fehlstart zu vermeiden, während sich die Haie früh in der Spitzengruppe festbeißen wollen. Telekom Eishockey meldet sich um 18:45 Uhr aus der Mannheimer SAP Arena.


Duell der Comebacker: Sowohl Augsburg wie auch Krefeld drehten am Freitag einen Rückstand, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Die Panther setzten sich nach Toren in den Schlussminuten im Derby gegen Nürnberg mit 2:1 durch, während die Pinguine Mannheim düpierten und ein 0:2 aufholten. Dem Anschlusstreffer im zweiten Drittel ließ Krefeld weitere Tore im Schlussabschnitt zum 4:3-Sieg folgen. Kampf ist auch am Sonntag gefragt, soll der perfekte Saisonstart mit zwei Siegen zum Auftakt gelingen. Telekom Eishockey meldet sich um 18:45 Uhr aus dem Curt-Frenzel-Stadion.


Nach der Heimpremiere steht für Bremerhaven das erste Auswärtsspiel in der DEL an. Die Pinguins müssen in Schwenningen ran und dort soll dann, geht es nach dem Willen der Seestädter, der erste Sieg gelingen. Im Derby gegen Wolfsburg hat sich Bremerhaven, auch wenn es am Ende mit leeren Händen dastand, gut aus der Affäre gezogen und beim 2:3 ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Das können die Wild Wings nicht von sich behaupten. Die Schwarzwälder bekamen am Freitag in Ingolstadt kein Bein auf dem Boden und unterlagen 0:4. Schwenningen wird gegen den Liga-Neuling auf Wiedergutmachung brennen. Telekom Eishockey meldet sich ab 18:45 Uhr aus der Helios Arena.