Vorschau

28. Oktober 2018

Kossmanns Heimdebüt beim Derby - Moritz Müller feiert 800. Einsatz

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Auch Berlins Florian Kettemer und Mannheims Garrett Festerling dürfen sich über 500. DEL-Spiele freuen / Ice Tigers reisen zu den Eisbären / Adler treffen auf Tigers / Verfolger Ingolstadt zu Gast in Krefeld / Meister fehlt halbes Dutzend Spieler gegen Iserlohn / DEG empfängt Wild Wings

Rein in den 15. Spieltag. Zwei Partien stehen um 14:00 Uhr, drei weitere um 16.30 Uhr und nochmal zwei beschließen den Sonntag ab 19 Uhr. Dabei kommt es zum Heimdebüt für den neuen Wolfsburger Trainer und drei Spieler stehen vor einem besonderen Meilenstein. Telekom Sport ist überall live dabei.

Im Derby gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven steht erstmals Hans Kossmann bei den Grizzlys Wolfsburg an der heimischen Bande. Am Donnerstag starteten die Niedersachsen mit einem 2:1-Erfolg in Straubing in ihre neue Zeitrechnung. Kossmann und seine Jungs treffen auf einen angefressenen Gegner. Bremerhaven war am Freitag gegen Berlin über weite Strecken die bessere Mannschaft, belohnte sich allerdings selber nicht trotz zahlreicher Chancen und unterlag 2:3.

Zeitgleich muss der Meister ran: Zwei Tage nach dem 2:0-Sieg gegen Augsburg muss der EHC Red Bull München gegen die Iserlohn Roosters auf sechs Spieler verletzungsbedingt verzichten. Neben Mads Christensen, Trevor Parkes, Andrew Bodnarchuk, Justin Shugg und Michael Wolf kann der Deutsche Meister auch seinen Youngster Justin Schütz nicht einsetzen. Der 18-Jährige zog sich in der Partie gegen Augsburg nach einem Kniecheck eine Beinverletzung zu. „Nach dem toll herausgekämpften Erfolg am Freitag wollen wir gegen Iserlohn nachlegen“, so Nationalverteidiger Yannic Seidenberg.

Ab 16.30 Uhr empfangen die Adler Mannheim die Straubing Tigers. Die Kurpfälzer wollen ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf Platz zwei verteidigen und bestenfalls ausbauen. Bei den Adlern steht Stürmer Garrett Festerling zum 500. Mal auf dem Eis und wird daher noch vor der Partie geehrt.

Verfolger ERC Ingolstadt fährt mit dem Rückenwind eines 6:0 über Köln am Freitag heute nach Krefeld. Die Pinguine konnten zwei Zähler aus Schwenningen mitnehmen. „Es hätten aber drei sein müssen“, sagte Daniel Pietta etwas verärgert. Wenige Kilometer entfernt trifft die Düsseldorfer EG eben auf jene Wild Wings. Die DEG kassierte am Freitag beim 3:6 in Iserlohn die höchste Saisonniederlage. Entsprechend motiviert dürften die Rot-Gelben heute auflaufen.

Um 19 Uhr geben die Kölner Haie ihre Visitenkarte im Curt-Frenzel-Stadion ab. Ein großes Jubiläum feiert Moritz Müller in Augsburg: Der Haie-Kapitän steht vor seinem 800. DEL-Spiel – jedes einzelne davon hat er im Trikot des KEC absolviert. Sein Debüt gab Müller in der Saison 2003/04 unter Trainer Hans Zach. In bislang 799 Partien stehen für den Nationalspieler und Silbermedaillengewinner von 2018 28 Tore und 146 Vorlagen zu Buche. Nur Legende Mirko Lüdemann hat mehr Spiele für die Haie absolviert als Müller. 

„Wir haben in den letzten Spielen ein Tor geschossen und bekommen keine Unterstützung der hinteren Reihen oder im Powerplay“, monierte Ice Tigers-Coach Martin Jiranek nach dem letzten Spiel am Freitag gegen Mannheim (1:4). Heute soll dieser Umstand eine Wendung nehmen. Allerdings sind die Franken zu Gast bei den Eisbären Berlin, deren Keeper Kevin Poulin am Freitag zum Matchwinner wurde. Leichter wird es mit dem Toreschießen also heute nicht für die Gäste. Bei den Berlinern absolviert Florian Kettemer ebenfalls DEL-Einsatz Nummer 500.