News

01. Novermber 2019

Klassiker zwischen Köln und Mannheim, Rheinisches Duell in Krefeld

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

KEC empfängt Adler / Düsseldorf beim KEV / Bayernduell zwischen Ingolstadt und Augsburg / Iserlohn gastiert bei den Wild Wings / Straubing zu Gast in Bremerhaven

Derbytime am Rhein: Für die DEG geht es Freitagnachmittag auf die andere Rheinseite nach Krefeld. Zeitgleich um 16:30 Uhr steigt in der kölner Lanxess-Arena der Klassiker zwischen den Haien und den Adlern. Eine halbe Stunde später steht das Bayernduell Ingolstadt gegen die Panther an. Um 19:30 Uhr stehen sich abschließend noch Schwenningen und die Roosters gegenüber und die Fischtown Punguins empfangen Straubing. Magenta Sport ist in allen Arenen live vor Ort und Sport 1 meldet sich zusätzlich live aus Ingolstadt. 

Der KEC will zurück in die Erfolgsspur finden. Gegen Mannheim wird die Aufgabe nach zuletzt zwei Niederlagen nicht leicht, weiß auch Haie-Coach Mike Stewart: „Mannheim ist von vorne bis hinten stark besetzt.“ Um wie beim ersten Aufeinandertreffen, wo die Haie 2:1 gewannen, erneut Erfolg zu haben, mahnt Steward an: „Wir müssen von der ersten Minute hellwach sein, wenn wir den amtierenden Mesiter hier schlagen wollen.“ Dieser entschied sechs der letzten sieben Partien in Köln für sich.

Kleines rheinisches Derby für KEV und DEG. Düsseldorfs Coach Harold Kreis weiß um die Brisanz des Spiels und sagt: „Krefeld nimmt insbesondere zuhause den Derby-Charakter sehr gerne an. Das Publikum kann der Mannschaft einen zusätzlichen Motivationsschub geben.“ Den können die Pinguine mit Sicherheit brauchen, gab es doch in den letzten zehn Heimspielen nur einen Dreier und auch die erste Begegnung ging mit 2:1 an Düsseldorf.

Oberbayern gegen Schwaben. Beim ersten Aufeinandertreffen ging der Sieg an die Oberbayern aus Ingolstadt mit 3:2. Bei den Panthern soll sich das nicht wiederholen, wo Christoph Ullmann vor seinem 900. DEL-Einsatz steht. Mit Zählbarem konnte man in der Fuggerstadt in der Vergangenheit bei Gastauftritten beim ERC rechnen, punktete man doch in sechs der letzten sieben Spielen in Ingolstadt.

Man sollte meinen, dass die Roosters mit ordentlich Rückenwind in die Partie gegen Schwenningen gehen. Nachdem man vergangenen Dienstag im Nachholspiel Meister Mannheim 7:5 schlug warten nun die letztplatzierten Wild Wings. Trainer Jason O`Leary relativiert hingegen das Ergebnis und sagt: „In jedem Spiel liegen drei Punkte auf dem Tisch und die wollen wir uns holen. Dazu ist es wichtig, dass wir – egal gegen welchen Gegner – unser Spiel durchziehen und konstant agieren. Sonst holst du gegen keinen Gegner in dieser Liga etwas.“ Qualität bewies Schwenningen bereits in der ersten Partie beider Teams, als die Wild Wings, durch ein 4:1, drei Punkte vom Seilersee entführten. 

Dass die Tigers bisher eine tolle Saison spielen, weiß auch Pinguins-Coach Thomas Popiesch, der meint: „Dass Straubing gut dabei ist, überrascht mich nicht. Sie haben die richtigen Spieler in den richtigen Positionen.“ Die drei Punkte an der Nordsee lassen, will Bremerhaven dennoch, gewann man doch auch schon fünf der letzten sechs Heimspiele gegen Straubing. Die Tigers entschieden die erste Begegnung knapp mit 5:4 im Shootout für sich und gerade die Specialteams trafen, auf Seiten der Tigers, in den letzten fünf Spielen immer.