News

06. Dezember 2019

Klassiker zwischen Berlin und Köln, Tiger-Duell in Nürnberg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisbären treffen auf Haie / Straubing zu Gast in Nürnberg / Mannheim empfängt Ingolstadt / Krefeld muss beim Tabellenführer ran / DEG erwartet Panther / Iserlohn gegen Wolfsburg 
 

Klassiker am 24. Spieltag: In der Bundeshauptstadt kommt es zum Kräfte messen zwischen den Eisbären Berlin und den Kölner Haien, während die THOMAS SABO Ice Tigers die Straubing Tigers empfangen. Zeitgleich tritt Augsburg bei der Düsseldrofer EG an, genauso wie der ERC Ingolstadt bei den Adler Mannheim. Abgerundet wird der Spieltag von den Begegnungen Krefeld gegen München und Roosters gegen Grizzlys. Magenta Sport meldet sich aus allen Arenen live ab 19:15 Uhr.

Der KEC will seinen Gastauftritt bei den Hauptstädtern nutzen, um seine starke Serie von sechs Siegen aus sieben Spielen auszubauen und an den viertplatzierten Eisbären vorbeizuziehen. Im Auge haben, muss die Haie-Abwehr besonders Leo Pföderl und Marcel Noebels. Pföderl mit zuletzt drei und Noebels, der vor seinem 300. DEL Einsatz steht, mit einem Gamewinning Goal und zwei Doppelpacks in den letzten beiden Spielen, könnten dafür sorgen, dass die Eisbären wieder als Sieger vom Eis gehen, wie im ersten Spiel, das Berlin 3:2 in der Overtime gewann.

Nürnberg holte zuletzt fünf Siege aus den letzten sechs Saisonspielen, wodurch der starke fünfte Platz zu erklären ist. Gegen die Tigers aus Straubing soll diese Serie ausgebaut werden, auch wenn die Niederbayern in den letzten vier Spielen keinen Gegentreffer in Unterzahl hinnehmen mussten und zusätzlich die beste Powerplayquote der Liga mit 24.4% haben. Im ersten Aufeinandertreffen konnten sich die THOMAS SABO Ice Tigers knapp mit 3:2 durchsetzen.

Beim amtierenden Meister, beherbergt man gerne den ERC Ingolstadt, denn die letzten sieben Heimspiele der Adler gegen den ERC konnten die Hausherren alle gewinnen. Zudem kommen fünf Siege in Serie für die Kurpfälzer und Powerplaytreffer aus den letzten vier Spielen, sodass die Aufgabe für Ingolstadt keine leichte wird. Jedoch, sollten die Oberbayern gewinnen, wird es wohl torreich, denn bei den letzten drei Siegen schoss der ERC immer sechs Tore.

München hat etwas von seiner anfänglichen Dominanz verloren und holte aus den letzten sechs Spielen sowohl drei Siege als auch drei Niederlagen. Dennoch ist man gegen den KEV klarer Favorit, was nicht nur der Tabellensituation zu verschulden ist. Die Pinguine holten nur einen Sieg aus den letzten elf Heimspielen gegen den EHC, zudem gewannen die Red Bulls schon das erste Duell dieser Saison mit 2:1.

Düsseldorf will raus aus der Krise und gegen Augsburg soll damit begonnen werden. Nach starkem Saisonstart, findet man sich nun lediglich auf dem neunten Platz wieder und hofft auf einen Sieg wie im ersten Spiel, als die Rheinländer, bei denen Alex Barta vor seinem 200. DEL-Treffer steht, mit 4:3 im Shootout gewannen. Der AEV will indes mit einem Sieg Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen.

Anschluss an das Tabellenmittelfeld, erhoffen sich auch Iserlohn und Wolfsburg, die sich am Seilersee duellieren. Die Roosters mussten am vergangenen Wochenende erneut eine Niederlage hinnehmen, nachdem man zuvor nach längerer Durststrecke wieder gewinnen konnte. Die Grizzlys warten unterdessen seit fünf Spielen auf einen Dreier.