Vorschau 20. Spieltag

23. November 2018

Kellerduell an der Aller - Derbyzeit in Bayern

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Wild Wings wollen dritten Sieg in Folge / Haie zum West-Derby in Iserlohn / Derby in Straubing und Augsburg / Primus empfängt Krefeld / Pinguins reisen zum Meister

Es ist Derbyzeit am Freitagabend: Die Straubing Tigers erwarten den ERC Ingolstadt zum Schlagabtausch und in Augsburg haben sich die THOMAS SABO Ice Tigers angesagt. Gleichzeitig steht am Seilersee das West-Duell an, wenn die Iserlohn Roosters die Kölner Haie empfangen. In Wolfsburg steht unterdessen das Kellerduell an. Schlusslicht Schwenninger Wild Wings reist zu den Grizzlys Wolfsburg, die aktuell Rang 13 belegen. Tabellenführer Adler Mannheim bekommt es mit den Krefeld Pinguinen zu tun und bei Meister EHC Red Bull München werden die Fischtown Pinguins erwartet. Alle Spiele ab 19:15 Uhr live bei Telekom Sport.

Schwenningen startete mit zwei Siegen aus der Deutschland Cup-Pause. Für Coach Paul Thompson war es ein perfekter Start, den die Schwarzwälder gerne ausdehnen wollen. Gegner Wolfsburg wäre ebenfalls fast mit zwei Siegen aus der Pause gekommen, verspielte am Sonntag aber eine 6:3 Führung in Iserlohn und unterlag in der Verlängerung. Das erste Treffen an der Aller gewannen die Grizzlys mit 3:0.

Ebenfalls im Tabellenkeller befinden sich die Thomas Sabo Ice Tigers, die bei den Augsburger Panthern ranmüssen. Während die Panther am vergangenen Wochenende sechs Punkte einsammelten, schoss Nürnberg zwei Fahrkarten und konnte zudem nur einen Treffer erzielen. Beim anderen bayerischen Derby in Straubing will der ERC Ingolstadt den Bock umwerfen: Die letzten fünf Partien am Pulverturm gingen allesamt für den Meister von 2014 verloren.

Nach der Entlassung von Coach Rob Daum wollen die Iserlohn Roosters unter Coach Jamie Bartman neue Stärken zeigen. Während die Offensive mit 69 Buden in 19 Spielen für viel Spektakel sorgte, tat dies die Defensive der Sauerländer zum Leidwesen der Roosters ebenfalls. 78 Mal schlug es hinter den Iserlohnern Goalies ein - Liga-Spitzenwert.

München brennt unterdessen auf Revanche. Am 11. Oktober wurden der DEL-Titelverteidiger an der Küste mit 6:2 verhauen. Ein Sieg wäre für die Red Bulls wichtig, um an Primus Mannheim dranzubleiben. Die Adler haben an der Spitze sechs Punkte Vorsprung. Gegner der Kurpfälzer sind die Krefeld Pinguine, die sich für einen Sieg in der SAP Arena aber mächtig strecken müssen. Mannheim punktete im Saisonverlauf bei allen zehn Heimspielen, Dabei feierten die Adler acht Sieg und mussten sich nur zweimal nach einer Zugabe geschlagen geben.