International

12. Mai 2019

Kantersiege für Schweden und Kanada, Schweiz in Gruppe B auf Rang eins

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion


USA macht Auftaktniederlage wieder wett / Deutschland rettet Sieg über Zeit / Russland schlägt Österreich / Italien gerät erneut unter die Räder / Kanada fertig Großbritannien ab / Schweiz macht kurz vor Schluss den Sack zu

 

Zwei Mal 8:0: Am dritten Spieltag der IIHF gaben sich Schweden und Kanada keine Blöße. Die Skandinavier traten gegen Italien an, die, nach der 0:9 Pleite aus Spiel eins, erneut deutlich verloren. Schwedens Anton Lander (3./49./56.) traf dreifach. Großbritannien erwischte es ebenfalls heftig. Gegen den Weltranglistenersten aus Nordamerika setzte es die zweite Niederlage, nach dem 1:3 gegen Deutschland. 

Der zweite nordamerikanische Vertreter konnte indes seinen ersten Turniererfolg verbuchen. Gegen Frankreich gewann die USA mit 7:1 und wendete damit den kompletten Fehlstart ins Turnier ab. Einen solchen erlebte Österreich. Gegen Rekordweltmeister Russland, hatte die österreichische Auswahl dem 0:5 nur wenig entgegenzusetzen. Die Schweiz musste gegen Lettland ran. In einer ausgeglichenen Partie sorgten die Schweizer erst kurz vor Schluss für die Entscheidung und übernehmen, durch das beste Torverhältnis, die Tabellenführung in der Gruppe B.
Deutschland fuhr gegen Dänemark den zweiten Turniersieg ein. In einem engen Spiel rettete das DEB-Team eine 2:1 Führung über die Zeit.