Vorschau, 44. Spieltag

31. Januar 2019

Kampf um die Top6: Tigers erwarten Pinguins am Pulverturm

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Straubing will noch einmal nach den Top6 greifen – Bremerhaven möchte Viertelfinal-Platz absichern / Ab 19:15 Uhr live bei Magenta Sport

Das Duell um Platz sechs steht an: Um 19:30 Uhr treffen die Straubing Tigers vor heimischer Kulisse auf die Pinguins Bremerhaven. Sechs Punkte fehlen den Bayern vor dem Duell auf Platz sechs, der die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale bedeutet. Genau diesen Platz haben aktuell die Seestädter inne. Für Straubing ist es die Gelegenheit, gegen einen direkten Konkurrenten Boden gut zu machen. Für die Pinguins gilt dasselbe mit umgekehrten Vorzeichen. Magenta Sport ist ab 19:15 Uhr live dabei.

Dreimal trafen die derzeit achtplatzierten Tigers im Saisonverlauf bereits auf Bremerhaven. An der Küste konnten die Kontrahenten jeweils einen 3:1-erfolg einfahren und das erste Duell am Pulverturm entschied Bremerhaven am 11. Januar knapp mit 2:1 für sich. Insgesamt spricht die DEL-Historie für die Pinguine, die neun von elf Vergleichen gewannen und die letzten vier Partien in Straubing für sich entschieden. Aufpassen müssen die Tigers auf die Specialteams der Gäste, die das drittbeste Powerplay der Liga (18,8%) haben und auch ein solides Penaltykilling (84%/7.) stellen. Zudem können sich die Pinguins auf das beste Bullyspiel verlassen. Bei den Tigers haben sich die Specialteams in der letzten Zeit verbessert, aber noch immer steht in Überzahl Rang neun (16,4%) und das Unterzahlspiel hat mit einer Quote von nur 76,9% (14.) noch viel Potentual nach oben.

Tigers-Coach Tom Pokel sagte vor dem Duell mit den Norddeutschen: „Bremerhaven ist eine gute Mannschaft, weil sie ausgeglichen besetzt sind und über viel Tiefe im Kader verfügen. Mit der Kaderkonstellation die sie haben und Spielern die mental stark sind, ist Fischtown für jeden Gegner eine Herausforderung. Trotzdem können wir sie schlagen, das hat der bisherige Saisonverlauf gezeigt. Zudem wissen wir, wie wir gegen Bremerhaven spielen müssen, nämlich hart und bissig. Wir müssen uns keinesfalls fürchten.“.

Die Gäste können nicht auf die Dienste von Ross Mauermann, Curtis Gedig und Kevin Lavallée zurückgreifen; bei den Gäubodenstädtern fehlen Fredrik Eriksson und Mitchell Heard.