Der 52. Spieltag

03. März 2019

Ingolstadt im Viertelfinale, Augsburg Dritter vor Köln

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Bayrisches Derby geht an Ingolstadt / Köln gewinnt nach Shootout in Mannheim / Krefeld in Overtime siegreich gegen Augsburg / Bremerhaven mit viertem Saisonsieg gegen München / Eisbären besiegen Düsseldorf / Wolfsburg schlägt Iserlohn nach Overtime / Ice Tigers mit Shootout-Sieg gegen Schwenningen

Die Hauptrunde der DEL Saison 2018/2019 ist mit dem heutigen Spieltag zu Ende gegangen: Hinter Tabellenführer Mannheim und dem Zweiten aus München sicherten sich Augsburg trotz der Niederlage in Krefeld Platz drei vor den Kölner Haien. Die Fuggerstädter verloren mit 4:5 nach Overtime bei den Krefeld Pinguinen, während die Haie ein 3:2 nach Shootout bei Adler Mannheim einfuhr. Ingolstadt springt nach dem 6:4 Derbysieg gegen Straubing auf Rang fünf vor die Düsseldorfer EG, die 0:2 gegen die Eisbären in Berlin verlor. Bremerhaven fuhr mit dem 4:1 Erfolg den vierten Saisonsieg gegen Meister München ein. Die THOMAS SABO Ice Tigers beendeten die Hauptrunde mit einem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Schwenninger Wild Wings. Im Duell der Grizzlys Wolfsburg gegen die Iserlohn Roosters setzten sich die Niedersachsen mit 5:4 nach Verlängerung durch.

Im Entscheidungsspiel um die direkte Qualifikation fürs Viertelfinale setzte sich der ERC Ingolstadt mit 6:4 gegen die Straubing Tigers durch. Damit beendeten die Oberbayern eine sieben Spiele andauernde Negativserie gegen die Tigers. Maurice Edwards traf bereits in der fünften Spielminute für die Hausherren. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts erhöhte Thomas Greilinger (20.) im Powerplay auf 2:0. Das zweite Drittel blieb lange Zeit ohne nennenswerte Aktionen, bis Kael Mouillierat (40.) wenige Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer für Straubing erzielte. Es war wieder Mouillierat (42.), der kurz nach Wiederbeginn zum 2:2 Ausgleich für die Gäste traf. Maurice Edwards (44.) brachte den Gastgeber im Powerplay wenig später wieder in Führung. In einer schnellen Partie konnte Sven Ziegler (46.) erneut für die Tigers ausgleichen, bevor Thomas Greilinger (49.) in seinem letzten DEL-Hauptrundenspiel das 4:3 für die Oberbayern machte. In den letzten beiden Minuten nahm Tom Pokel den Torwart raus und Jerry D´Amigo (59.) machte den Emptynetter zum 5:3. In der gleichen Minute kam Straubing durch den Treffer von Steven Seigo wieder auf ein Tor heran, doch Jerry D´Amigo (60.) traf mit seinem zweiten Emptynetter zum 6:4 Endstand. Damit treffen die Ingolstädter im Playoff-Viertelfinale gegen die Kölner Haie und die Straubing Tigers sind in der ersten Playoff-Runde gegen die Eisbären Berlin gefordert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Playoff-Baum für die Playoffs 2019. Die @ft_pinguins treffen in der ersten Playoff-Runde auf die @thomas_sabo_ice_tigers während die @straubingtigersofficial von den @eisbaerenberlin gefordert werden. @adlermannheim_official und @redbullmuenchen müssen im Viertelfinale noch auf ihre Gegner warten, während sich die @aevpanther auf die @duesseldorfereg_official und die @koelnerhaieofficial auf den @ercingolstadt_official vorbereiten können. Am Mittwoch beginnt die schönste Zeit des Jahres! Ab 19:15 Uhr live bei @magentasport #geilstezeit #delpo19 #playoffs19 #playoffs2019 #schönstezeit #25Jahre #25JahreDEL #icehockey #hockey #eishockey #DEL #DELoffiziell

Ein Beitrag geteilt von Deutsche Eishockey Liga (@deloffiziell) am

Die Augsburger Panther verloren nach Overtime 4:5 bei den Krefeld Pinguinen. Dennoch bleiben die Schwaben auf Rang drei und haben zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Heimrecht im Viertelfinale. Hans Detsch traf in der elften Minute das erste Mal für die Fuggerstädter. Timothy Miller (14.) glich knapp vier Minuten später aus, aber die Gäste konnten durch das Tor vor Christoph Ullmann (18.) mit einer Führung aus dem ersten Drittel gehen. Nach Wiederbeginn traf Adam Payerl (22.) in Überzahl zum 3:1 für Augsburg. Matthew Fraser (28.) konnte wenig später weiter für die Panther erhöhen. Chad Costello traf in der 44. Minute zum 2:4 für die Pinguine, die wieder Morgenluft schnupperten. Vincent Saponari (53.) machte in Überzahl den 3:4 Anschlusstreffer. Jacob Berglund (57.) traf zum Ausgleich und das Spiel ging in die Overtime. In dieser erzielte Jacob Berglund den entscheidenden Treffer für die Pinguine, die sich nicht für die Playoffs qualifizierten. Die Augsburger Panther treffen im Viertelfinale der Playoffs auf die Düsseldorfer EG.

Der Red Bull-Schreck aus dem Norden schlug erneut zu. Die Fischtown Pinguins besiegten Red Bull in München mit 4:1 und holten sich den vierten Saisonsieg gegen den amtierenden Meister. In der neunten Minute des Spiels setzte Bremerhaven dem Gastgeber mit einen Doppelschlag durch Tore von Kevin Lavallée und Alexander Friesen zu. Mark Zengerle (45.) erhöhte auf 3:0 für die Pinguins. Daryl Boyle (48.) machte den einzigen Treffer des Tages für den Gastgeber. Patrick Joseph Alber traf mit der letzten Spielminute mit einem Emptynetter zum 4:1-Endstand, Durch den Sieg rücken die Bremerhavener auf Rang sieben vor und treffen in der ersten Playoff-Runde auf die THOMAS SABO Ice Tigers und bei eigenem Weiterkommen später im Viertelfinale auf München.