News

28. Dezember 2017

Ice Tigers wieder ganz oben - Hattrick von Berlins Backman

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Doppelpacks von Patrick Reimer, Christopher Fischer und Rene Röthke / Schwenningen beendet Münchens Siegesserie / Straubing ärgert Wolfsburg / Pielmeier mit 5. Shutout

Die Thomas Sabo Ice Tigers sind neuer Tabellenführer! Das Team von Trainer Rob Wilson setzte sich am Abend mit 5:3 gegen die Krefeld Pinguine durch und profitierte dabei von der 2:4-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters EHC Red Bull München bei den Schwenninger Wild Wings. Es war die erste Niederlage des Titelträgers nach neun Siegen in Folge. Erster Verfolger der Nürnberger sind die Eisbären Berlin, die sich mit 4:2 in Augsburg durchsetzen konnten. Sean Backman erzielte dabei einen Hattrick.

Einen 4:3-Achtungserfolg feierten die Straubing Tigers in Wolfsburg. Es war die zweite Heimniederlage in Folge für die Grizzlys, die nun den Atem der Wild Wings (Platz 5) im Rücken spüren. Die Schwenninger sind nur noch drei Punkte entfernt. Köln sicherte sich in Bremerhaven zwei Punkte und gewann mit 4:3 nach Verlängerung.

Auch der ERC Ingolstadt kommt immer besser in Fahrt und gewann mit 4:0 gegen die Düsseldorfer EG. Es war der 5. Shutout für Timo Pielmeier in der laufenden Saison. Die DEG hielt die Partie an der Donau lange offen, doch am Ende reichte die Kraft nicht mehr. Brett Olson, Kjael Mouillierat, John Laliberte und Mike Collins markierten die Tore für den ERC.

Sicher mit 4:1 lagen die Thomas Sabo Ice Tigers - u.a. durch zwei Treffer von Patrick Reimer - bereits im letzten Abschnitt gegen die Pinguine in Front, doch ein Doppelschlag der Gäste machte das Match nochmal spannend. Am Ende erzielte David Steckel das verdiente 5:3 zugunsten des neuen Spitzenreiters. Auch die Haie führten mit 3:1 in Bremerhaven, dennoch ging es in die Verlängerung, wo Justin Shugg das entscheidende Tor für den KEC bejubeln konnte.
 

Ausgerechnet der ehemalige Mannheimer Christopher Fischer in Diensten der Roosters gelang ein Doppelpack gegen seinen Ex-Club. Iserlohn und Köln haben nun beide 54 Punkte auf dem Konto. Die Adler bleiben Elfter. Straubings Rene Röthke gelang beim 4:3 in Wolfsburg ebenfalls ein Doppelpack.

Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München 4:2 (0:0, 2:1, 2:1)

7601 Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München


Tore: 1:0 Kai Herpich (23:05), 1:1 Maxi Kastner (36:42), 2:1 Mirko Höfflin (37:51), 3:1 Stefano Giliati (40:29), 3:2 Michael Wolf (45:38), 4:2 Will Acton (59:57)

Thomas Sabo Ice Tigers – Krefeld Pinguine 5:3 (1:0, 2:1, 2:2)

7605 Thomas Sabo Ice Tigers - Krefeld Pinguine


Tore: 1:0 Tyler Aronson (3:05), 2:0 Patrick Reimer (23:49), 3:0 Patrick Reimer (32:57), 3:1 Justin Feser (36:45), 4:1 Leo Pföderl (44:26), 4:2 Alex Trivellato (57:18), 4:3 Dragan Umicevic (57:51), 5:3 David Steckel (59:47)

Augsburger Panther - Eisbären Berlin 2:4 (0:1, 0:1, 2:2)

7611 Augsburger Panther - Eisbären Berlin


Tore: 0:1 Sean Backman (7:11), 0:2 Sean Backman (39:48), 1:2 Scott Valentine (44:41), 1:3 Jamie MacQueen (48:17), 1:4 Sean Backman (52:49), 2:4 Trevor Parkes (55:47)

Grizzlys Wolfsburg – Straubing Tigers 3:4 (1:2, 0:0, 2:2)

7609 Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers


Tore: 0:1 Steven Zalewski (9:40), 0:2 Alexander Oblinger (12:50), 1:2 Jimmy Sharrow (14:40), 2:2 Jeremy Dehner (47:33), 3:2 Christoph Höhenleitner (49:10), 3:3 Rene Röthke (52:06), 3:4 Rene Röthke (59:34)

Iserlohn Roosters – Adler Mannheim 5:3 (3:1, 1:0, 1:2)

7606 Iserlohn Roosters - Adler Mannheim


Tore: 1:0 Christopher Fischer (11:28), 1:1 Luke Adam (16:19), 2:1 Christopher Fischer (18:47), 3:1 Jake Weidner (19:36), 4:1 Jake Weidner (29:58), 4:2 Andrew Desjardins (44:06), 4:3 Thomas Larking (45:17), 5:3 Louie Caporusso (57:41)

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

7604 ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG


Tore: 1:0 Brett Olson (3:13), 2:0 Kjael Mouillierat (35:26), 3:0 John Laliberte (42:34), 4:0 Mike Collins (45:07)

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Kölner Haie 3:4 (0:1, 1:2, 2:0, 0:1) OT

7613 Pinguins Bremerhaven - Kölner Haie


Tore: 0:1 Pascal Zerressen (16:33), 1:1 Ross Mauerman (21:43), 1:2 Felix Schütz (25:41), 1:3 Ben Hanowski (33:53), 2:3 Kevin Lavallee (45:14), 3:3 Jan Urbas (52:23), 3:4 Justin Shugg (62:13)