Vorschau, 37. Spieltag

30. Dezember 2017

HALLEluja: Spitzenspiel in München - Berlin lauert

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Der Meister empfängt den Ligaprimus / Adler suchen Weg aus der Krise / Wild Wings wollen Höhenflug fortsetzen / Derby in Ingolstadt / Westduell in Krefeld / Grizzlys müssen in Köln ran

Das DEL-Jahr 2017 endet mit einem Knaller: Um 17:00 Uhr steigt bei Meister München Hockey HALLEluja und zum Auftakt der Heimspielserie in der großen Olympiahalle empfangen die Red Bulls Tabellenführer Nürnberg. SPORT1 und Telekom Sport sind live dabei. Bereits um 14:00 Uhr will Mannheim gegen Bremerhaven den Abwärtstrend stoppen und Schwenningen den Höhenflug gegen erstarkte Straubing Tigers fortsetzen. Um 16:30 Uhr empfangen die zweitplatzierten Eisbären die Düsseldorfer EG und die Kölner Haie wollen gegen Wolfsburg wichtige Zähler einfahren, während in Ingolstadt das bayerische Derby zwischen dem ERC und den Augsburger Panthern steigt. Zum Abschluss des 37. Spieltags kommt es in Krefeld zum Westduell. Die Iserlohn Roosters werden bei den Pinguinen erwartet. Telekom Sport zeigt alle Spiele live.

Lediglich sechs Punkte sammelte Mannheim in den letzten zehn Partien und wurde dadurch bis auf Platz elf durchgereicht. Gegen die Pinguins, die derzeit auf Playoff-Kurs sind, sollen die so wichtigen Punkte eingefahren werden. Bremerhaven weiß jedoch, wie Mannheim geht und gewann die ersten beiden Treffen in dieser Saison. In Schwenningen erwartet die Tigers. In der Tabelle ist es das Duell der Fünften mit dem 15., doch der Schein trügt. Aus den letzten zehn Partien holten die Kontrahenten jeweils 17 Punkte bei einem ausgeglichenen Torverhältnis.

Um 16:30 Uhr geht es dann in der Mercedes-Benz Arena rund. Die Eisbären treffen auf die DEG und die Hauptstädter lauern auf das richtige Ergebnis im Spitzenspiel, denn dann könnt bei einem eigenen Dreier die Tabellenführung winken. Während die Hauptstädter zuletzt drei Siege einfuhr, verlor Düsseldorf nach dem 3:2 gegen Iserlohn am 36. Spieltag gegen Ingolstadt. Im direkten Vergleich gab es jeweils einen Auswärtssieg. Zwei Siege, dreimal in Folge gepunktet: Ingolstadt findet allmählich wieder in die Spur und schaffte beim Debüt von Coach von Coach Doug Shedden nicht nur ein 4:0 gegen die DEG, sondern auch den Sprung in die Playoff-Ränge. Dorthin will auch Gegner Augsburg und ein Sieg im Derby gegen den ERC wäre immens wichtig. Bei aktuell sechs Punkten Rückstand könnten es am Abend derer drei sein – oder eben derer neun. Die Kölner Haie haben sich indes stabilisiert. 21 Punkte aus zehn Spielen sind eine ordentliche Ausbeute und mit einem Sieg gegen Wolfsburg würde der Rückstand auf Platz vier auf zwei Zähler zusammenschmelzen. Die Grizzlys werden jedoch mit Wut im Bauch antreten, setzte es doch zuletzt zwei Niederlagen gegen Krefeld und Straubing.

Hockey HALLEluja! Zum Auftakt der Heimspielserie in der Münchener Olympiahalle steigt ein Kracher. Die Red Bulls empfangen als amtierender Meister den Tabellenführer aus Nürnberg und das Duell ist mit 10.000 Fans bereits ausverkauft. Münchens perfekter Dezember bekam am Donnerstag einen Kratzer bei der 2:4-Niederlage in Schwenningen einen Kratzer. Damit war die Tabellenführung futsch, aber das kann der EHC heute korrigieren. Die Ice Tigers brauchen bei der Anreise jedoch einen extra Transporter für ihr Selbstvertrauen, das nach sieben Siege in Folge riesig sein dürfte. Dass die ersten beiden Duelle ebenfalls an die Franken gingen dürfte der Moral ebenfalls nicht abträglich sein.

Krefeld und Iserlohn schließen das DEL-Jahr 2017 ab. Im Westduell jagen die Roosters die Top6 – lediglich zwei Treffer fehlen dazu im Torverhältnis – während die Pinguine auf der Verfolgung der Playoff-Plätze sind. Die Seidenstädter gingen am Donnerstag nach vier Partien gegen Nürnberg mal wieder ohne Zählbares vom Eis. Iserlohn zeigte sich von den Niederlagen gegen Wolfsburg sowie Düsseldorf erholt und feierte ein 5:3 gegen Mannheim.