Vorschau, 48. Spieltag

25. Februar 2020

Haie wollen unter Coach Uwe Krupp den Rekord vermeiden

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Köln brennt nach Trainerwechsel auf einen Sieg nach 17 Niederlagen / Letzter Erfolg am 26. Dezember gegen Gegner Wolfsburg / Grizzlys jagen Platz sechs

Nach 17 Niederlagen soll die Negativserie endlich enden: Die Kölner Haie erwarten am Dienstagabend die Grizzlys Wolfsburg in der LANXESS arena und nachdem es Montag Uwe Krupp das Ruder bei den Rheinländern übernahm, soll gegen Wolfsburg endlich wieder ein Erfolg eingefahren werden. Sollte es eine weitere Pleite setzen, würden die Haie den Rekord der Schwenninger Wild Wings und der Wölfe Freiburg einstellen, die in der DEL in 18 Spielen ohne Sieg blieben. Magenta Sport ist ab 19:15 Uhr live dabei.

17 Niederlagen. Das ist ein Brett und warf den KEC im Kampf um die Playoff-Ränge eigentlich aussichtslos zurück. Zwölf Punkte fehlen den Haien fünf Partien vor dem Ende der Hauptrunde auf die zehntplatzierten Augsburger Panther. Somit helfen den Domstädtern nur noch Siege. Und sei es nur, um den DEL-Negativrekord zu vermeiden und sich mit den Fans auf den Rängen zu versöhnen. Helfen soll dabei Uwe Krupp. Der Coach, der bereits zwischen 2011 und 2014 an der Haie-Bande stand, übernahm am Montag die Geschicke bei den Rheinländern.

Vor dem Duell mit den Grizzlys sagte Krupp: „Den Jungs fehlt es an Selbstbewusstsein und Leichtigkeit. Das wird jedoch mit den Erfolgen zurückkommen und das ist meine Aufgabe. Es geht darum, bereits jetzt ein positives Gefühl für die neue Saison aufzubauen.“ Das Wort „Playoffs“ wurde von den Haien nicht mehr in den Mund genommen. Angesichts des Abstandes zu Platz zehn kein Wunder.

Anders sieht die Geschichte bei den Grizzlys aus. Die Niedersachsen gewannen acht ihrer neun letzten Partien und punkteten selbst bei der Niederlage in Düsseldorf. Damit hat sich das Team von Coach Pat Cortina an die Top6 herangeschlichen und sollte auch gegen Köln ein Sieg gelingen, hätte Wolfsburg Platz sechs erreicht. Mit den Haien taten sich die Grizzlys im Saisonverlauf jedoch schwer und verloren alle drei Duelle.