Nachbericht

03. Oktober 2016

Haie klettern auf Platz zwei

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Straubing verpasst nach 1:6 in Köln die Tabellenführung / Ice Tigers gewinnen Bayern-Derby und verbessern sich auf Platz acht

Die Straubing Tigers haben den Sprung an die Tabellenspitze verpasst: Am Tag der Deutschen Einheit unterlagen die Niederbayern den Kölner Haien deutlich mit 1:6. Der KEC, der sich nach dem 2:4 am Freitag gegen Schwenningen mit einer starken Leistung zurückmeldete, verbessert sich derweil mit dem Dreier auf den zweiten Platz hinter Meister München. Am Abend setzte sich Nürnberg im Bayern-Derby mit 2:0 gegen den ERC Ingolstadt durch und klettert dem Dreier auf den achten Platz – punktgleich mit den Schanzern, die aufgrund des besseren Torverhältnisses den siebten Rang innehaben.

Kölner Haie – Straubing Tigers 6:1 (0:1, 4:0, 2:0)

Vom Start weg war der KEC gegen Straubing tonangebend. Die Hausherren übten mächtig Druck auf die Defensive der Tigers aus, konnten Dimitri Pätzold jedoch nicht überwinden. In der 16. Spielminute fuhren die Gäste einen Konter und es kam, wie es kommen musste: Steven Zalewski bediente Mike Hedden und der hatte kein Problem, zur überraschenden Führung einzunetzen. Nach dem Seitenwechsel lief es beim KEC dann jedoch besser. Max Reinhart (22.) klinkte mit einem Rückhandschuss in den Giebel sehenswert zum Ausgleich ein. Sechs Minuten später fiel Travis Turnbull ein Rebound genau auf den Schläger, bevor Ryan Jones (29.) eine Zwei-Tore-Führung für die Rheinländer herstellte. Straubing tat in der Folge mehr für die Offensive, doch zwingende Chancen blieben aus. Besser machten es die Haie, die durch Philip Gogulla (38.) in Überzahl auf 4:1 stellten. Im Schlussabschnitt begannen die Tigers mit viel Schwung, fanden jedoch keinen Weg, zu verkürzen. Stattdessen machten Corey Potter (53.) und Ryan Jones (56.) endgültig den Deckel drauf.

Tore: 0:1 Mike Hedden (15:56), 1:1 Max Reinhart (21:33), 2:1 Travis Turnbull (27:41), 3:1 Ryan Jones (28:38/PP1), 4:1 Philip Gogulla (37:21/PP1), 5:1 Corey Potter (52:26), 6:1 Ryan Jones (55:20)
Zuschauer: 8.876

Thomas Sabo Ice Tigers – ERC Ingolstadt 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

In Nürnberg lieferten sich die Ice Tigers und die Gäste aus Ingolstadt ein umkämpftes Derby. Nach einem unterhaltsamen, aber torlosen ersten Durchgang zog das Tempo nach dem Seitenwechsel noch einmal an. Beide Teams erspielten sich im Minutentakt gute Chancen, einzig der erste Treffer ließ auf sich warten. 55 Sekunden vor dem zweiten Gang in die Katakomben klingelte es dann aber doch. Philippe Dupuis eroberte in der Ecke die Scheibe und bediente Marco Pfleger vor dem Kasten. Im Schlussabschnitt versuchte der ERC alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch Ice Tigers-Kapitän Patrick Reimer beendete einen Konter der Franken erfolgreich und machte damit den Sack zu. Auf der anderen Seite hielt Nürnbergs Goalie Jochen Reimer sein erstes Shutout der Saison fest.

Tore: 1:0 Marco Pfleger (39:05), 2:0 Patrick Reimer (55:02)
Zuschauer: 4.591