Nachbericht

23. September 2016

Haie erobern Tabellenführung, Bremerhaven feiert ersten DEL-Sieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Adler holen erste Punkte / Nürnberg unterliegt trotz Reimer-Hattrick / Der Meister gewinnt in Berlin

Die Kölner Haie sind nach dem dritten Spieltag der dritte Tabellenführer der noch jungen DEL-Saison: Die Rheinländer gewannen vor heimischer Kulisse das rheinische Derby gegen Krefeld mit 2:1. Derweil hat sich Neuling Bremerhaven durch ein 3:1 gegen Iserlohn den ersten DEL-Sieg gesichert. Mannheim feierte nach der Nullnummer am Auftaktwochenende ein 4:1 gegen Düsseldorf, während Straubing das Derby in Nürnberg trotz eines Hattricks von Ice Tigers Patrick Reimer mit 4:3 gewann. Meister München holte in Berlin ein 0:2 auf und gewann nach 60 Minuten mit 4:2. Unterdessen sicherte sich Wolfsburg ein 3:2 in Ingolstadt und Schwenningen setzte sich in Augsburg nach Penaltyschießen mit 4:3 durch.

Adler Mannheim - Düsseldorfer EG 4:1 (3:1, 0:0, 1:0)

2303 | Adler Mannheim - Düsseldorfer EG


Nach zwei Niederlagen zum Auftakt war bei den Adlern Wiedergutmachung angesagt: Mannheim kam wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzte die DEG sofort unter Druck. David Wolf (8.) brachte die Hausherren schnell in Front und Andrew Jourdey (10.) legte zügig nach. Erst nachdem Chad Kolarik (17.) auf 3:0 erhöht hatte, meldete sich Düsseldorf zu Wort und verkürzte durch Alexej Dmitriev (18.). Nach dem Seitenwechsel waren die Adler weiterhin dominierend, aber dank DEG-Schlussmann Mathias Niederberger fielen keine weiteren Treffer und die Rheinländer waren weiterhin im Spiel. Alle Vorgaben aus der zweiten Pause von DEG-Coach Christof Kreutzer waren nach 61 Sekunden Makulatur, denn David Wolf besorgte mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung.

Tore: 1:0 David Wolf (7:34), 2:0 Andrew Joudrey (9:08), 3:0 Chad Kolarik (16:13), 3:1 Alexej Dmitriev (17:43), 4:1 David Wolf (41:01)

Eisbären Berlin - EHC Red Bull München 2:4 (2:1, 0:1, 0:2)

2297 | Eisbären Berlin - EHC Red Bull München


Berlin erwischte gegen Meister München einen Start nach Maß und ging nach nur 107 Sekunden durch Frank Hördler in Führung. Nick Petersen (5.) sorgte kurz darauf für den zweiten Treffer der Hausherren. Es war bereits das vierte Saisontor für den Neuzugang. In der Folge kamen die Red Bulls jedoch besser ins Spiel. Jonathan Matsumoto (13.) besorgte den Anschlusstreffer und nach dem Seitenwechsel egalisierte Keith Aucoin (23.). Nach der Aufholjagd gingen die Bayern mit viel Selbstbewusstsein in den Schlussabschnitt. Hier brachte Jerome Flaake, vor der Saison aus Hamburg an die Isar gewechselt, die Red Bulls erstmals in Front. Jason Jaffray (57.) machte schließlich für den Titelverteidiger den Deckel drauf.

Tore: 1:0 Frank Hördler (1:47), 2:0 Nicholas Petersen (4:58), 2:1 Jonathan Matsumoto (12:47), 2:2 Keith Aucoin (22:55), 2:3 Jerome Flaake (48:31), 2:4 Jason Jaffray (56:06)

Kölner Haie - Krefeld Pinguine 2:1 (2:1, 0:0, 0:0)

2291 | Kölner Haie - Krefeld Pinguine


Nur 90 Sekunden benötigen die Haie im Derby gegen Krefeld für die Führung. Pascal Zerressen verwandelte Volley nach einer hohen Hereingabe von Corey Potter. Köln war in der Folge weiter am Drücker, aber es waren die Pinguine, die den nächsten Treffer erzielten. Martin Schymainski (7.) fälschte einen Schuss von Mark Mancari unhaltbar ab. Der KEC revanchierte sich auf seine Weise: Rückkehrer Kai Hospelt brachte die Scheibe von der Blauen vor das Tor und Ryan Jones (15.) fälschte zur neuerlichen Führung ab. In der Folge ging es weiter hoch und runter, aber weitere Treffer fielen nicht mehr.

Tore: 1:0 Pascal Zerressen (1:30), 1:1 Martin Schymainski (6:51), 2:1 Ryan Jones (14:20)

Augsburger Panther - Schwenninger Wild Wings 3:4 (2:2, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1) SO

2306 | Augsburger Panther - Schwenninger Wild Wings


Augsburg und Schwenningen legten furios los: Dreimal legten die Wild Wings im Curt-Frenzel-Stadion vor, doch die Panther hatten auch dreimal eine Antwort parat. Damit stand es nach 24 Minuten 3:3-Unentschieden und weil in der regulären Spielzeit keine weiteren Tore mehr fielen, ging die Partie in die unterhaltsame, aber torlose Verlängerung. Im fälligen Shootout sicherte Jérôme Samson Schwenningen den Extrapunkt. Für die Wild Wings war es der erste Sieg in Augsburg seit der Rückkehr in die DEL.

Tore: 0:1 István Bartalis (7:46), 1:1 Braden Lamb (10:28), 1:2 Andreé Hult (11:35), 2:2 Trevor Parkes (15:43), 2:3 Ulrich Maurer (22:09), 3:3 Benjamin Hanowski (23:18), 3:4 Jérôme Samson (SO)

Thomas Sabo Ice Tigers - Straubing Tigers 3:4 (1:0, 1:2, 1:2)

2285 | Thomas Sabo Ice Tigers - Straubing Tigers


Patrick Reimer brachte Nürnberg im Derby gegen Straubing in Front, doch die Tigers reagierten unbeeindruckt und spielten ihren Stiefel weiter runter – mit Erfolg: Steven Zalewski (33.) egalisierte nach der „Halbzeit“. Patrick Reimer (38.) brachte die Ice Tigers zwar noch einmal in Front, aber nur 71 Sekunden später hatten die Gäste in Persona von Adam Mitchell erneut ausgeglichen. Im dritten Drittel brachten Mike Hedden (47.) und Jeremy Williams (51.) Straubing erstmals mit zwei Toren in Führung, aber die Entscheidung war noch nicht gefallen. Reimer komplettierte 3:21 Minuten vor dem Ende seinen Hattrick und läutete eine spannende Schlussphase ein, in der die Niederbayern den Vorsprung jedoch über die Zeit brachten.

Tore: 1:0 Patrick Reimer (3:41), 1:1 Steven Zalewski (32:46), 2:1 Patrick Reimer (37:02), 2:2 Adam Mitchell (38:13), 2:3 Mike Hedden (46:03), 2:4 Jeremy Williams (50:21), 3:4 Patrick Reimer (56:39)

Pinguins Bremerhaven - Iserlohn Roosters 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)

2294 | Pinguins Bremerhaven - Iserlohn Roosters


Mit zwei Niederlagen und einem Punkt hatte DEL-Neuling Bremerhaven das erste Wochenende im Oberhaus beendet, doch im dritten Anlauf schickten sich die Seestädter an, gegen Iserlohn den ersten Sieg einzufahren. Wade Bergman (11.) brachte die Pinguins vor eigenem Publikum in Front. Nach dem Seitenwechsel hatten die Roosters jedoch mehr vom Spiel und kamen durch Chad Bassen (26.) zum Ausgleich. Im Schlussabschnitt hatten dann jedoch die Norddeutschen das bessere Zielwasser. Marian Dejdar (47.) traf zum 2:1, ehe Jason Bast (54.) für den 3:1-Endstand sorgte.

Tore: 1:0 Wade Bergman (10:16), 1:1 Chad Bassen (25:20), 2:1 Marian Dejdar (46:30), 3:1 Jason Bast (53:46)

ERC Ingolstadt - Grizzlys Wolfsburg 2:3 (1:2, 1:0, 0:1)

2288 | ERC Ingolstadt - Grizzlys Wolfsburg


Ingolstadt legte gegen Wolfsburg schnell den Vorwärtsgang ein, doch waren es die Grizzlys, die vorlegten: Sebastian Furchner (11.) brachte die Gäste in Front. Petr Taticek (15.) hatte jedoch die schnelle Antwort der Hausherrenparat. 43 Sekunden vor der Pause legten die Niedersachsen durch Brent Aubin erneut vor und diesmal dauerte es bis zur „Halbzeit“, ehe der ERC durch John Laliberte egalisierte. Auch im Schlussabschnitt hatten die Gatsgeber mehr Schüsse auf des Gegners Gehäuse, aber erneut waren es die Grizzlys, die sich abgebrühter präsentierten. James Sharrow (52.) traf zum 3:2 aus Gästesicht. Ingolstadt warf im Anschluss noch einmal alles nach vorn, konnte die Niederlage jedoch nicht mehr verhindern.

Tore: 0:1 Sebastian Furchner (10:41), 1:1 Petr Taticek (14:54), 1:2 Brent Aubin (19:17), 2:2 John Laliberte (30:45), 2:3 James Sharrow (51:43)