Der 5. Spieltag

27. September 2019

Haie besiegen Furchner in seinem 1000. DEL-Spiel

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Köln schlägt Wolfsburg / Straubing gewinnt Derby bei Augsburg / Wild Wings besiegen Krefeld deutlich / Düsseldorf gegen Nürnberg ohne Gegentor / Iserlohn im Shootout bei Fischtown erfolgreich 

Die Kölner Haie vermasselten das Jubiläum von Sebastian Furchner und besiegten die Grizzlys Wolfsburg mit 4:2, während die Düsseldorfer EG gegen die THOMAS SABO Ice Tigers mit 3:0 gewann und den dritten Sieg in Folge einfuhr. Unterdessen hielt der Aufschwung der Schwenninger Wilds Wings an, welche die Krefeld Pinguine mit 5:2 schlugen. Ein 5:4-Derbysieg der Straubing Tigers bei den Augsburger Panthern führte die Niederbayern auf Tabellenplatz zwei und die Iserlohn Roosters gaben nach dem 2:1-Sieg Shootout in Bremerhaven die Rote Laterne an Ingolstadt ab.

Die Partie der Kölner Haie gegen Wolfsburg stand ganz im Zeichen des 1000. DEL-Spiels von Grizzly Sebastian Furchner. Die Hausherren ließen, jedoch keine Partystimmung der Gäste zu, denn Sebastian Uvira (13.) brachte die Domstädter in Führung. Im zweiten Drittel glichen die bislang aktiveren Gäste durch den Treffer von Nickolas Latta (25.) aus, doch die Haie  zogen in der 38. Minute durch den Doppelschlag von Alexander Oblinger und Uvira innerhalb von 17 Sekunden wieder davon. Die Grizzlys riskierten gegen Ende viel, nahmen den Goalie früh raus und machten es durch das Tor von Brent Aubin (59.) nochmal kurz spannend, bevor Uvira mit einem Emptynetter den Sack zu machte und damit seinen ersten Hattrick in der DEL erzielte.

Im Derby zwischen Augsburg und Straubing gingen die Niederbayern durch Travis Turnbull (3.) früh in Führung. Später erhöhte Jeremy Williams (15.) in Überzahl für die Gäste, doch nur 22 Sekunden gelang Sahir Gill der Anschlusstreffer für die Fuggerstädter. Kurz vor Drittelende stellte Travis Mulock (20.) den alten Abstand wieder her. Im Mittelabschnitt erzielte erst Benedikt Kohl (23.) das 4:1 für die Gäste, bevor Daniel Schmölz (29.) und Adam Payerl (37.) die Schwaben wieder auf ein Tor heranbrachten. Nach dem 5:3 von Kael Moullierat (48.) schien alles klar und auch der zweite Treffer von Schmölz (53.) änderte nichts am Auswärtssieg der Tigers.