Neuverpflichtung

22. Mai 2018

Grizzlys verpflichten William Wrenn

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

US-Amerikaner kommt aus Finnland an die Aller

Die Grizzlys Wolfsburg arbeiten weiter akribisch am Kader für die kommende Spielzeit: Der dreimalige deutsche Vizemeister hat sich die Dienste von Verteidiger William Wrenn (27) gesichert. Der US-Amerikaner wird bei den Niedersachsen mit einem Vertrag über ein Jahr ausgestattet.

Der in Anchorage geborene Verteidiger wurde im Jahr 2009 in der zweiten Runde an Position 43 von den San Jose Sharks gedraftet. Wrenn durchlief die U-17- und U-18 Nationalmannschaften seines Heimatlandes und spielte dabei gemeinsam mit Grizzlys-Verteidiger Björn Krupp im Trikot der USA. In der Saison 2008-2009 holte er als Kapitän mit der U-18-Auswahl die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft.

Der mit 1,85 Meter (95 Kilogramm) groß gewachsene Defensivspezialist absolvierte von 2012 bis 2017 insgesamt 134 Spiele in der American Hockey League – unter anderem für die Texas Stars, mit denen er in der Saison 2013-2014 den Calder-Cup gewinnen konnte. Zur Spielzeit 2017-2018 zog es William Wrenn nach Europa. Nach einem Engagement bei Dinamo Riga (21 Spiele, eine Torvorlage) in der KHL wechselte der Rechtsschütze unter der Saison in die finnische Liiga und stand zunächst bei Vasaan Sport unter Vertrag. Nachdem feststand, dass der Club die Playoffs nicht erreichen wird, wurde Wrenn an Rauman Lukko ausgeliehen. Für beide Teams stand der 27-Jährige insgesamt 30-mal auf dem Eis und erzielte drei Tore sowie sieben Assists.

 „Wir wollten einen sehr variabel einsetzbaren Rechtsschützen verpflichten und sind sehr froh, dass sich William trotz einiger Angebote aus Finnland für uns entschieden hat. Den Ausschlag für uns hat letztlich auch die Tatsache gegeben, dass er mit Björn Krupp einen ehemaligen Weggefährten wiedertrifft, mit dem er im US-Team zusammengespielt hat. William wird mehr für die Defensivarbeit zuständig sein, soll aber auch nach vorne durch einen guten ersten Pass das Offensivspiel mitgestalten. Wir haben durchweg sehr gute Referenzen aus Finnland und auch aus Nordamerika erhalten und freuen uns auf einen Spieler, der auch in den Special-Teams Verantwortung übernehmen wird“, erklärt Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.