News

15. November 2018

First Row Live: Thompson und Ehliz vor Debüt

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Neuer Trainer der Wild Wings möchte am System feilen / Nationalspieler vor Premiere im Münchner Trikot: "Ich freue mich riesig auf die Partie"

Wenn das Schlusslicht auf den Meister trifft, dann ist die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt. Eigentlich. Vom Papier her stimmt das zwar, aber doch ist bei der Partie zwischen den Schwenninger Wild Wings und dem EHC Red Bull München Feuer drin. Telekom Sport zeigt das Match der beiden Kontrahenten im Rahmen von „First Row Live“ am Abend ab 19.15 Uhr.

Besonders ist das Match für beide Teams. Für Schwenningen, weil mit Paul Thompson erstmals der neue Coach an der Bande steht. Für München, weil bei den Gästen Yasin Ehliz sein Debüt feiert. „Er will einiges verändern, offensiver spielen und aggressiver forechecken lassen“, sagte Schwenningens Kapitän Simon Danner über den neuen Coach.

Taktisch habe der Engländer auch einige Neuerungen auf dem Zettel. Danner weiter: „Außerdem müssen wir künftig schneller aus der eigenen Zone raus. Seine Ideen sind sehr gut und haben mich sofort überzeugt. Wir sind in diesen Dingen zu 100 Prozent einer Meinung. Thompson hat eine sympathische Ausstrahlung und bei mir einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.“

Etwas nervös wird auch Yason Ehliz sein. „Ich freue mich riesig auf die Partie“, erklärte der Nationalspieler, der sein Debüt für die Roten Bullen feiern wird. „Ich fühle mich sehr wohl, alle haben mich super aufgenommen. Jetzt kann es endlich losgehen“, so der 25-Jährige weiter. Teamkollege Maximilian Daubner gibt sich zuversichtlich: „Unser Ziel sind natürlich drei Punkte. Wir wollen unser Spiel zeigen und unsere Chancen nutzen.“

 Nach zuletzt sieben DEL-Siegen in Folge fahren die Münchner mit viel Selbstvertrauen in den Schwarzwald. „Wir wollen den Schwung mitnehmen und in Schwenningen nachlegen“, so Daubner. Beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Oktober feierten die Münchner einen 4:2-Heimsieg. Die Brüder Tobias und Andreas Eder, Maximilian Kastner und Daryl Boyle erzielten die Treffer.