Vorbericht

12. Oktober 2017

First Row Live: Eisbären haben Spitzenposition im Blick

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Live ab 19:30 Uhr bei Telekomsport.de: Der Tabellenzweite aus Berlin kann durch einen Heimsieg gegen die Schwenninger Wild Wings die Tabellenführung übernehmen / Uwe Krupp warnt: "Müssen von Beginn an hellwach sein"

Die Eisbären haben die Spitze im Blick: Mit einem Sieg heute Abend gegen die Schwenninger Wild Wings zum Auftakt des 12. Spieltags können die Berliner zumindest für eine Nacht die Tabellenführung übernehmen. Genau das ist das Ziel des Hauptstadt-Clubs, der aktuell mit 23 Punkten genau einen Zähler hinter Primus Thomas Sabo Ice Tigers auf Platz zwei rangiert.  

Dass die Aufgabe gegen den Schwarzwald-Club alles andere als einfach werden dürfte, weiß Berlins Cheftrainer Uwe Krupp nur allzu genau. „Schwenningen ist eine gefährliche Mannschaft, die schon einigen Favoriten in dieser Saison Punkte abgeknöpft hat“, warnte der Coach seine Schützlinge und betonte: „Sie stehen defensiv sehr gut, haben die wenigsten Gegentore kassiert und wir müssen von Beginn an hellwach sein.“

Krupp weiß, wovon er redet, schließlich endeten beide Heimspiele in der Vorsaison denkbar knapp mit 1:0 für die Eisbären, die heute auf Kapitän André Rankel verzichten müssen. Der 32-Jährige fällt aufgrund eines Muskelfaseranrisses im Adduktorenbereich aus.  Für Rankel rückt Sven Ziegler, wie schon während der Partie am vergangenen Sonntag, in die Sturmreihe mit Mark Olver und Jamie MacQueen. Jens Baxmann ist nach einem Infekt wieder mit an Bord.

Alles andere als rosig ist die Personalsituation bei den Wild Wings. In Berlin können Marc El-Sayed, István Bartalis, Andreé Hult und Tobias Wörle nicht mitwirken. „Es ist keine einfache Situation gerade, dessen sind sich die Spieler auch bewusst. Aber die Einstellung der Mannschaft stimmt. Wir hatten gute Trainingseinheiten diese Woche", sagte Pat Cortina, dessen Team bei einem Erfolg sogar unter die Top-Sechs einziehen könnte.