Vorbericht

11. Oktober 2018

First Row Live: Bremerhaven gegen den Meister aus München

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Fischtown Pinguins wollen vierten Heimsieg in Folge /  Don Jackson: „Wir müssen unser bestes Eishockey zeigen, um zu gewinnen.“ 

Nord gegen Süd! Die Fischtown Pinguins Bremerhaven und Meister EHC Red Bull München eröffnen am Abend den 10. Spieltag. Dabei wollen insbesondere die Hausherren an die vergangenen erfolgreichen Auftritte vor eigener Kulisse anschließen. Drei Mal in Folge konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch zuletzt zu Hause gewinnen. Telekom Sport ist bei „First Row Live“ ab 19.15 Uhr auf Sendung. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. 

Die Pinguins plagen vor dem Duell allerdings Verletzungssorgen. Defender Will Weber muss verletzt passen. Daher rückt Abwehrrecke Nicholas B. Jensen auf seine angestammte Position zurück. Da Youngster Christoph Körner unlängst per Förderlizenz nach Crimmitschau ausgeliehen wurde, haben die Pinguins gegen München nur elf Stürmer im Aufgebot, wie Nord24 berichtet.

Die Red Bulls konnten bislang bis auf eine Ausnahme alle Spiele an der Nordsee für sich entscheiden, trotzdem warnt Trainer Don Jackson: „Ich erwarte eine komplizierte Aufgabe für die Jungs, freue mich aber auf das Spiel."

Der 62-Jährige fordert: „Wir müssen unser bestes Eishockey zeigen, um zu gewinnen.“ So sieht es auch Jakob Mayenschein, doppelter Torschütze beim Erfolg der Red Bulls in der Champions League gegen Malmö: „In Bremerhaven zu spielen ist immer schwer, die Pinguins sind eigentlich sehr heimstark. Aber wir werden Gas geben und wollen die drei Punkte einfahren.“

Dass die Münchener vermehrt auf ihre Talente zurückgreifen müssen, ist auch der Tatsache geschuldet, dass mit Michael Wolf, Trevor Parkes und Mads Christensen gleich drei Leistungsträger in den kommenden Monaten nicht zur Verfügung stehen werden.