News

Mannheimer Keeper schon heiß auf die Saison / Goalie-Camp ab 1. Juli in Boston

Felix Brückmann: „Vorfreude auf die neue Saison steigt"

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Während in Deutschland endlich der Sommer Einzug hält, haben die Adler-Cracks sich eine Pause im Sommertraining verdient. Nach zwei intensiven und anstrengenden Abschnitten ist aktuell ein paar Tage Regeneration angesagt, ehe in den nächsten zwei Wochen die finale Phase der Vorbereitung startet. Mannheims Goalie Felix Brückmann wird in diese Phase allerdings erst ein wenig später einsteigen, da er am 1. Juli nach Boston reist, um im Goalie-Camp von Adler Torwartcoach Brian Daccord weitere Fortschritte zu machen. Begleitet wird Brückmann von Philip Lehr, der aus Berlin nach Mannheim zurückgekehrt ist, um in der kommenden Saison als dritter Goalie das Adler Duo Dennis Endras und Felix Brückmann zu unterstützen. Wir haben uns mit Felix Brückmann getroffen und ihm ein paar Fragen zur Vorbereitung, zum anstehenden Goalie-Camp und zur Pre-Season gestellt.

Felix, seit Anfang Mai befindet sich der Großteil der deutschen Cracks in Mannheim im Sommertraining. Wie sind deine Eindrücke bislang?

Genau, seit Anfang Mai bereiten wir uns auf die kommende Saison vor. Wie die Jahre zuvor trainieren wir hauptsächlich auf dem MTG-Gelände. Täglich stehen Einheiten wie Krafttraining, Athletik, Schnelligkeitsausdauer oder auch andere Ballsportarten wie Tennis oder Fussball auf dem Plan. Meine Eindrücke sind echt gut, die Jungs trainieren hart und sind wie ich finde sehr konzentriert bei der Sache. Unsere beiden Fitness-Coaches leiten das Training hervorragend, und ich bin auch dankbar für die Möglichkeit zusammen mit den anderen Jungs in Mannheim das Sommerprogramm zu absolvieren. Es macht einfach Spaß in der Gruppe und somit wird das Training auch ein bisschen leichter.

Wie wichtig ist das Sommertraining für dich persönlich, da du ja als Goalie andere Schwerpunkte setzen musst als die Feldspieler?

Wie für die Feldspieler auch, ist die Sommervorbereitung für einen Torwart von enormer Bedeutung. Bis jetzt habe ich im Prinzip das selbe Programm absolviert, da es in den ersten Wochen vor allem um die Grundlagen ging. Ein Torwart muss nicht unbedingt die Kraft und die Masse wie ein Feldspieler haben, dennoch ist es wichtig Krafttraining zu machen. Power in den Beinen ist nie verkehrt und die Schüsse werden auch immer härter. In den nächsten Wochen wird das Training dann aber auch spezifischer, gerade durch das Goalie-Camp, dass ich wieder besuchen darf.

Die Stimmung ist gut im Team, da ihr euch aus den letzten Jahren alle kennt?

Die Stimmung in der Sommergruppe ist in der Tat sehr gut. Auch wenn das Training hart ist, sieht man die Jungs auch mal lächeln. Zudem unterstützen wir uns gegenseitig. In der Gruppe zu trainieren, macht einfach mehr Spaß. Teilweise kenne ich die Jungs schon aus gemeinsamer Jungadlerzeit, jetzt gemeinsam bei den Profis zu spielen macht uns stolz!

Ist Neuzugang Kai Hospelt schon voll integriert in die Gruppe und welchen Eindruck macht er auf dich?

Kai ist unkompliziert und daher war er auch schnell in der Gruppe integriert. Ich finde es toll, dass er als "Neuer" schon im Sommer in Mannheim ist und mit uns trainiert. Auf mich macht er einen guten, fitten Eindruck, und er wird uns in der neuen Saison mit Sicherheit weiterhelfen.

Was erwartest du dir vom Goalie Camp in Boston? Es ist ja nicht deine erste Teilnahme.

Zunächst einmal bin ich den Adlern dankbar, dass sie mir es ermöglichen, zu einem Goalie-Camp nach Nordamerika zu gehen. Für mich wird es insgesamt das vierte Mal sein, dass ich ein Camp in den USA besuche und das dritte Mal in Boston bei unserem Goalie-Coach Brian Daccord. Dieses Jahr fliege ich zusammen mit Philip Lehr, früher als die letzten Jahre und auch das Camp wird wohl etwas anders ablaufen. Die letzten beiden Jahre habe ich an einem Prospect-Camp teilgenommen, d.h. es waren sehr viele vielversprechende Talente aus den USA in diesem Camp. Dieses Jahr werden wir an zwei Camps teilnehmen. Zunächst einmal von Montag bis Donnerstag ein reguläres Camp und dann von Freitag bis Sonntag ein Pro-Camp, an dem auch NHL-Goalie Cory Schneider teilnehmen wird. Insgesamt ist die Gruppe viel kleiner, dadurch das Training intensiver und auch persönlicher. Freddy wird auch vor Ort sein, insgesamt wird die Reise sicher sehr vielversprechend und ich freue mich schon darauf neue Dinge zu lernen.

Die Fans fiebern dem Saisonstart schon entgegen. Wie sieht es bei dir aus? Freust du dich auch schon auf die neue Saison oder bist du dankbar, dass es noch ein paar Tage sind?

Natürlich ist es auch mal wichtig nicht an Eishockey zu denken und sich zu erholen. Zusammen mit meiner Freundin habe ich einen schönen Urlaub erlebt und konnte meine Batterien sozusagen voll aufladen. Langsam aber sicher steigt die Vorfreude auf die neue Saison schon!

Welche persönlichen Ziele hast du dir für die neue Saison gesteckt?

In der kommenden Saison möchte ich mich wieder weiterentwickeln und bei den Einsätzen, die ich bekomme, meine bestmögliche Leistung abliefern. Ich kann nicht beeinflussen wie oft ich spiele, durchaus aber wie ich spiele. Mit diesem Motto bin ich bisher in meiner Karriere recht gut gefahren und deswegen werde ich daran auch nichts ändern. Natürlich hoffe ich, dass ich wieder eine zweistellige Anzahl von DEL-Starts bekomme, dazu habe ich jeden Tag im Training die Möglichkeit, mich zu empfehlen.