CHL

Entscheidung um den Achtelfinaleinzug am Dienstagabend

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Berlin mit perfekter Ausgangsposition / Red Bulls benötigen Sieg in Schweden / Grizzlys vor Mammutaufgabe

Kampf um den Einzug in die nächste Runde: Berlin, München und Wolfsburg wollen am Dienstagabend in das CHL-Achtelfinale einziehen. Während die Eisbären nach dem 4:0 vor heimischer Kulisse vor dem Spiel gegen den EV-Zug (19:45 Uhr/SPORT1+) in einer hervorragenden Ausgangsposition sind, müssen die Red Bulls nach dem 1:1 im ersten Vergleich im schwedischen Växjö (19:00 Uhr/SPORT1) gewinnen, um das Aus zu verhindern. Die Grizzlys gehen mit der Hypothek eines 1:4 in das Rückspiel gegen Zürich (19:45 Uhr/LAOLA1.tv).

„Wir haben eine gute Ausgangsposition, aber Zug ist auch eine gute Mannschaft“, sagte Eisbären-Kapitän André Rankel vor dem Spiel in Zug. „Wir wollen wieder zu unserem Spiel finden‎ und werden alles dafür tun, um ins Achtelfinale einzuziehen. Uns Selbstvertrauen zurückzuholen, ist natürlich auch unser Ziel." Das Selbstvertrauen des siebenmaligen DEL-Champions litt am vergangenen Wochenende als die Hauptstädter Köln (0:3) und Krefeld (1:3) unterlagen.

Auch München musste am Freitag beim 2:4 gegen Nürnberg Federn lassen, doch zwei Tage später fuhr der amtierende Meister durch das 6:2 in Mannheim wieder die volle Ernte ein. „Wir erwarten wie im Hinspiel eine sehr schnelle und intensive Partie mit wenig Platz auf dem Eis. Für einen Sieg müssen wir erneut unsere beste Leistung abrufen", sagte Yannic Seidenberg vor dem Spiel in Växjö. Beim Heimspiele gegen die Schweden lieferten die Red Bulls eine überragende Leistung ab und nach 60 Minuten konnte sich der SHL-Meister von 2015 bei Goalie Viktor Andrén bedanken, mit einem 1:1 in das zweite Spiel gehen zu können.

Wolfsburg muss in Zürich drei Tore aufholen, um das 1:4 aus dem ersten Vergleich mit den Lions zu egalisieren. Die Ausgangslage hätte angenehmer sein können, doch die Grizzlys zeigten gegen die Schweizer Schwächen im Abschluss. Dennoch: Wolfsburg lieferte gegen eines der besten Teams Europas eine ansprechende Leistung ab und so wollen die Niedersachsen den Kopf nicht in den Sand stecken. „Es geht beim Stand von 0:0 los. Wir müssen mit drei oder mehr Toren Unterschied gewinnen. Daher müssen wir unsere Chancen konsequent nutzen und gerade in der Defensive konzentriert arbeiten“, so Coach Pavel Gross.

Der Spieltag

04.10.2016 19:30 Uhr Eisbären Berlin – EV Zug 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
11.10.2016 19:45 Uhr EV Zug – Eisbären Berlin live bei SPORT1+/LAOLA1.tv

04.10.2016 18:00 Uhr EHC Red Bull München – Växjö Lakers 1:1 (0:1, 1:0, 0:0)
11.10.2016 19:00 Uhr Växjö Lakers – EHC Red Bull München live bei SPORT1/LAOLA1.tv

04.10.2016 19:30 Uhr Grizzlys Wolfsburg – ZSC Lions Zürich 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)
11.10.2016 19:45 Uhr ZSC Lions Zürich – Grizzlys Wolfsburg live bei LAOLA1.tv

Der Modus in den CHL-Playoffs

In allen Playoff-Runden außer dem Finale, welches in einem Spiel ausgetragen wird, tragen die Kontrahenten zwei Partien aus. Die Ergebnisse beider Partien werden zusammengezählt, jedoch gibt es keine Auswärtstorregelung wie im Fußball. Mit zwei Siegen oder einem Sieg und einem Unentschieden ist ein Club für die nächste Runde qualifiziert. Sollte jedes Team ein Spiel gewinnen, werden die Tore zusammengerechnet. Die Mannschaft, die dann besser ist, steht in der nächsten Runde. Gibt es auch hier ein Remis, folgt eine zehnminütige Verlängerung im „sudden-death“-Modus. Bringt auch dies keine Entscheidung wird der Sieger durch ein Shootout ermittelt.

Beispiel 1: Team A gewinnt das erste Spiel mit 5:3 und Team B entscheidet das zweite Duell mit 4:3 für sich. Nach Siegen steht es unentschieden und die geschossenen Tore werden zur Entscheidungsfindung herangezogen. Hier führt Team A dann mit 8:7 Toren und erreicht die nächste Runde.

Beispiel 2: Beide Partien enden mit einem Unentschieden. Damit steht auch bei den Toren ein Remis. Zur Entscheidungsfindung folgt im Anschluss an das zweite Spiel eine Verlängerung und eventuell ein Shootout.