Der 28. Spieltag

03. Dezember 2017

Eisbären verteidigen die Spitze, Straubing feiert Sechs-Punkte-Wochenende

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin nimmt zwei Punkte gegen Ingolstadt mit / Pinguins gewinnen Derby in Wolfsburg / Wild Wings feiern Sieg / München legt nach / Haie mit viertem Erfolg in Reihe / Nürnberg dreht das Spiel in Augsburg

Die Eisbären Berlin haben ihre Tabellenführung verteidigt: Der DEL-Primus setzte sich am Sonntagnachmittag mit 2:1 nach Verlängerung gegen den ERC Ingolstadt durch und hat jetzt zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Nürnberg, der sich am Sonntagabend mit 3:2 in Augsburg durchsetzte. Gleichzeitig gewannen die Fischtown Pinguins mit 5:4 gegen die Grizzlys und feierten ihren ersten DEL-Sieg in Wolfsburg.

Meister München fuhr durch ein 3:1 in Düsseldorf den zweiten Sieg in Folge ein, während die Kölner Haie die Iserlohn Roosters mit 4:2 besiegten und den Vorsprung auf Rang elf weiter ausbauten. Die Schwenninger Wild Wings schlagen Krefeld in der Verlängerung mit 2:1 und Straubing kommt nach dem 4:2 gegen Adler Mannheim zu einem Sechs-Punkte-Wochenende.

Bis in den Schlussabschnitt mussten sich die Zuschauer in Berlin trotz einer munteren Partie für den ersten Treffer gedulden. Erst dann brachte Dustin Friesen die Gäste mit einem Volleyschuss gegen den starken Schlussmann Marvin Cüpper in Front. Die Freude über den Treffer währte jedoch nicht lange, denn nur 29 Sekunden später glich Louis-Marc Aubry für die Hausherren aus. Auch hier war ein Kabinettsstückchen nötig, um Jochen Reimer im ERC-Tor zu überwinden. In der Verlängerung war es dann Michael DuPont, der ein Powerplay für den Siegtreffer nutzte.

In Wolfsburg entwickelte sich im Nordderby ein offener Schlagabtausch, in dem die Hausherren durch Gerrit Fauser (13.) vorlegten. Bis zur Pause drehten dann jedoch Chad Nehring (13.) und Jason Bast (20.) die Partie. Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gehörten dann wieder den Grizzlys. Sebastian Furchner (21.) und Björn Krupp (25.) brachten Wolfsburg wieder nach vorn, doch die Pinguins hatten erneut eine Antwort parat und gingen mit einer 5:3-Führung in den Schlussabschnitt. Hier konnte Sebastian Furchner (57.) für Wolfsburg noch einmal verkürzen, aber Bremerhaven rettete den Sieg über die Zeit.

In Düsseldorf war es Derek Joslin (27.), der München nach einem torlosen ersten Durchgang in Front brachte. Keine drei Minuten später legte Ryan Button einen zweiten Treffer nach, während die DEG trotz guter Chancen ohne eigenen Treffer blieb. Patrick Hager (56.) machte den Sack schließlich zu. Dennoch versuchte Düsseldorf noch mit sechs Feldspielern das Unmögliche möglich zu machen, aber mehr als der Ehrentreffer durch Jeremy Welsh (58.) sprang nicht mehr heraus.

Iserlohn hatte in Köln den besseren Start und traf in Persona von Johan Larsson (11.) zur Führung, aber nur drei Minuten später konnte sich Nicolas Krämmer kaum gegen seinen Ausgleichtreffer wehren, denn Sebastian Uvira nutzte seinen Schläger als Bande. Fredrik Eriksson (29.) brachte die Haie erstmals in Front und nach 52 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt stellte Kai Hospelt einen Zwei-Tore Vorsprung her. Jack Combs (53.) brachte die Roosters noch einmal heran, aber als die Gäste alles auf eine Karte setzten und den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, traf Ryan Jones (60.) zum 4:2-Endstand.

Das Duell der Wild Wings mit den Pinguinen wurde von den Goalies geprägt. Beide zeigten eine starke Leistung und so blieb der Treffer vom stark aufspielenden Will Acton aus der 14. Spielminute das einzige Tor der Schwenninger in der regulären Spielzeit. Auf der anderen Seite war es Diego Hofland (28.), der für Krefeld egalisierte. Kurz vor der Schlusssirene hatten die Gäste große Chance auf den Siegtreffer, aber in Unterzahl vertändelten die Rheinländer einen Drei-auf-Null-Angriff. In der Overtime bediente dann Will Acton István Bartalis, der die Wild Wings zum Sieg schoss.

Augsburg legte gegen Nürnberg los wie die Feuerwehr und belohnte sich dafür in der 14. Spielminute. Matthew White brachte die Gastgeber in Front und nachdem David Stieler einen Schuss ans Gestänge gesetzt hatte, war es Trevor Parkes, der den Vorsprung ausbaute. Die Ice Tigers retteten sich ohne weitere Gegentreffer in die Pause und kamen mit neuen Kräften zurück aufs Eis. Milan Jurcina (27.) verkürzte für die Franken und Dane Fox (28.) stellte wieder ein Remis her. Im Schlussabschnitt brachte Leonhard Pföderl Nürnberg in Führung und diese gaben die Ice Tigers nicht mehr her.

Das Tabellenschlusslicht empfing die siebtplatzierten Adler am Pulverturm, aber von diesem Unterschied war auf dem Eis nichts zu spüren. Straubing erspielte sich gute Chancen und ging im zweiten Drittel durch Dylan Yeo (23.) in Front. Mannheim brauchte lange für eine Antwort, aber 14 Minuten vor dem Ende glich Ryan MacMurchy für die Gäste aus. Die Reaktion der Tigers kam aber prompt: Alexander Oblinger (49.) brachte die Bayern wieder nach vorn und Jeremy Williams (50.) hatte auch noch einen weiteren Treffer parat. Mit sechs Feldspielern auf dem Eis gelang Matthias Plachta (58.) noch einmal der Anschlusstreffer, aber ein Emptynetter von Maurice Edwards (59.) sicherte Straubing den zweiten Sieg an diesem Wochenende.

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 1:0) OT
Tore: 0:1 Dustin Friesen (44:12), 1:1 Louis-Marc Aubry (44:41), 2:1 Michael DuPont (61:03/PP1)

Grizzlys Wolfsburg – Pinguins Bremerhaven 4:5 (1:2, 2:3, 1:0)
Tore: 1:0 Gerrit Fauser (12:20), 1:1 Chad Nehring (12:34), 1:2 Jason Bast (19:09), 2:2 Sebastian Furchner (20:59), 3:2 Björn Krupp (24:43), 3:3 Jason Bast (30:56), 3:4 Jan Urbas (33:01), 3:5 Jordan Owens (36:17), 4:5 Sebastian Furchner (56:54)

Düsseldorfer EG – EHC Red Bull München 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)
Tore: 0:1 Derek Joslin (26:37), 0:2 Ryan Button (29:08), 0:3 Patrick Hager (55:47), 1:3 Jeremy Welsh (57:49/PP1, EA)

Kölner Haie – Iserlohn Roosters 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
Tore: 0:1 Johan Larsson (10:32), 1:1 Nicolas Krämmer (13:55), 2:1 Fredrik Eriksson (28:33), 3:1 Kai Hospelt (40:52), 3:2 Jack Combs (52:54), 4:2 Ryan Jones (59:33/EN)

Schwenninger Wild Wings – Krefeld Pinguine 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) OT
Tore: 1:0 William Acton (13:20), 1:1 Diego Hofland (28:21), 2:1 István Bartalis (60:15)

Straubing Tigers – Adler Mannheim 4:2 (0:0, 1:0, 3:2)
Tore: 1:0 Dylan Yeo (22:56), 1:1 Ryan MacMurchy (45:47), 2:1 Alexander Oblinger (48:43/PP1), 3:1 Jeremy Williams (49:52), 3:2 Matthias Plachta (57:30/EA), 4:2 Maurice Edwards (58:13/EN)

Augsburger Panther – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (2:0, 0:2, 0:1)
Tore: 1:0 Matthew White (13:02), 2:0 Trevor Parkes (13:51), 2:1 Milan Jurcina (26:14), 2:2 Dane Fox (27:56). 2:3 Leonhard Pföderl (41:18)