Der 45. Spieltag

16. Februar 2020

Eisbären stellen Mannheim ein Bein, München nutzt Gunst der Stunde

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin feiert 4:3 nach Verlängerung gegen den Titelverteidiger / Red Bulls schlagen Pinguins / DEG erobert nach Derbysieg Platz fünf / Straubing holt Sieg im rasanten Derby gegen Ingolstadt / Wolfsburg neu auf Rang sieben / Krefeld feiert Sieg im West-Duell / Nürnberg mit wichtigen Punkten im Kampf um die Playoffs

Berlin feiert einen Sieg gegen den Meister: Die Hauptstädter setzten sich am Sonntagnachmittag mit 4:3 nach Verlängerung gegen Adler Mannheim durch und sichern mit dem Erfolg ihren vierten Platz vor Verfolger Bremerhaven ab. Die Kurpfälzer müssen derweil ihre Aufholjagd auf Primus München vorerst abblasen, da sich die Bayern im Duell gegen die Pinguins Bremerhaven mit 2:1 durchsetzten und jetzt acht Punkte Vorsprung haben.

Die Straubing Tigers entschieden ein rassiges Derby gegen den ERC Ingolstadt mit 7:6 für sich und rücken bis auf vier Punkte an die zweitplatzierten Adler heran. Ingolstadt fällt derweil auf Rang acht zurück, nachdem die Grizzlys Wolfsburg in Augsburg 4:2 gewannen und auf Platz sieben kletterten. Die Düsseldorfer EG baute mit einem 4:1 im Derby gegen die Kölner Haie den Vorsprung auf die Plätze für die erste Playoff-Runde auf sieben Zähler aus und zog gleichzeitig an Bremerhaven auf Platz fünf vorbei. Der KEC musste indes die 15. Niederlage in Folge hinnehmen. Im Westduell gewann Krefeld 4:2 bei den Iserlohn Roosters. Die THOMAS SABO Ice Tigers bauen durch ein 5:2 gegen Schlusslicht Schwenningen den Vorsprung auf die Nicht-Playoff-Plätze auf zwölf Punkte aus.

Borna Rendulic (13.) brachte die Adler im Überzahlspiel gegen Berlin in Front, doch die Hausherren antworteten nur 70 Sekunden später durch Mark Olver. Nach der neuerlichen Führung durch Rendulic (24.) drehten Pierre-Cedric Labrie (28.) und Austin Ortega (31.) das Spiel zu Gunsten der Eisbären, doch Matthias Plachta (51.) erzwang die Verlängerung. Hier sicherte Ortega (63.) den Hauptstädtern mit seinem zweiten Treffer den Sieg und den Extrapunkt.

In Straubing legten Ingolstadt im ersten Abschnitt zwei Tore vor, doch dem Anschlusstreffer durch Travis Turnbull (16.) ließen die Hausherren noch drei weitere Tore folgen und führten zwischenzeitlich mit 4:2. Dann war jedoch wieder der ERC an der Reihe und drehte die Partie erneut zu einem 4:5. In der Schlussphase wurde es Vogelwild: Travis James Mulock (53.) und Stephan Daschner (55.) gaben dem Spiel eine neuerliche Wendung, doch Kristopher Foucault traf 16 Sekunden vor dem Ende zum 6:6. Die Verlängerung blieb jedoch aus, da Straubing die verbliebene Spielzeit reichte, um noch den Siegtreffer durch Michael Connolly zu erzielen.

Düsseldorf erwischte gegen Köln im WWF-Spiel, beide Kontrahenten verzichteten am 45 Spieltag auf ihr Tier im Logo, um auf den Artenschutz aufmerksam zu machen, den besseren Start: Luka Adam legte nach nur 80 Sekunden vor und weitere 41 Sekunden später hatte Patrick Buzas auf 2:0 erhöht. Den Anschlusstreffer der Haie durch Neuzugang Justin Fontaine (22.) beantworte Maximilian Kammerer nur fünf Minuten später. Im Schlussdurchgang markierte Ken Andre Olimb mit einem Emptynetter den 4:1-Endstand.