Der 29. Spieltag

20. Dezember 2019

Eisbären schlagen Mannheim, München feiert Derbysieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin gewinnt gegen Mannheim / Red Bulls mit Shutout gegen Ausgburger Panther / DEG feiert Sieg im Straßenbahnderby / Inolstadt schlägt Roosters / Comback-Sieg für die Kölner Haie gegen Schwenninger Wild Wings / Wolfsburg mit Auswärtssieg bei den Ice Tigers / Fischtown Pinguins gewinnen im Shootout gegen die Straubing Tigers

Das Topspiel am 29. Spieltag gewannen die Eisbären Berlin mit 5:1 gegen die Adler Mannheim. Weil auch die Straubing Tigers bei der 4:5-Shootout Niederlage bei den Fischtown Pinguins Punkte liegen ließen, konnte Red Bull München nach dem 6:0-Derbysieg gegen die Augsburger Panther den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Die Düsseldorfer EG gewann das Straßenbahnderby bei den Krefeld Pinguinen mit 4:3 und der ERC Ingolstadt schlug die Iserlohn Roosters mit 3:2. Nach zwei Tore Rückstand siegten die Kölner Haie 4:2 gegen die Schwenninger Wild Wings, die auch im zweiten Spiel vom neuen Trainer Sundblad auf die ersten Punkte warten. Die Grizzlys Wolfsburg siegten in einem turbulenten Spiel 5:3 bei den THOMAS SABO Ice Tigers.

Im Klassiker begegneten sich die Eisbären Berlin auf Augenhöhe mit dem amtierenden Meister Adler Mannheim. In der 10. Minute brachte Frank Hördler (10.) die Hausherren in Führung. Die Adler Mannheim glichen das Spiel zwar durch Jan-Mikael Järvinen (22.) aus, doch die Berliner stellten die Führung mit einem Tor von Marcel Noebels (26.) wieder her und Sebastian Streu erhöhte in der 34. Spielminute auf 3:1. Auch im Schlussdrittel behielten die Eisbären die Oberhand. Den Schlusspunkt der Partie stellte der Berliner Doppelschlag von Marcel Noebels (53.) und Landon Ferraro (54.) zum 5:1-Eindstand dar.

Red Bull München war im Derby gegen die Augsburger Panther von Beginn an tonangebend und ging durch Yasin Ehliz (19.) gegen Ende des ersten Drittels in Führung. Ab dem zweiten Drittel entwickelte sich das Spiel zu einer klaren Angelegenheit zugunsten des Tabellenführers. In der 22. Spielminute traf Trevor Parks zum 2:0. Drei Minuten danach erhöhte Philipp Gogulla (25.) bei auslaufender Überzahl und weitere drei Minuten später machte Parks (28.) im Powerplay sein zweites Tor. Da von Augsburg kaum noch Gegenwehr kam, spielten die Red Bulls die Partie souverän zu Ende. Jason Jaffray (35.) und Patrick Hager (45.) besiegelten mit ihren Treffern den 6:0-Heimsieg.

Im Straßenbahnderby fand die Düsseldorfer EG besser ins Spiel und ging durch das Tor von Jerome Flaake (7.) früh in Führung. Die Antwort der Krefeld Pinguine kam spät im ersten Drittel durch den Ausgleichstreffer von Philip Bruggisser (20.). Im zweiten Spielabschnitt spielten beide Teams eher abwartend, doch plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Leon Niederberger (31.), Reid Gardiner (33.) und Bernhard Ebner (34.) schossen die DEG innerhalb von knapp vier Minuten zur drei Tore Führung. 65 Sekunden nach dem Shorthanded Tor der Gäste verkürzte William Besse (35.) für die Pinguine auf 2:4. Im Schlussdrittel kamen die Krefelder zwar noch durch den Treffer von Philip Riefers auf 3:4 heran, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden.