Playoff-Viertelfinale

15. März 2019

Eisbären gelingt Revanche, Mannheim und Ingolstadt mit zweitem Sieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt besiegt Haie nach Overtime / Eisbären schlagen München deutlich / DEG gelingt Ausgleich gegen Panther / Adler gewinnen in Nürnberg

Revanche geglückt: Nach der knappen Overtime-Niederlage in Spiel 1 fuhren die Eisbären Berlin vor heimischer Kulisse einen deutlichen 4:0-Triumph gegen den amtierenden Meister aus München ein. Die Adler Mannheim waren mit dem 4:2-Sieg bei den THOMAS SABO Ice Tigers erfolgreich. Der ERC Ingolstadt musste gegen die Kölner Haie in die Overtime, konnte sich letztendlich aber mit 4:3 durchsetzen. Damit führen die Adler und der ERC in ihrer jeweiligen Serie mit zwei Siegen. Die Düsseldorfer EG fand die richtige Antwort auf die hohe Niederlage in Spiel eins und gewann mit 4:1 gegen die Augsburger Panther.

Mit einer starken Vorstellung beim 4:0 gegen Red Bull München glichen die Eisbären Berlin die Serie zum 1:1 aus. Die Eisbären zeigten von Beginn vollen Einsatz. Sean Backmann (9.) brachte die Hausherren in Überzahl in Führung. Kurz vor Ende des ersten Drittels erhöhte Austin Ortega (17.) für die Hauptstädter auf 2:0. Auch im zweiten Drittel zeigten die Berliner gutes Überzahlspiel bei dem Torerfolg durch Brendan Ranford in der 26. Minute. Nur 76 Sekunden später machte Sean Backmann (27.) sein zweites Tor des Tages. Auch im Anschluss fanden die Münchner kein Mittel gegen die Defensive der Eisbären und deren Goalie Kevin Poulin, der einen Shutout feierte.

Der Hauptrundensieger aus Mannheim fuhr einen 4:2-Sieg bei den THOMAS SABO Ice Tigers ein. Den Grundstein dafür legte Luke Adam mit seinem Tor in der siebten Minute. Markus Eisenschmid (19.) erhöhte kurz vor der Pause in Überzahl auf 2:0. Kurz nach Wiederbeginn (22.) machte er seinen zweiten Doppelpack in den laufenden Playoffs perfekt. Daniel Weiß (37.) konnte für die Nürnberger zwar zum 1:3 verkürzen, doch nur 79 Sekunden später traf Tommi Huhtala für die Adler zur Vorentscheidung. Im Schlussdrittel gelang Shawn Lalonde (49.) noch der zweite Treffer für die Ice Tigers zum 2:4-Endstand.

Erst in der Overtime fiel die Entscheidung beim 4:3-Erfolg des ERC Ingolstadt gegen die Kölner Haie. Dabei hatten die Gäste durch den Überzahltreffer von Simon Depres (14.) den besseren Start. Im Anschluss kamen die Schanzer besser ins Spiel und glichen nach einigen vergebenen Torchancen durch Brett Olson (18.) zum 1:1 aus. Nur 18 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels traf Dominik Tiffels (21.) zur erneuten Führung für die Kölner. Die Ingolstädter nutzten in der 30. Minute ihre Überzahl aus, indem Brandon Mashinter zum 2:2 ausglich. Maurice Edwards (48.) brachte die Hausherren im Schlussdrittel zum ersten Mal in Führung. Die Ingolstädter wähnten sich schon auf der Siegerstraße, bis Austin Madaisky (59.) bei einem zusätzlichen Feldspieler kurz vor Schluss der 3:3-Ausgleich für die Haie gelang. In der Overtime konnte Thomas Greilinger (68.) durch das 4:3 die Partie für den ERC entscheiden.

Im heimischen ISS-Dome besiegte die Düsseldorfer EG die Augsburger Panther mit 4:1. Jaedon Descheneau traf in der achten Minute nach zehn Spielen ohne eigenen Torerfolg zum 1:0. Wenig später erhöhte Manuel Strodel (13.) für die Rheinländer. Das zweite Drittel war geprägt von einer starken Defensive auf beiden Seiten. In der 48. Minute machte Descheneau bei einer angezeigten Strafe für Augsburg und einem zusätzlichen Angreifer seinen Doppelpack perfekt. Der einzige Treffer des Tages für die Fuggerstädter gelang Braden Lamb (49.) in doppelter Überzahl. In der Schlussphase warfen die Schwaben alles nach vorne, doch John Henrion traf mit einem Emptynetter für die DEG zum 4:1-Endstand.