Vorschau

27. Oktober 2019

Eisbären erwarten Red Bulls, Derbys in Düsseldorf und Straubing

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Wild Wings empfangen Grizzlys / Ingolstadt gastiert in Krefeld / Roosters zum Westduell nach Düsseldorf / Panther müssen in Straubing ran / Nürnberg reist nach Mannheim / Pinguins wollen Wiedergutmachung in Köln betreiben

Spieltag 15 steht an und startet um 14:00 Uhr mit dem Kracher zwischen den Eisbären Berlin und dem EHC Red Bull München. Gleichzeitig spielen die Grizzlys Wolfsburg und Schwenningen vor und der ERC Ingolstadt wird in Krefeld erwartet. Um 16:30 Uhr steigen dann die Derbys zwischen der Düsseldorfer EG und den Iserlohn Roosters sowie zwischen den Straubing Tigers und den Augsburger Panthern, ehe um 17:00 Uhr Adler Mannheim die THOMAS SABO Ice Tigers erwartet (live bei SPORT1). Die Kölner Haie schließen den Spieltag um 19:00 Uhr mit der Partie gegen die Pinguins Bremerhaven ab. Magenta Sport zeigt wie gewohnt alle Partien live.

Berlin und München können mit viel Selbstvertrauen aufspielen. München meldete sich nach der Niederlage in Straubing, die die Rekordserie von elf Auftaktsiegen beendete, mit Siegen gegen Krefeld sowie Köln zurück und grüßt weiterhin von der Tabellenspitze. Die Berliner fanden hingegen nach der 0:4-Niederlage in Düsseldorf sofort wieder in die Spur und schlugen Nürnberg (6:2) und Ingolstadt (4:1). Zuvor hatten die Hauptstädter vier Siege in Reihe eingefahren.

Nach sechs Niederlagen in Reihe spielte Schwenningen beim 6:1-Erfolg gegen Meister Mannheim groß auf, doch der Dämpfer folgte am Freitag beim 2:3 gegen Augsburg auf der Stelle. Damit steht die Rote Laterne wieder bei den Wild Wings. Gegner Wolfsburg musste am Freitag nach zwei Siegen eine Niederlage gegen Nürnberg hinnehmen.

Mit einem 3:2 gegen Iserlohn konnte Krefeld seine neun Spiele andauernde Niederlagenserie beenden und mit dem Dreier auch gleich noch das Tabellenende verlassen. Dennoch fehlen aktuell vier Punkte auf den zehnten Platz, den derzeit der ERC Ingolstadt innehat. Die Schanzer mussten nach dem 0:3 im Derby gegen Straubing auch gleich noch ein 1:4 gegen Berlin hinnehmen.

Neun Siege auf zehn Spielen holte die DEG, doch dann kam beim 1:4 im Derby gegen Köln ein kleiner Rückschlag. Diesen steckte Düsseldorf jedoch schnell weg und feierte am Freitag in Bremerhaven einen ungefährdeten 6:0-Erfolg. Damit sind die Rheinländer bis auf einen Punkt an die zweitplatzierten Straubing Tigers herangerückt. Gegner Iserlohn wird im Westduell alles daransetzen, nach vier Niederlagen endlich wieder einen Sieg einzufahren. Das erste Treffen der beiden Kontrahenten ging im Shootout an die DEG.

Trotz der knappen 3:4-Niederlage am Freitag bei Meister Mannheim belegt Straubing noch den zweiten Platz in der Tabelle, doch der erste Verfolger aus Düsseldorf ist bis auf einen Punkt herangerückt. Gegen Augsburg muss also wieder ein Sieg her. Das erste Derby gegen die Panther gewannen die Tigers mit 5:4. Der AEV hat indes nach einem Wochenende zum Vergessen (3:8 gegen Mannheim, 0:4 gegen Bremerhaven) wieder einen Erfolg eingefahren und Schwenningen mit 3:2 besiegt.

Sieg und Niederlage haben sich in Mannheim zuletzt immer wieder abgewechselt. Dennoch belegt der Titelverteidiger aktuell Rang vier mit nur zwei Punkten Rückstand auf die zweitplatzierten Straubing Tigers. Dabei haben die Adler sogar ein Spiel weniger absolviert als die Konkurrenz. Gegner Nürnberg, in der Tabelle zwei Zähler hinter Mannheim, feierte wie die Kurpfälzer zuletzt zwei Siege in vier Spielen. Am ersten Spieltag setzten sich die Adler mit 4:1 in Nürnberg durch.

Nach drei Siegen in Folge gab es für den Köln eine 1:3-Niederlage bei Primus München. Dabei hatte der KEC jedoch auch reichlich Pech. Immerhin legten sich die Rheinländer zwei der drei Gegentore bei unglücklichen Aktionen selbst ins Netz. Mit den fünfplatzierten Pinguins haben die Haie noch ein Hühnchen zu rupfen. Beim ersten Saisonvergleich kam Köln nicht über ein 3:4 SO hinaus. Bremerhaven geht nach dem 0:6 gegen Düsseldorf am Freitag angeschlagen in das Duell.