Vorschau, 36. Spieltag

10. Januar 2020

Eisbären bei DEG, Red Bulls gegen Haie

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

NRW-Landeshauptstadt gegen Bundeshauptstadt / Köln beim Tabellenführer / Wolfsburg empfängt Ingolstadt / Schwenningen zu Gast in Augsburg / Tigers müssen in Iserlohn ran / THOMAS SABO Ice Tigers erwarten Krefeld

Spieltag 36: Die Düsseldorfer EG empfängt am Freitagabend die Eisbären Berlin, genauso wie Tabellenführer München die Kölner Haie. Top-Verfolger Straubing ist unterdessen in Iserlohn gefragt, ebenso wie der ERC Ingolstadt bei den Grizzlys. Zur selben Zeit, begegnen sich die Panther und die Wild Wings in Augsburg und die Krefeld Pinguine sind in Nürnberg gefragt. Magenta Sport meldet sich live ab 19:15 Uhr aus allen Arenen und zur Konferenz.

Düsseldorfer EG – Eisbären Berlin

Im direkten Vergleich steht es zwischen beiden Teams 1:1, wobei das letzte Duell im ISS-Dome mit 4:0 an die Gastgeber ging. Die Eisbären blieben in der Partie erst das vierte Mal überhaupt ohne Torerfolg in Düsseldorf. Zudem befinden sich beide Mannschaften momentan in guter Verfassung. Berlin punktete in sechs der letzten sieben Spiele, die DEG in sechs der letzten acht.

EHC Red Bull München – Kölner Haie

In den vergangenen Spielen, war für die Haie kaum etwas zu holen, wenn es gegen München ging. Die letzten elf Spiele gewann der EHC allesamt. Köln dürfte froh sein, dass man zum Auswärtsspiel ran muss, verlor man doch die letzten vier Heimspiele zuvor, darunter auch die Derbypleiten gegen Düsseldorf und Krefeld.

Grizzlys Wolfsburg – ERC Ingolstadt

Bei den Konkurrenten, tritt man zurzeit beim ERC gerne auf. In vier der letzten fünf Auswärtsspiele konnten man punkten und diese Serie, hofft man in Wolfsburg fortsetzen zu können. Die Grizzlys wollen auf dem Achtungserfolg vom letzten Spieltag, als man in München im Shootout gewann, aufbauen und mit einem Sieg sich weiter in Richtung Platz sechs bewegen.

Augsburger Panther – Schwenninger Wild Wings

„In Augsburg ist es immer schwer zu spielen. Im Stadion ist eine tolle Stimmung und die ersten Minuten legen sie immer los wie die Feuerwehr“, warnt Wild Wings Trainer Niklas Sundblad und wird dabei die maue Ausbeute von lediglich zwei Siegen aus den letzten fünfzehn Gastspielen in Augsburg im Hinterkopf haben. Klar favorisiert ist der AEV jedoch nicht. Zuletzt musste man drei Niederlagen am Stück hinnehmen.

Iserlohn Roosters – Straubing Tigers

Zwölf Punkte trennen Tabellenschusslicht Iserlohn von Platz zehn, doch Roosters-Stürmer Daniel Weiß meint: „Das wird ein richtig schweres Spiel, aber wir haben ein wenig an Selbstvertrauen hinzugewonnen und hoffen, dass wir das auch am Wochenende aufs Eis bringen können.“ Der Iserlohn-Profi wird dabei auch den Überraschungserfolg von letztem Spieltag im Kopf haben, als man Berlin 5:2 schlug. Straubing wiederum, hat in zwölf der letzten 13 Spiele gepunktet und wird alles daran setzen, diese Serie auszubauen.

THOMAS SABO Ice Tigers Nürnberg – Krefeld Pinguine

Was Krefeld jüngst geschafft hat, versucht Nürnberg seit einigen Spielen vergeblich: Die Niederlagenserie beenden. Die Franken stehen mittlerweile bei acht Niederlagen am Stück. Die Pinguine hingegen, konnten die besagte Niederlagenserie mit zuletzt zwei Siegen beenden und hoffen nun daran anzusetzen. Die Statistik spricht zumindest für Nürnberg, konnte man doch von den letzten elf Heimspielen gegen die Rheinländer neun gewinnen.