News

21. Mai 2019

Deutschland trifft im Viertelfinale auf Tschechien

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Söderholm-Team belegt nach der Gruppenphase Platz 3 / Kanada in der deutschen Gruppe erster / Russland nach Kantersieg gegen Schweden Sieger der Gruppe B

Ende der Vorrunde: Am Abend hat Kanada mit 3:0 gegen den großen Rivalen USA gewonnen und wurde damit Gruppensieger vor Finnland in Gruppe A. Gastgeber Slowakei beendete die Heim-WM mit einem versönlichen 2:1 Sieg nach Shootout gegen Dänemark. Bereits am Mittag schlug Deutschland das finnische Team mit 4:2 und zog damit an den USA vorbei auf Rang drei.

In Gruppe B feierte Russland durch das 7:4 gegen Schweden den siebten Sieg im siebten Spiel und schließt die Gruppenphase auf Platz eins in Gruppe B ab. Dahinter folgt der deutsche Viertelfinalgegner Tschechien, die den Gruppenvierten Schweiz mit 5:4 besiegten. Im Spiel zweier bereits ausgeschiedener Mannschaften setzte sich Lettland mit 4:1 gegen Norwegen durch.

Die Viertelfinalpartien finden am 23. Mai statt. In Brastislava trifft um 16:15 Uhr Russland auf die USA und um 20:15 Uhr Tschechien auf Deutschland. In Kosice spielt um 16:15 Uhr Kanada gegen die Schweiz und um 20:15 Uhr Finnland gegen Schweden. 

Die Halbfinalspiele werden zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft nicht nach einem festen Turnierbaum festgelegt, sondern wie in den DEL-Playoffs nach einer Setztliste aus den Ergebnisse der Vorrunde. Die Setztliste nach der Vorrunde: 

1) Russland (1. Gruppe B, 21 Punkte)
2) Kanada (1. Gruppe A, 18 Punkte)
3) Tschechien (2. Gruppe B, 18 Punkte)
4) Finnland (2. Gruppe A, 16 Punkte)
5) Schweden (3. Gruppe B, 15 Punkte)
6) Deutschland (3. Gruppe B, 15 Punkte)
7) USA (4. Gruppe A, 14 Punkte)
8) Schweiz (4. Gruppe B, 12 Punkte)

Die Abschlusstabelle der Teams von Platz neun bis 16.

9) Slowakei
10) Lettland
11) Dänemark
12) Norwegen
13) Großbritannien
14) Italien
15) Frankreich
16) Österreich

Frankreich und Österreich steigen aus der Top-Division ab und werden zur kommenden Weltmeisterschaft 2020 in der Schweiz durch Kasachstan und Weißrussland ersetzt.