Nationalmannschaft

10. November 2018

Deutschland Cup: Niederlage nach Penaltyschießen vor großer Kulisse

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Deutschland unterliegt den Eidgenossen mit 3:4 nach Penaltyschießen / 6.113 Zuschauer im KönigPALAST / Am Sonntag zum Abschluss gegen die Slowakei

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft musste am zweiten Spieltag des Deutschland Cup eine Niederlage hinnehmen. Vor der tollen Kulisse von 6.113 Fans setzte sich die Schweiz knapp mit 3:4 (1:2, 0:1, 2:0, 0:0, 0:1) gegen Deutschland durch.

Seine Premiere in der Auswahl des Deutschen Eishockey Bund e. V. (DEB) feierte Düsseldorfs Stürmer Leon Niederberger, der gemeinsam mit den anderen drei Debütanten (Lean Bergmann, Phil Hungerecker und Fabio Pfohl) im Kader stand. Münchens Danny aus den Birken hütete das Tor im Duell zwischen Silbermedaillengewinner und Vizeweltmeister.

Gleich zu Beginn erlebten die 6.113 Zuschauer im KönigPALAST einen turbulenten Auftakt. Nach einer frühen Strafe gegen die Schweiz traf Leo Pföderl mit seinem dritten Turniertreffer zur frühen Führung für die deutsche Nationalmannschaft. Im direkten Gegenzug gelang der "Nati" der Ausgleich durch Yannick Herren, der einen schnell vorgetragenen Konter erfolgreich abschloss. In der zehnten Spielminute legten die Schweizer durch Noah Rod nach, der aus dem Slot in den Winkel traf.

Im zweiten Drittel hatte der schön freigespielte Phil Hungerecker die erste Großchance für die DEB-Auswahl. Dessen Schuss landete allerdings nur am Pfosten. In der Folge konnten die Schweizer ihre Führung durch den zweiten Treffer von Noah Rod ausbauen. Danach wurde es für beide Teams in jeweils aufeinanderfolgenden Unterzahl-Spielen richtig brenzlig. Deutschland schaffte es mit großem Einsatz, eine 3-gegen-5-Situation abzuwehren.

Im Schlussabschnitt zunächst ein Schreckmoment: Goalie Danny aus den Birken hatten den Schläger eines Gegenspielers auf den Kopf bekommen und musste kurz danach das Eis verlassen. Für ihn übernahm Nürnbergs Torhüter Niklas Treutle. Wenig später stellte Lean Bergmann den Anschluss für die DEB-Auswahl her, der sein erstes Tor im Nationaldress erzielte. Marcel Noebels schoss 41 Sekunden vor dem Ende den vielumjubelten Ausgleichstreffer. In der Verlängerung ließen beide Goalies keine Treffer zu, sodass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste.  Dort erwies sich die Schweiz als treffsicherer – Lino Martschini schoss die Eidgenossen zum 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen.

Am Sonntag findet der dritte und letzte Spieltag des Deutschland Cup 2018 im KönigPALAST in Krefeld statt. Bereits um 11 Uhr trifft die Auswahl der Schweiz auf Russland. Um 14.30 Uhr bestreitet die deutsche Nationalmannschaft das Abschlussspiel gegen die Slowakei. 

Deutschland: Aus den Birken (Treutle) – Abeltshauser, Boyle; Zerressen, Ebner; Akdag, Reul; Sezemsky – Bergmann, Pfohl, Mauer; Noebels, Pietta, Pföderl; Kink, Loibl, Hungerecker; Krämmer, Niederberger, Höfflin.

Tore: 1:0 Leo Pföderl (01:27) , 1:1 Yannick Herren (02:20), 1:2 Noah Rod (09:09), 1:3 Noah Rod (28:03), 2:3 Lean Bergmann (51:23), 3:3 Marcel Noebels (59:19), 3:4 Lino Martschini (65:00 – Penalty).

Zuschauer: 6.113.