CHL

20. August 2019

Deutsche Teams bereit für den Kampf um die europäische Krone

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

DEL-Vertreter in der CHL trafen sich in München

Gut eine Woche vor dem ersten Bully trafen sich die CHL-Verantwortlichen und die drei beteiligten DEL-Teams am Dienstag bei einem CHL Media Meeting in München mit Medienvertretern. Meister Adler Mannheim (Head Coach Pavel Gross und Spieler Marcel Goc), Vorjahres-CHL-Finalist Red Bull München (Head Coach Don Jackson und Spieler Philip Gogulla) sowie CHL-Neuling Augsburger Panther (Head Coach Tray Tuomie und Spieler Steffen Tölzer) sprachen dabei über ihre Ziele sowie ihre Gegner in der Gruppenphase.

Pavel Gross (Head Coach Adler Mannheim): Unser erstes Ziel wird sein, das Achtelfinale zu erreichen. Wir nehmen natürlich an der CHL teil, um hier Spiele zu gewinnen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir in der Gruppe durchaus sehr gute Konkurrenten haben. Wir werden hart an uns arbeiten und alles daransetzen, den anderen Teilnehmern ein starker Gegner zu sein.

Philip Gogulla (Spieler Red Bull München): Es ist natürlich immer eine tolle Sache, bei einem Turnier weit zu kommen und erfolgreich zu spielen – vor allem im europäischen Vergleich in der CHL. Dieses Jahr werden wir versuchen, noch ein bisschen besser zu werden und vielleicht am Ende ganz oben zu stehen.

Steffen Tölzer (Spieler Augsburger Panther): Wir freuen uns sehr auf die erste Saison in der CHL. Das ist etwas ganz Besonderes für uns in Augsburg. Unsere Fans, die Mannschaft, der gesamte Verein hat unsere europäische Teilnahme verdient. Klar, wir werden ein Außenseiter sein, aber das kann auch zu unserem Vorteil werden. Wir möchten Augsburg gut in Europa präsentieren und lassen das ganze Turnier erstmal auf uns zukommen.

Gernot Tripcke (DEL-Geschäftsführer & CHL-Aufsichtsrat): Für das deutsche Eishockey gab es viele positive Ereignisse in den vergangenen Jahren. Das freut uns natürlich sehr. Das ist eine sehr gute Entwicklung für Deutschland und das Eishockey. Die CHL trägt hierzu einen sehr großen Teil bei. Wenn eine deutsche Mannschaft, wie im Vorjahr Red Bull München, ins Finale der CHL kommt, steht ganz Eishockey-Deutschland hinter der Mannschaft und hofft auf deren Erfolg. Wir sind froh, dass wir auch in dieser Spielzeit drei herausragende Mannschaften im europäischen Turnier haben.

Daniel von Busse (COO TV von Sport 1): Wir haben mit Sport 1 das Produkt “Eishockey in Deutschland” mit aufgebaut und sind natürlich sehr stolz darauf, welchen Mehrwert wir dem deutschen Eishockeyfan zurzeit geben können. Das gilt für die DEL, ausgewählte NHL-Spiele oder auch ganz besonders für die Champions Hockey League. Wir erreichen bei CHL-Spielen mit deutscher Beiteiligung sehr bemerkenswerte Top-Werte. Das Finale zwischen Red Bull München und den Frölunda Indians verfolgten zu Topzeiten 500.000 Menschen in Deutschland. Das kommt sogar der Nationalmannschaft gleich. Wir sind sehr froh darüber, dass wir die CHL-Spiele in unserem Programm anbieten können.