Vorschau, 49. Spieltag

28. Februar 2020

Derbyzeit im Duell um die besten Positionen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ice Tigers empfangen Red Bulls / Augsburg gastiert in Ingolstadt / Haie zu Gast in Iserlohn / Nord-Süd-Gipfel am Pulverturm / Adler erwarten Krefeld (SPORT1) / Düsseldorf muss in Berlin ran / Alles live bei Magenta Sport – einzeln und in der Konferenz

Der Hauptrundenendspurt ist in vollem Gange. Am viertletzten Spieltag der Hauptrunde 2019/20 wollen die Kölner Haie bei den Iserlohn Roosters ihre minimale Playoff-Chance am Leben erhalten, sind dabei aber auf einer Niederlage der Augsburger Panther im Derby gegen Ingolstadt angewiesen. Gleichzeitig steigt in Nürnberg das Bayern-Duell zwischen den Ice Tigers und den Red Bulls aus München. Das Gegenteil eines Derbys bestreiten die Straubing Tigers im Nord-Süd-Gipfel gegen die Pinguins Bremerhaven. Einmal von West nach Ost reist die Düsseldorfer EG, um bei den Eisbären Berlin vorzuspielen. In Mannheim wollen die Adler mit einem Sieg gegen die Krefeld Pinguine ihren Negativlauf beenden. SPORT1 meldet sich live aus der SAP Arena und Magenta Sport zeigt alle Partien ab 19:15 Uhr live – einzeln und in der Konferenz.

Die Düsseldorfer EG gastiert bei den Eisbären Berlin. Mit einem weiteren Sieg nach den Erfolgen gegen den EHC Red Bull München und Adler Mannheim könnte die DEG noch einmal einen Angriff auf Platz vier starten. Aber auch der Blick in den Rückspiegel ist wichtig, denn die Verfolger sind nicht weit weg. Tabellennachbar Berlin könnte bei einem Sieg ziemlich sicher mit Heimrecht im Viertelfinale planen. Im anderen Fall wird es an dieser Front noch einmal spannend. Im Saisonverlauf gab es in den Treffen der beiden Kontrahenten jeweils Heimsiege.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spieltag 49: Vier Spieltag vor Schluss geht es noch einmal um die Wurst. Die @koelnerhaieofficial haben sich zum Westduell bei @iserlohnroosters_official angesagt. Der KEC braucht unbedingt einen Dreier und muss gleichzeitig hoffen, dass die @aevpanther im Derby gegen @ercingolstadt_official leer ausgehen, um noch eine Chance auf Platz zehn zu haben. Und natürlich geht es auch in den weiteren Partien spannend zu. Ab 19:15 Uhr alles live bei @magentasport - einzeln und in der Konferenz. SPORT1 meldet sich live aus der @sap_arena vom Treffen der @adlermannheim_official mit @krefeld_pinguine. : @jonasbrockmann #spieltag #gameday #icehockey #hockey #eishockey #DEL #DELoffiziell

Ein Beitrag geteilt von Deutsche Eishockey Liga (@deloffiziell) am

Nach vier Niederlagen in Folge empfängt Adler Mannheim die Krefeld Pinguine. Die Seidenstädter haben mit dem Kampf um die Playoffs nichts mehr zu tun, holten aber in demselben Zeitraum sechs Punkt. Die Adler wollen derweil ihren Negativlauf beenden und vielleicht noch einmal die zweitplatzierten Straubing Tigers angreifen. Bei einer Niederlage könnten die Eisbären Berlin noch einmal im Rennen um das dritte CHL-Ticket zu einem Konkurrenten werden. Im direkten Vergleich gewann in dieser Saison jeweils der Gast das Spiel.

Derby in Bayern: Der ERC Ingolstadt hat die Augsburger Panther zu Gast. Während die Schanzer noch versuchen, Platz sechs zu erreichen, wollen die Panther noch wichtige Punkte einsammeln, um Verfolger Köln im Kampf um den zehnten und letzten Playoff-Platz endgültig abzuschütteln. Vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde hat der AEV neun Punkte und 21 Tore Vorsprung auf die Haie. Im direkten Duell konnte Augsburg in drei Spielen nur einen Punkt gegen den ERC holen.

Die Kölner Haie haben sich zum Westduell bei den Iserlohn Roosters angesagt. Der KEC braucht unbedingt einen Dreier und muss gleichzeitig hoffen, dass die Augsburger Panther im Derby gegen Ingolstadt möglichst leer ausgehen, um noch eine Chance auf Platz zehn zu haben. Zwei von drei Saisonvergleichen gewann der KEC gegen die Sauerländer.

Nord-Süd-Gipfel am Pulverturm: Die Straubing Tigers bekommen es mit den Pinguins Bremerhaven zu tun. Bremerhaven konnte am Wochenende gerade noch so Platz sechs halten, aber um auf diesem Rang auch über die Ziellinie zu kommen, müssen Siege für die Norddeutschen her. Die Tigers gewannen derweil vier Spiele in Folge und eroberten jüngst Platz zwei. Im direkten Duell steht es 2:1 für Straubing.

Derby in Nürnberg: Die THOMAS SABO Ice Tigers erwarten Primus EHC Red Bull München in ihrer Arena. Während der Tabellenführer mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Hauptrundensieg machen würde, könnten die Franken bei einem Sieg vielleicht noch einmal über Platz sechs nachdenken. Die Saisonhistorie sieht 2:1-Siege für München.