Der 6. Spieltag

29. September 2019

Derbysieg für München, Fischtown gewinnt das Pinguinduell

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bulls schlagen Nürnberg / Augsburg in Wolfsburg erfolgreich / Mannheim siegt in Ingolstadt / Straubing Tigers gewinnen gegen Köln / Bremerhaven besiegt Krefeld / TEAM gewinnt NRW-Duell

Zum Auftakt des sechsten Spieltags gewannen die Fischtown Pinguins mit 2:1 bei den Krefeld Pinguinen. Vizemeister München behielt auch gegen die THOMAS SABO Ice Tigers seine weiße Weste und siegte im Derby mit 4:1, während der Titelverteidiger Mannheim in Ingolstadt einen 2:1-Sieg einfuhr. Die Straubing Tigers halten sich durch den 6:2-Erfolg gegen Köln auf Platz zwei. Unterdessen besiegten die Augsburger Panther die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 und fuhren dabei ihren ersten Dreier ein und die Düsseldorfer EG bezwang die Iserlohn Roosters in Overtime mit 3:2.

In einer umkämpften Partie hatten die Krefeld Pinguine mehr vom Spiel. Zu Beginn des zweiten Drittels setzte Chad Costello den Puck ins Netz, doch nach Videobeweis nahmen die Unparteiischen das Tor wieder zurück. In der 45. Minute gingen die Fischtown Pinguins in Überzahl in Führung durch den Treffer von Miha Verlic in Führung. Die Antwort der Krefelder aber postwendend durch den Ausgleichstreffer von William Besse nur 21 Sekunden später. Zwei Minuten vor Schluss erzielte schließlich Stephan Espeland den Gamewinner für Bremerhaven.

Beim bayrisch-fränkischen Derby in München spielten beide Teams anfangs ebenbürtig. Den Hausherren gelang es als erstes den gegnerischen Torwart zu überwinden, als Keith Aulie (16.) zur Führung traf. Im Mitteldrittel glichen die Ice Tigers durch den Shorthander von Christopher Brown in der 34. Minute das Spiel wieder aus. Per Doppelschlag entschieden die Red Bulls im Schlussdrittel die Partie. Erst traf Daryl Boyle in der 49. Spielminute und anschließend Philipp Gogula (50.) per Penaltyschuss. Den Schlusspunkt bildete der Treffer von Chrisopher Bourque (59.) zum 4:1.

Die Kölner Haie erwischten in Straubing den besseren Start und gingen durch das Tor von Jason Akeson bereits nach 31 Sekunden in Führung. Die Niederbayern erholten sich davon jedoch schnell und glichen durch Jeremy Williams (6.) aus, bevor Marcel Brandt (15.) die Hausherren in Front brachte. Nach Wiederbeginn im zweiten Drittel klingelte es schon wieder im Kölner Kasten, als Sven Ziegler (21.) in Überzahl zum 3:1 traf. Anschließend erhöhte Stefan Loibl in der 33. Minute auf. Kurz von Spielende kamen die Haie durch den Kevin Gagné (58.) noch einmal näher heran, doch Straubing antwortete nur 42 Sekunden später durch die Tore von Sandro Schöneberger und Jeremy Williams (59.) zum 6:2-Endstand.