News

04. Oktober 2019

Derbysieg für Düsseldorf, Top 3 gewinnen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt mit Comeback gegen Bremerhaven / Sieg im Penaltyschießen für DEG / Red Bulls gewinnen in Köln / Straubing schlägt Wild Wings / Auswärtssieg für Eisbären in Augsburg / Adler besiegen Grizllys / Overtime-Erfolg für Ice Tigers gegen Roosters 

Siege für Top 3: Die Red Bulls gewannen in Köln souverän mit 3:0, wobei Danny aus den Birken seinen 46 Shutout feierte und dadurch mit Rekordhalter Ean Gordon gleichzieht. Der erste Verfolger Straubing Tigers bezwang die Schwennninger Wild Wings mit 5:0 und Meister Mannheim feierte einen 5:2-Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg. Knapper ging es in den anderen Partien zu. Die Eisbären Berlin siegten in Augsburg mit 2:1 und die THOMAS SABO Ice Tigers schlugen die Iserlohn Roosters in Overtime ebenfalls mit 2:1. Nach 1:3-Rückstand kam der ERC Ingolstadt noch gegen die Fischtown Pinguins zurück und gewann in Overtime mit 4:3 und die Düsseldorfer EG siegte im Straßenbahnderby mit 2:1 nach Penaltyschießen. 

Die von Anfang an den Ton angebenden Münchner brachten Köln früh in Bedrängnis und gingen noch in der ersten Spielminute durch das Tor von Blake Parlett in Führung, die später von Trevor Parks (10.) ausgebaut wurde. Auch im zweiten Drittel behielten die Gäste die Kontrolle über das Spiel. Per Shorthander traf Maximilian Kastner (35.) zum 3:0. Im letzten Drittel konnten die Gastgeber keinen Druck auf den Vizemeister ausüben, sodass dieser den Sieg sicher nach Hause brachte. 

Die Mannheimer kamen gegen Wolfsburg gut ins Spiel. Borna Rendulic (3.) nutzte das erste Powerplay zur 1:0 Führung, doch die Gäste glichen durch Gerrit Fauser (9.) ebenfalls in Überzahl wieder aus. Anschließend machte Wade Bergmann (20.) kurz vor Drittelende den zweiten Treffer des Tages für die Grizzlys. Im Mittelabschnitt drehten die Adler aber auf. Erst traf David Wolf (21.) zum schnellen Ausgleich, bevor Andrew Desjardins (27.) sowie Markus Eisenschmid (37.) einen zwei Tore Abstand herstellten. Die Grizzlys konnten im Schlussdrittel keine Akzente mehr setzen, sodass Desjardins in der 52. Minute seinen zweiten Treffer des Tages zum 5:2-Endstand machte.

In einem intensiven Straßenbahn-Derby kamen beide Teams im ersten Drittel zu guten Chancen. Die Gäste aus Krefeld konnten aus dem ersten Powerplay Profit ziehen, denn Kai Hospelt (12.) traf für die Pinguine zum 1:0. Im Mittelabschnitt erspielte sich die DEG mehr Vorteile, scheiterte aber am Torgehäuse oder Krefelds Torwart Pätzold. Im letzten Drittel gelang es Luke Adam (49.) doch noch den gegnerischen Goalie zu überwinden, was die DEG in die Overtime rettete. Da in dieser keine Tore fielen setzte sich Düsseldorf im folgenden Penaltyschießen durch den Gamewinner von Chad Nehring durch.