Vorschau, 45. Spieltag

16. Februar 2020

Derbys in Düsseldorf und Straubing, Kracher in Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisbären empfangen Adler zu ungewohnter Zeit / Bremerhaven gastiert in München / Gebeutelte Haie müssen zum Derby nach Düsseldorf / WWF-Spieltag im ISS Dome / Panther bekommen es mit Wolfsburg zu tun / West-Duell am Seilersee / Ingolstadt zu Gast am Pulverturm / Schlusslicht Schwenningen muss in Nürnberg ran

Der Endspurt ist in vollem Gange: Acht Spieltag vor Schluss sind am Sonntag alle 14 Clubs im Einsatz. Bereits um 13:15 Uhr erwarten die viertplatzierten Eisbären Berlin Adler Mannheim zum Klassiker in der Mercedes-Benz Arena. Um 14:00 Uhr steigt dann zweite Spitzenspiel zwischen Primus München und den fünftplatzierten Pinguins aus Bremerhaven. Um 16:30 Uhr steigt dann das rheinische Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien, die sich am WWF-Spieltag treffen.

Gleichzeitig geht es auch am Pulverturm zwischen den Straubing Tigers und dem ERC Ingolstadt lokal zur Sache. In Augsburg treffen sich die Panther und die Grizzlys, die noch mitten im Kampf um die Playoffs stecken, derweil am Seilersee das West-Duell zwischen den Iserlohn Roosters und den Krefeld Pinguinen steigt. Um 19:00 Uhr empfangen die THOMAS SABO Ice Tigers Schlusslicht Schwenninger Wild Wings. Magenta Sport zeigt alle Partien live.

13:15 Uhr Eisbären Berlin – Adler Mannheim

Mit fünf Siegen aus sechs Spielen im Rücken erwarten die Eisbären Mannheim an der Spree. Mit dem 2:0 am Freitag gegen Krefeld nutzte Berlin den Patzer der Tigers und rückte wieder bis auf sieben Punkte an die drittplatzierten Straubinger heran. Mannheim, vier Siege aus sechs Spielen, liegt derweil sechs Zähler hinter Spitzenreiter München und möchte den Ligaprimus in den letzten Spielen noch abfangen. Im direkten Duell gewannen die Kontrahenten in dieser Saison jeweils ihre Heimspiele.

14:00 Uhr EHC Red Bull München – Pinguins Bremerhaven

München erwartet Bremerhaven an der Isar. Zwar konnte der Spitzenreiter die drei vorherigen Partien gegen die Norddeutschen jeweils gewinnen, aber die Bayern taten sich dabei jedes Mal schwer. Nach einem knappen 1:0 und 2:1 mussten die Red Bulls zuletzt ein 1:4 an der Küste drehen. München startete nach der klaren 1:5-Niederlage gegen Wolfsburg eine neue Siegesserie und reihte inzwischen drei Erfolge aneinander, während die Pinguins nach drei Siegen zwei Niederlagen hinnehmen mussten.

16:30 Uhr Düsseldorfer EG – Kölner Haie

Die sechstplatzierte DEG unterlag am Freitag dem Siebten aus Ingolstadt knapp mit 2:3, aber weil es dafür in die Verlängerung gehen musste, hielt sich der Schaden für die Rheinländer in Grenzen. Noch immer liegt Düsseldorf vier Punkte vor den Plätzen für die erste Playoff-Runde. Eine Position, von der Gegner Köln nur träumen kann. Eine in der Geschichte der Rheinländer beispiellose Niederlagenserie von 14 Pleiten in Folge warfen den KEC bis auf Platz elf zurück und inzwischen fehlen neun Punkte auf Rang zehn. Wenn es noch irgendwie mit den Playoffs in der Domstadt klappen soll, müssen Siege her, während die Konkurrenz patzen muss. Immerhin konnten die Haie zwei von drei Saisonduellen mit der DEG für sich entscheiden.

WWF-Spieltag

Im Rahmen des WWF-Aktionsspieltag zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien (16.02.20, 16.30 Uhr) wird umfangreich auf die Artenvielfalt sowie bedrohte Tierarten hingewiesen. So werden beide Teams bei sämtlichen Kommunikationsanlässen auf die jeweiligen Tiere in ihren Logos verzichten; bei den Düsseldorfern ist es ein Löwe, bei den Kölnern ein Hai. Die DEG wird zudem mit einem besonderen Trikot auflaufen, auf dem auch der Löwe im Logo fehlt.

16:30 Uhr Augsburger Panther – Grizzlys Wolfsburg

Augsburg erwartet Wolfsburg und das ist das Duell der Tabellennachbarn. Nur zwei Zähler liegen die neuntplatzierten Panther hinter den Grizzlys. Der Sieger des Duells kann wohl relativ sicher für die Playoffs planen, derweil der Verlierer sich unter Umständen noch einmal mit den Kölner Haien rumschlagen muss. Und vielleicht könnte der Sieger sogar noch einmal Richtung Platz sechs schielen, denn sollte es günstig laufen, könnten die Grizzlys am Abend nur noch vier Zählen hinter eben diesem Platz liegen. Im direkten Vergleich gewann Wolfsburg zwei von drei Partien, aber Augsburg holt fünf von neun möglichen Punkten.

16:30 Uhr Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

West-Duell am Seilersee: Iserlohn trifft auf Krefeld, aber um die Playoffs geht es wohl nicht mehr. Acht Spieltag vor Schluss fehlen den Roosters 19 Punkte zum rettenden Ufer und bei den Pinguinen sind es derer 16. Damit geht es in dem Spiel nur um die Ehre. Krefeld gewann im Saisonverlauf zwei von drei Partien gegen die Sauerländer und holte sieben Punkte.

16:30 Uhr Straubing Tigers – ERC Ingolstadt

Ingolstadt hat sich am Pulverturm zum Derby angesagt und mit den Tigers hat der ERC noch eine Rechnung auf. Straubing gewann die ersten drei Treffen allesamt, aber dies soll sich im vierten Duell nach dem Willen der Schanzer ändern. Und Ingolstadt braucht dringend Punkte, um die Chance auf die direkte Qualifikation für das Viertelfinale zu wahren. Deutlich entspannter sieht die Lage im anderen Lager aus. Das Playoff-Ticket ist bereits gelöst und sollten die Tigers am Sonntag einen Dreier einfahren, würde nur noch ein Pünktchen fehlen, um sicher im Viertelfinale zu stehen.

19:00 Uhr Thomas Sabo Ice Tigers – Schwenninger Wild Wings

Nach einer Serie von fünf Siegen in Folge – darunter drei Erfolge gegen die Kölner Haie – ist das Pendel in Nürnberg wieder in die andere Richtung ausgeschlagen. Die Ice Tigers mussten gegen Bremerhaven, Iserlohn sowie Mannheim Niederlagen hinnehmen und sind wieder auf Platz zehn zurückgefallen. Immerhin haben die Franken noch neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Köln. Aber auch dieses Polster kann schnell verschwunden sein, sollte sich die Serie fortsetzen und die Haie aufwachen. Gegner Schwenningen hat zuletzt zahlreiche Spieler vor Schlussspurt abgegeben, aber das hat das DEL-Schlusslicht nicht davon abgehalten, am Freitag einen 1:0-Erfolg gegen den KEC einzufahren.