News

28. Dezember 2019

Derby in Nürnberg, Tigers gegen Haie

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt empfängt Mannheim / Schwenningen bei DEG / Wolfsburg muss in Krefeld ran / Roosters gegen Panther / Köln reist an den Pulverturm / Nürnberg erwartet Tabellenführer

Spieltag 32: Gleich sechs Partien stehen nach den Feiertagen an. Meister Mannheim reist zum ERC Ingolstadt, Tabellenführer München zum Derby nach Nürnberg. Am Rhein erwartet die DEG Schwenningen, genauso wie Krefeld die Grizzlys. Die Kölner Haie müssen am Pulverturm gegen die Tigers ran und Augsburg ist im Sauerland bei den Iserlohn Roosters gefragt. Magenta Sport meldet sich live aus allen Arenen und zur Konferenz ab 16:45 Uhr. 

ERC Ingolstadt – Adler Mannheim

Sowohl Ingolstadt als auch Mannheim, mussten über Weihnachten Derbypleiten hinnehmen, die nun schnell vergessen gemacht werden sollen. Mannheim gewann zwar die ersten beiden Vergleiche, jedoch punktete der ERC immer in den letzten sieben Partien. ERC-Stürmer Mark Höfflin weiß jedoch auch: „Wir dürfen den Adlern nicht in die Karten spielen und müssen leichte Puckverluste vermeiden. Mannheim ist stark im Umschalt- und Offensivspiel.“

Düsseldorfer EG – Schwenninger Wild Wings

Ein Mal Overtime, ein Mal Shootout. Die DEG führt den direkten Vergleich mit den Wild Wings 2:0, jedoch fielen beide Siege denkbar knapp aus. Gerade der Derbysieg gegen Mannheim, könnte den Gästen, gegen die Rheinländer, Auftrieb verleihen. „Schwenningen hat durch den Trainerwechsel neuen Schwung bekommen. Dies hat auch der aktuelle Sieg gegen Mannheim bewiesen,“ sagte DEG-Coach Harold Kreis und fügte an: „Sundblad hat die Defensive stabilisiert, die Offensive der Schwenninger war eh immer gefährlich.“

Krefeld Pinguine – Grizzlys Wolfsburg 

Zuletzt, konnten sich die Heimauftritte des KEV gegen die Grizzlys sehen lassen, wo man in den letzten neun Duellen sechs Mal gewann. Zudem wurde Wolfsburg am letzten Spieltag, nach drei Siegen in Folge, von Köln ausgebremst. Die Pinguine befinden sich dennoch nicht in idealer Verfassung, mit gerade einmal einem Sieg aus den letzten acht Spielen und werden auf ihre Topscorer Chad Costello (36 Punkte) und Daniel Pietta (35 Punkte) hoffen. 

Iserlohn Roosters – Augsburger Panther

Das Kellerduell des 32. Spieltag steigt am Seilersee, wobei beide Teams je einen Vergleich zuvor gewannen. Während Augsburg den Anschluss an Platz zehn bisher noch halten konnte, müssen die Roosters mittlerweile 16 Punkte aufholen. Hinzu kommen fünf Niederlagen am Stück, zuletzt das 0:1 gegen die DEG. Hoffnungslos ist die Situation jedoch nicht. Mit Augsburg kommt ein Team, welches vor heimischen Publikum seine Stärken auf das Eis bringt, in der Fremde jedoch ein anderes Gesicht zeigt, sodass man auswärts die letzten acht Spiele verlor.

Straubing Tigers – Kölner Haie

Die Tigers empfingen in der Vergangenheit die Haie sehr gerne. Sechs der letzten sieben Heimspiele gewannen die Niederbayern, mit zuletzt drei am Stück. Köln entwickelte jedoch in den letzten Spielen eine gewisse Auswärtsstärke und gewann fünf der letzten sechs Partien in der Fremde, wie am vergangenen Spieltag gegen Wolfsburg. Leicht favorisiert werden dennoch die Hausherren sein, auch aufgrund der ersten beiden gewonnen Duelle dieser Saison. 

THOMAS SABO Ice Tigers – EHC Red Bull München 

Nürnberg konnte in den vergangenen Spielen mit dem EHC stets mit Punkten rechnen. In den letzten 13 Spielen blieb man nur zwei Mal ohne Punkte in Franken. Auch dadurch stehen beide Teams im Saisonvergleich bei 1:1. Ungeachtet der vier Niederlagen aus den letzten vier Spielen für Nürnberg, weiß Münchens Coach Don Jackson: „Es wird eine große Herausforderung, aber wir werden bereit sein.“