Vorschau

2. November 2018

Derby-Doppelpack und emotionale Rückkehr

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Für Brandon Buck wird die Rückkehr mit Nürnberg nach Ingolstadt zur Achterbahnfahrt der Gefühle / Fabio Pfohl mit Köln in Wolfsburg / Düsseldorfs Jerome Flaake feiert Saisondebüt beim Straßenbahn-Derby in Krefeld / Adler zu Gast am Seilersee / Spiel eins unter "Trainager" Jürgen Runrich in Schwenningen

Nur noch zwei! Fünf Partien stehen am vorletzten Spieltag vor der Deutschland Cup-Pause am Abend auf dem Programm. Alle fünf Begegnungen haben es in sich. In Krefeld und Ingolstadt freuen sich die Fans auf Derbys. In Iserlohn ist der Spitzenreiter zu Gast und bei den Schwenninger Wild Wings kommt es zu Spiel eins unter „Trainager“ Jürgen Rumrich. Vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte steht Kölns Fabio Pfohl.

Für die Haie geht es beim Match in Wolfsburg darum, vor der Pause wieder Selbstvertrauen zu tanken und nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder zu punkten. „Wir stecken in einer schwierigen Phase. Da gibt es keine zwei Meinungen. Aber wir haben in dieser Saison auch schon gezeigt, was wir können. Wir müssen uns jetzt den Hintern aufreißen. Aber mit Köpfchen", erklärte Haie-Stürmer Fabio Pfohl vor dem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Team. 

Während Pfohl beim Grizzly-Anhang offenbar immer noch beliebt ist, könnte die Partie zwischen dem ERC Ingolstadt und den Thomas Sabo Ice Tigers für Brandon Buck nicht ganz so amüsant werden. Sein Abgang im Dezember 2017 verursachte einige Nebengeräusche bei den Schanzern. „Es wird bestimmt emotional. Ein paar Leute werden sicher buhen oder pfeifen, das ist ihr gutes Recht. Aber ich habe bei Weitem mehr gute Erinnerungen an Ingolstadt als schlechte“, sagte der Nürnberger Stürmer, der heute zum 200. Mal auf dem Eis steht, dem „Donaukurier“.

Brennen wird das Eis auch in Krefeld beim „Straßenbahn-Duell“ zwischen den Pinguinen und der Düsseldorfer EG. Zwei Spieler sind besonders heiß: Ex-Pinguin Christian Kretschmann und Jerome Flaake. Letzterer bestreitet sein erstes DEL-Match nach einem Mittelfußbruch während der Vorbereitung. „Die DEG hat eine gute Mannschaft mit schnellen Spielern, zwei guten Torhütern und ist in Überzahl sehr gefährlich. Wir brauchen eine gute Struktur und müssen von der Strafbank wegbleiben“, erklärte Krefelds Coach Brandon Reid.

In Iserlohn präsentiert sich am Abend der Tabellenführer aus Mannheim. „Das ist eine Mannschaft, die überragend besetzt ist und im Moment das stärkste Team der Liga“, lobt IEC-Chefcoach Rob Daum den Gegner. Die Roosters haben diese Woche intensiv und gut trainiert und wollen die Niederlage vom vergangenen Sonntag beim Meister in München vergessen machen. Daum: „Wir müssen unsere Fehler erkennen und an ihnen arbeiten.“

Mit Spannung wird auch das Match der Wild Wings gegen Straubing nach der Entlassung von Coach Pat Cortina erwartet. „Der Fokus liegt nun auf den beiden Partien gegen Straubing und Berlin“, sagt Manager und Trainer Jürgen Rumrich in Personalunion. Dabei kann man in den beiden Spielen beinahe aus dem Vollen schöpfen, denn nur Markus Poukkula wird nicht mit von der Partie sein.