NHL

8. Juni 2018

Der vierte deutsche Stanley Cup-Sieger heißt Philipp Grubauer

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Washington Capitals gewinnen Spiel fünf bei den Vegas Golden Knights mit 4:3 und holen erstmals in ihrer 44-jährigen Geschichte den Cup / Grubauer: „Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Ich habe keine Worte dafür." / Rosenheim kann sich auf einen besonderen Tag im Sommer freuen

Da ist das Ding! Philipp Grubauer heißt der vierte deutsche Stanley Cup-Sieger. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gewann der deutsche Keeper Spiel fünf mit seinen Washington Capitals bei den Vegas Golden Knights mit 4:3 und sicherte sich damit den alles entscheidenden vierten Sieg in der Serie. Nach 44 Jahren seit dem Start in der NHL konnte sich Washington die wichtigste Trophäe im internationalen Eishockey sichern.

„Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Ich habe keine Worte dafür. Man fiebert mit auf der Bank mit, versucht, das Team durch Kleinigkeiten zu unterstützen. Die Emotionen im Zaum zu halten, ist nicht so einfach. Die letzten beiden Minuten waren kaum auszuhalten“, sagte Philipp Grubauer gegenüber NHL:com kurz nach der Schlusssirene.

Der Rosenheimer ist damit gleichzeitig auch der erste deutsche Torhüter, der den Stanley Cup gewinnen konnte. Mit den Verteidigern Uwe Krupp und Dennis Seidenberg sowie Stürmer Tom Kühnhackl in den vergangenen beiden Jahren standen drei weitere Spieler in ihrer Karriere auf dem Treppchen. „Ein Traum ist wahr geworden“, wirkte Grubauer auch nach dem Match noch fast paralysiert.

Die deutschen Fans werden sich auf jeden Fall im Sommer auf einen besonderen Tag freuen können. Denn es ist in der NHL Gang und Gäbe, dass jeder Stanley Cup-Gewinner aus dem Siegerteam die Trophäe für einen Tag an seinen Heimatort bringen darf, um sich gebührend feiern zu lassen. Grubauer: „Ich denke schon, dass ich den Cup mit nach Hause bringe.“ Rosenheim kann sich auf diesen Tag schon mal langsam vorbereiten.