Vorbericht

22. September 2016

Der Tabellenführer erwartet den Meister

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Sieben Spiele live bei Telekom Eishockey / Rheinisches Derby in Köln / Bayern-Duell in Nürnberg / Adler jagen den ersten Sieg / Panther wollen sich oben festbeißen

Der Tabellenführer gegen den Meister: Berlin will am Freitagabend (19:30 Uhr) seine Spitzenposition verteidigen, doch die Aufgabe könne für die Eisbären nicht schwieriger sein, denn Meister München hat sich in der Hauptstadt angesagt. Derweil steigt in Köln das Derby zwischen den Haien und den Krefeld Pinguinen und in Nürnberg werden die Straubing Tigers zum Bayern-Duell erwartet. In Augsburg könnten sich die Panther mit einem Sieg gegen Schwenninger Wild Wings in der Spitzengruppe festbeißen und der ERC Ingolstadt bekommt es mit Vizemeister Wolfsburg zu tun, derweil Neuling Bremerhaven die Iserlohn Roosters empfängt. Die Adler Mannheim kämpfen unterdessen vor heimischer Kulisse  gegen Düsseldorf um die ersten Punkte der noch jungen Saison. Telekom Eishockey überträgt alle Partien ab 19:15 Uhr live.



Zwei Spiele – zwei Siege: DEL-Rekordchampion Berlin ist perfekt in die Saison gestartet und hat vor dem zweiten Wochenende die Tabellenführung inne. Die Aufgabe am Freitag könnte jedoch kaum schwerer sein, denn Meister München hat sich in der Mercedes-Benz Arena zum Duell angesagt. Die Red Bulls haben dem 1:3 zum Auftakt gegen Köln am Sonntag in der Neuauflage des letzten Finales ein 5:1 gegen Wolfsburg folgen lassen und damit das Wochenende gerettet.


Gut gestartet doch dann folgte die Niederlage: Sowohl Ingolstadt wie auch Wolfsburg feierten  am ersten Spieltag Siege, doch nur zwei Tage später folgte der Dämpfer. Der ERC verlor durch ein 2:3 im Derby gegen Straubing die Tabellenführung und die Grizzlys kamen nach dem 3:2 gegen Bremerhaven am zweiten Spieltag gegen München nicht über ein 1:5 hinaus. Ein Dreier ist bei beiden Kontrahenten eingeplant, doch nur ein Team kann gewinnen.


Die Kölner Haie sind perfekt aus den Startlöchern gekommen: Am ersten Spieltag feierte der KEC ein 3:1 gegen Titelverteidiger München und nur zwei Tage später setzten sich die Rheinländer in Mannheim mit 2:0 durch. Damit hat das Team bereits sechs Punkte auf dem Konto und geht es nach dem Willen der Haie, kommen am Freitagabend drei weitere hinzu. Allerdings reisen die Pinguine zum Derby an und Krefeld hatte ebenfalls einen guten Start. Vier Punkte nach zwei Spielen bedeuten Rang vier für die Seidenstädter.


Nur zwei Punkte konnte Nürnberg am ersten DEL-Wochenende ergattern. Gegen Augsburg ließen sich die Franken nach einer 1:0-Führung in den letzten fünf Spielminuten noch die Butter vom Brot nehmen und gegen Iserlohn ließen die Ice Tigers ebenfalls einen Punkt liegen. Immerhin gelang jedoch der Sieg im Penaltyschießen gegen die Sauerländer. Derweil lieferte Straubing in Berlin ein gutes Spiel ab, musste sich aber am Ende dennoch mit 2:5 geschlagen geben. Gegen Ingolstadt lief es dann deutlich besser und so nahmen die Tigers drei Punkte aus dem Derby gegen den ERC mit.


DEL-Neuling Bremerhaven konnte zum Auftakt noch keinen Sieg einfahren, doch die Seestädter zogen sich achtbar aus der Affäre. Beim 2:3 gegen Vizemeister Wolfsburg wäre durchaus auch ein Punktgewinn drin gewesen, doch fehlte noch die Kaltschnäuzigkeit vor des Gegners Gehäuse. Zwei Tage später lief es in Schwenningen etwas besser und die Norddeutschen nahmen einen Punkt aus dem Schwarzwald mit. Das bedeutet derzeit Rang zwölf – einen Platz besser als Gegner Iserlohn, der noch nicht so recht aus den Startlöchern gekommen ist. Dem 2:4 gegen Düsseldorf ließen die Roosters vor heimischer Kulisse an 3:4 nach Penaltyschießen gegen Nürnberg folgen.


Fünf Punkte nach dem ersten Wochenende: Die Augsburger Panther haben einen Auftakt nach Maß hingelegt. Gegen Nürnberg drehten die Schwaben in der Schlussphase ein 0:1 in ein 2:1. Im zweiten Saisonspiel ging der Schuss jedoch fast nach hinten los. Krefeld holte im Schlussabschnitt noch zwei Tore auf und erzwang mit einem 3:3 die Verlängerung, doch hier holte sich Augsburg den Extrapunkt. Derweil verdaute Schwenningen das 0:4 gegen Ingolstadt gut und sicherte sich gegen Bremerhaven in der Verlängerung ein 3:2 und damit die ersten Punkte der Saison.


Mannheim hatte am ersten DEL-Wochenende noch mit Problem zu kämpfen: Gegen Krefeld verspielten die Kurpfälzer eine 2:0-Führung und unterlagen nach einem eigentlich guten Spiel mit 3:4. Auch gegen Köln lieferten die Kurpfälzer eine ordentliche Leistung ab, doch es wollte partout kein Treffer gelingen. Am Ende stand ein 0:2 und die Adler waren das einzige Team, das ohne Punkte in den dritten Spieltag geht. Gegen Düsseldorf soll jetzt der erste Sieg gelingen, doch die Rheinländer präsentieren sich in guter Verfassung. Nach dem 4:2 gegen Iserlohn unterlag die DEG Berlin nur knapp mit 3:4.