Vorschau, 52. Spieltag

08. März 2020

Der letzte Spieltag vor den Playoffs

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

THOMAS SABO Ice Tigers fordern Düsseldorfer EG / Bremerhaven zu Gast in der Hauptstadt / Schwenninger Wild Wings zum Derby bei den Adlern Mannheim / ERC Ingolstadt gegen Grizzlys Wolfsburg / Straubing Tigers empfangen Iserlohn Roosters / Augsburger Panther treffen auf Kölner Haie / Red Bull München reist zu den Krefeld Pinguinen

Hauptrundenabschluss: Am 52. Spieltag der DEL geht es für die siebtplatzierten THOMAS SABO Ice Tigers gegen die auf Rang fünf liegende Düsseldorfer EG. Beide Teams sind noch auf der Jagd nach Punkten um ihre aktuelle Tabellenposition zu halten. Die auf Platz sechs zu findenden Fischtown Pinguins sind bei den Eisbären Berlin zu Gast, die ihre vierte Position bereits sicher haben und der auf Rang acht liegende ERC Ingolstadt spielt gegen die Grizzlys Wolfsburg, auf die sie auch in den Playoffs treffen können.

Tabellenführer Red Bull München ist bei den Krefeld Pinguinen gefordert, die sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten und die als letztes in die Top Ten gerutschten Augsburger Panther empfangen die Kölner Haie. Im Rennen um Platz zwei haben die Adler Mannheim Ligaschlusslicht Schwenningen zu Gast und liegen einen Punkt vor den Straubing Tigers, die gegen die Iserlohn Roosters antreten. Magenta Sport zeigt alle Spiele um 14:00 Uhr live – einzeln und in der Konferenz. Sport1 meldet sich aus Nürnberg.

Sowohl für die THOMAS SABO Ice Tigers, als auch für die Düsseldorfer EG geht es am letzten Spieltag noch um einiges. Die Franken braucht einen Sieg um ihren siebten Platz zu sichern und die DEG benötigt ebenfalls einen Erfolg, um die sechstplatzierten Fischtown Pinguins zu distanzieren.

Für die Straubing Tigers geht mit der Partie gegen die Iserlohn Roosters eine erfolgreiche Hauptrunde zu Ende. Die drittplatzierten Niederbayern haben sich für die Champions Hockey League in der nächsten Saison qualifiziert und noch die Chance auf Rang zwei vorzurücken. Die Gäste aus dem Sauerland liegen auf dem vorletzten Tabellenplatz und benötigen einen Punkt, um nicht auf den letzten Platz abrutschen zu können.

Der amtierende Meister Adler Mannheim spielt zum Hauptrundenabschluss gegen die Schwenninger Wild Wings. In dieser Spielzeit haben die Wild Wings das Derby gegen zweimal für sich entscheiden können, doch die Kurpfälzer haben saisonübergreifend elf der letzten 13 Heimspiele gegen Schwenningen gewonnen.

Während die Eisbären Berlin die Hauptrunde auf Platz vier abschließen werden, können die Fischtown Pinguins noch an der Düsseldorfer EG vorbei auf Rang fünf vorrücken. Das würde bedeuten, dass Bremerhaven im Viertelfinale auf die Hauptstädter trifft. Diese Saison haben die Nordlichter dreimal gegen Berlin gewonnen, doch die Eisbären haben bisher in jedem Heimspiel gegen Fischtown gepunktet.

In der ersten Playoff-Runde könnten der ERC Ingolstadt und die Grizzlys Wolfsburg schon wieder aufeinandertreffen. Die Niedersachsen beenden die Saison auf Rang neun und die Schanzer sind aktuell Achter. Das Heimrecht hätten in diesem Fall die Oberbayern, die ihre fünf letzten Heimspiele gegen die Autostädter gewannen.

Nach drei Siegen am Stück verloren die Augsburger Panther am Freitag bei den letztplatzierten Schwenninger Wild Wings mit 1:5. Nun gilt es für die Fuggerstädter gegen die Kölner Haie, die sich zum dritten Mal in der DEL-Geschichte nicht für die Playoffs qualifizieren konnte, Schwung für die am Mittwoch beginnende erste Playoff-Runde zu sammeln.

Die Krefeld Pinguine haben es bei ihrem Saisonabschluss mit Hauptrundensieger Red Bull München zu tun. Der Vizemeister konnte von den letzten fünf Ligaspielen nur eins gewinnen, kann aber in der Yayla Arena aber auf elf Siege in den letzten zwölf Gastspielen zurückblicken.