Vorschau, 48. Spieltag

31. Januar 2018

"Der Blick auf die Tabelle ist Motivation genug"

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Der ERC Ingolstadt empfängt die Iserlohn Roosters / Berlins Trainer Uwe Krupp erwartet "ein hittziges Spiel" gegen die Augbsurger Panther

Jeden Tag Eishockey. Bevor es ab Samstag in die Olympia-Pause geht, müssen die DEL-Teams unter der Woche noch ihre Arbeit verrichten. Heute, Donnerstag und Freitag stehen weitere Partien auf dem Programm.

Am Abend kommt es zum Duell der Eisbären Berlin gegen die Augsburger Panther. Für die Gäste erneut eine wichtige Begegnung. Die Iserlohn Roosters sind währenddessen beim ERC Ingolstadt zu Gast. Beide Mannschaften trennen fünf Spieltage vor Ende lediglich vier Punkt

„No time for bad games“, sagt Doug Shedden, der Cheftrainer des ERC Ingolstadt. „Jeder Wechsel ist in dieser Saisonphase wichtig. Wir müssen für unsere Tore hart arbeiten und auch dreckige Treffer erzielen.“ Der ERC hat das Aufgebot zur Verfügung, das zuletzt den Heimsieg über Schwenningen herstellte. Die Panther liegen in der umkämpften Tabelle auf dem neunten Rang. Mit einem Sieg könnten sie den Rückstand auf Iserlohn verkürzen. 

„Mitten in der Saison kann es schon mal sein, dass nach einigen Erfolgen eine gewisse Zufriedenheit eintritt, so dass man vielleicht nicht zu 100 Prozent in ein Spiel geht. In dieser entscheidenden Phase braucht man aber nichts zu sagen. Da ist ein Blick auf die enge Tabellenkonstellation Motivation genug“, weiß auch Iserlohns Coach Rob Daum.

Eine ziemlich interessante Partie erwartet die Fans in Berlin. „Augsburg wird kommen. Sie sind eine Mannschaft, die um ihre Platzierung kämpft“, schaute Eisbären-Chefcoach Uwe Krupp voraus. „Sie werden mit vollem Engagement und Kampfgeist bei der Sache sein. Ich erwarte ein hitziges Spiel, ein Playoff-Spiel.“

Personell ändert sich bei den Eisbären morgen nicht viel. Einzig im vierten Sturm könnte es eine Veränderung geben. Voraussichtlich wird Sven Ziegler zugunsten von Daniel Fischbuch in die Aufstellung rutschen. Die Eisbären gewannen bis dato zwei der drei Spiele gegen die Panther (2:1 n.P., 4:2) und verloren eins (4:7).