Der 47. Spieltag

21. Februar 2020

DEG feiert Sieg in Mannheim, Straubing nach Derbysieg auf Platz zwei

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt holt zwei Punkte beim Primus / Wolfsburg setzt seinen Lauf fort / Negativserie der Haie geht weiter / Iserlohn gewinnt Kellerduell

Die Düsseldorfer EG hat ihren Platz in den Top6 verteidigt: Die Rheinländer setzten sich am 47. Spieltag mit 6:2 bei Adler Mannheim durch und hat dadurch weiterhin vier Punkte Vorsprung auf Rang sieben. Nutznießer der Niederlage des Titelverteidigers sind die Straubig Tigers, die sich nach einem 2:1 im Derby gegen die THOMAS SABO Ice Tigers auf den zweiten Platz nach vorn schieben. Unterdessen bleibt der ERC Ingolstadt nach einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung im Derby beim EHC Red Bull München an den Top6 dran.

Die Kölner Haie konnten beim 1:2 nach Verlängerung gegen Bremerhaven zumindest wieder einen Punkt holen, mussten aber dennoch die 17. Niederlage am Stück hinnehmen. Die Pinguins verteidigen mit den zwei gewonnen Punkten ihren sechsten Platz vor Verfolger Wolfsburg, der aber nach dem 5:1 gegen die Krefeld einen Punkt näher herangerückt ist. Für die Grizzlys war dies der achte Sieg im neunten Spiel. Im Kellerduell fuhren die Iserlohn Roosters ein 3:2 bei den Schwenninger Wild Wings ein.

Düsseldorf kam in Mannheim besser ins Spiel und legte durch Jerome Flaake (13.) vor. Nur eine Minute später legte Rihards Bukarts den zweiten Treffer für die Gäste nach. Nach einem torlosen zweiten Durchgang sorgte die DEG zügig für die Entscheidung. Alexander Urbom (44.), Reid Gardiner (45.), Jerome Flaake (48.) und Ex-Adler Luke Adam (50.) netzten binnen sechs Minuten vier Mal ein. Tommi Huhtala (52.) und Tim Stützle (53.) konnten mit einem Doppelschlag innerhalb von 26 Sekunden nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Marcel Brandt (7.) sorgte im Derby zwischen Straubing und Nürnberg für die Führung der Hausherren, die nach dem Seitenwechsel in Persona von Chasen Balisy (37.) zum 2:0 kamen. Jack Skille (52.) brachte die Ice Tigers noch einmal heran, aber die Gäste konnten den Sieg der Tigers nicht mehr gefährden.

In München drehten Chris Bourque (27.) und Trevor Parkes (32.) drehten das Derby in München, nachdem Ingolstadt durch Brett Olson (20.) Sekunden vor der Pause getroffen hatte. Der ERC blieb jedoch weiter gefährlich und Wayne Simpson (58.) nutzte ein spätes Powerplay für den Ausgleich. In der fälligen Verlängerung sicherte Mirko Höfflin den Gästen mit einer sehenswerten Aktion den Extrapunkt.