Vorschau, 39. Spieltag

19. Januar 2020

DEG empfängt Straubing, Nordderby in Wolfsburg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Bremerhaven reist zu den Grizzlys / Mannheim erwartet Augsburg / Berlin zu Gast im Schwarzwald / Ingolstadt trifft auf Krefeld / Topspiel in Düsseldorf / Nürnberg empfängt Köln / München gegen Iserlohn

Nordderby zum Auftakt: Der 39. Spieltag wird am Sonntag um 14:00 Uhr von dem Duell zwischen Wolfsburg und Bremerhaven eingeläutet. Zeitgleich müssen die Augsburger Panther in Mannheim ran. Die Eisbären werden zweieinhalb Stunden später in Schwenningen erwartet, genauso wie die Krefeld Pinguine in Ingolstadt. Ebenfalls um 16:30 Uhr, steigt in der NRW-Landeshauptstadt das Topspiel zwischen der DEG und den Straubing Tigers, ehe um 17:00 Uhr die Kölner Haie in Franken bei den THOMAS SABO Ice Tigers ran müssen. Der Abschluss wird gebildet von Tabellenführer München und den Iserlohn Roosters. Magenta Sport meldet sich wie immer live aus allen Arenen.

Grizzlys Wolfsburg – Pinguins Bremerhaven

Drei der letzten vier Nordderbys, die in Wolfsburg ausgetragen wurden, gewannen die Fischtown Pinguins. Darunter fällt auch das erste Duell dieser Saison, welches die Seestädter mit 5:2 gewannen. Wolfsburg hingegen sucht zurzeit nach dem Glück in der regulären Spielzeit. Aus den letzten sieben Spielen holte man lediglich einen Dreier. 

Adler Mannheim – Augsburger Panther

Nach dem man der Auswärtsschwäche am Freitag gegen Köln trotzen konnte, hofft man nun auch gegen Mannheim, einen Achtungserfolg auf fremden Eis einzufahren. Die Adler befinden sich jedoch weiterhin in sehr guter Verfassung, fuhren zuletzt sechs Siege am Stück ein und gewannen auch sechs der letzten sieben Heimspiele gegen Augsburg.

Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin

Die Hauptstädter reisen in den Südwesten der Republik, wo es im ersten Duell nach 4:5 Niederlage für die Eisbären nichts zu holen gab. Zudem haben die Wild Wings in den letzten Spielen eine gewisse Heimstärke entwickelt, sodass man die letzten vier Spiele vor heimischer Kulisse gewinnen konnte und nicht als klarer Außenseiter in die Partie geht.

ERC Ingolstadt – Krefeld Pinguine

Die ersten beiden Begegnungen waren sehr ausgeglichen. Sowohl Ingolstadt als auch Krefeld konnten jeweils mit einem Tor Unterschied gewinnen. Um so unterschiedlicher, verlief dafür der vergangene Spieltag. Während Ingolstadt einen umkämpften 5:4 Sieg gegen Berlin im Shootout feierte, kamen die Pinguine bei den Adler unter die Räder und mussten zudem nach vier Spielen erstmals wieder ein Gegentor in Unterzahl hinnehmen.

Düsseldorfer EG – Straubing Tigers

Wenn man Straubing schlagen will, dann probiert man es möglichst vor eigenem Publikum, denn die Tigers stellen mit gerade einmal zwei Heimniederlagen das beste Heimteam der Liga. Eine dieser Niederlagen jedoch, geht auf das Konto der DEG, die im ersten Duell der Saison 3:2 gewannen. Für die Rheinländer stockte es jedoch zuletzt vor heimischen Publikum. Von den letzten sechs Heimspielen gewann man lediglich zwei.

THOMAS SABO Ice Tigers – Kölner Haie

Während die eine Serie riss, hielt die andere Serie an. Am vergangenen Spieltag gewann Nürnberg, nachdem man zuvor von zwölf Spielen elf verlor. Köln baute hingegen die Niederlagenserie auf mittlerweile sieben aus. Hoffnung macht den Haien, die zuletzt starken Auftritte in Nürnberg, wo man von den letzten vier Spielen drei gewann.

EHC Red Bull München – Iserlohn Roosters

Die Roosters befinden sich zurzeit im Aufwärtstrend. Vier Siege aus den letzten fünf Spielen beförderten die Sauerländer auf Platz zwölf und an das letzte Duell mit dem EHC wird man gerne zurück denken, als man einen 1:0 Erfolg holte. Der Spitzenreiter ist jedoch in einer mindestens genauso guten Verfassung und punktete in acht der letzten neun Partien.