News

25. Oktober 2019

DEG deklassiert Bremerhaven, Mannheim mit Last-Minute Sieg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Düsseldorf zieht an Fischtown vorbei / Köln geht in München leer aus / Panther schlagen Wild Wings / Berlin entführt drei Punkte aus Ingolstadt / Mannheim siegt kur vor Schluss / Nürnberg gewinnt bei Grizzlys

Klare Sache gegen Tabellennachbarn: Die Düsseldorfer EG hat ihren Gastauftritt an der Nordsee erfolgreich gestalten können. Gegen Bremerhaven gewannen die Rheinländer 6:0. Im zweiten Topspiel schlugen die Adler Mannheim Straubing mit 4:3 und kommen auf zwei Punkte an die Niederbayern heran. In Oberbayern bei den Red Bulls fuhr der EHC einen 3:1 Heimsieg gegen die Kölner Haie ein. Ingolstadt hingegen, musste gegen die Eisbären, eine 1:4 Pleite hinnehmen. Eine Pleite musste auch Schwenningen hinnehmen. Bei den Augsburger Panthern gingen die Wild Wings beim 2:3 leer aus. Die THOMAS SABO Ice Tigers konnten sich hingegen bei den Grizzlys mit 4:2 durchsetzen. 

Die Partie befand sich von Anfang an auf einem hohen Niveau, wonach Straubing durch Travis Mulock (9.) in Führung ging. Diese hielt jedoch nicht lange, denn Andrew Desjardins (11.) glich für den Meister im Powerplay aus. Der stand auch vier Minuten später im Mittelpunkt wo er seinen zweiten Treffer folgen ließ und die Adler die Führung übernahmen. Mit hohem Nievau ging es auch ins anschließende Drittel, das Glück im Abschluss fehlte jedoch beiden Teams. Im Schlussdrittel ging es hin und her. Zunächst erhöhte Mannheim durch Matthias Plachta (48.). Travis Mullock (52.) mit seinem zweiten Treffer und Antoine Laganière (56.) glichen für die Tigers jedoch aus. Es roch stark nach Overtime, Jan-Mikael Järvinen gelang jedoch 51 Sekunden vor Schluss der Lucky Punch, was den Schlusspunkt setzte.

Der DEG gehörte die Anfangsphase, in der Ken Andre Olimb (5.) die Rheinländer in Front brachte. Die blieben auch im Anschluss bestimmend und legten in Form von Nicholas Jensen (16.) nach. Ein Aufbäumen der Gastgeber im zweiten Drittel wurde schnell im Keim erstickt, als Luke Adam (22.) für Düsseldorf nachlegte. Daraufhin fehlte den Fischtown Pinguins die zündenden Ideen. Die DEG im Gegensatz präsentierte sich abgezockt und erhöhte in Form von Bernhard Ebner (32.) auf 4:0. Das dritte Drittel setzte sich fort wie die ersten beiden, denn Bremerhaven fand auch weiter keine Möglichkeit Durchschlagskraft zu entwickeln. Reid Gardiner (51.) und Ken Andre Olimb 48 Sekunden später sorgten hingegen mit einem Doppelschlag für die endgültige Entscheidung.