Nationalmannschaft

23. Februar 2018

DEB-Auswahl schreibt Geschichte

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Weltmeister-Besieger, Rekord-Olympiasieger Besieger - Unglaubliches ist passiert 

Die deutsche Eishockey- Nationalmannschaft hat Geschichte geschrieben. Durch einen 4:3 (1:0, 3:1, 0:2) Sieg gegen Kanada hat die DEB- Auswahl nicht nur das Finale erreicht, sondern bereits eine Medaille sicher.
"Das ist nicht in Worte zu fassen", sagte Bundestrainer Marco Sturm.  

Von Anfang agierte das deutsche Team auf Augenhöhe und ließ dem amtierenden Olympiasieger nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Zudem zeigte Torhüter Danny aus den Birken erneut eine starke und sichere Partie. Der Mannschaft von Marco Sturm trat mit viel Selbstvertrauen auf und spielte mutig nach vorne. In einer ausgeglichenen Partie war es dann ein Überzahltor, durch das die DEB- Auswahl in Führung ging. Nach 15 Minuten setzte Dominik Kahun setzte Brooks Macek in Szene, der aus halblinker Position mit einem satten Handgelenkschuss Kanadas Torhüter Kevin Poulin überwand. David Wolf hatte dem Keeper zudem die Sicht genommen.

Team Kanada kam druckvoll aus der Kabine und hatte erste Tormöglichkeiten. Die deutsche Mannschaft befreite sich aber schnell wieder vom Druck und erhöhte nach 24 Minuten auf 2:0. Dan Boyle eroberte den Puck, Patrick Hager passte ihn quer zu Matthias Plachta, der eiskalt zum 2:0 abschloss. Nur drei Minuten später nutze die DEB- Auswahl de nächste Chance. Nach einem Scheibenverlust des Gegners war es Marcel Goc, der quer auf Frank Mauer legte. Mit einem Kunstschuss durch die Beine erhöhte Mauer sogar auf 3:0. Auch vom ersten Tor der Ahornblätter durch Gilbert Brule in Überzahl (29.) ließ sich das deutsche Team nicht aus der Fassung bringen. Im Gegenteil. In Überzahl zog Matthias Plachta von der blauen Linie ab und vom Knie von Patrick Hager landete die Scheibe unhaltbar abgefälscht zum 4:1 im Netz. Kurz danach folgte eine unschöne Szene. Brule checkte David Wolf brutal gegen den Kopf und erhielt zurecht eine Matchstrafe. Wolf musste vom Eis geführt werden und kam aber zum letzten Drittel ins Spiel zurück.

Hier kamen die Kanadier schnell zum 4:2 durch Mat Robinson, der nach 43 Minuten traf. Nur eine Minute später hatte Dominik Kahun die große Chance, allerdings scheiterte er mit einem an ihn verwirkten Penalty an Kanadas Keeper Poulin. Zehn Minuten vor dem Ende wurde es dann noch einmal richtig eng, als die Kanadier auf 4:3 verkürzen konnten. Ein unglücklicher Treffer aus deutscher Sicht, denn vom Schlittschuh von Björn Krupp wurde der Pass von Derek Roy abgefälscht. Bis zum Schluss spielten sich teilweise dramatische Szenen vor dem deutschen Tor ab, aber das Team brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Im Finale geht es am Sonntag um 5:10 deutscher Zeit nun gegen die Olympischen Athleten aus Russland um die Goldmedaille.