Der 27. Spieltag

1. Dezember 2017

Constantin Braun trifft bei Comeback - Wild Wings überraschen Ice Tigers

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin verteidigt Spitze mit dem 3:1 in Iserlohn / Haie setzen beim 2:0 in Krefeld ihren Positivtrend fort / Derbysieg für München und Überraschungssieger Straubing / Mannheim kämpft Wolfsburg nieder / Ice Tigers unterliegen Wild Wings nach Verlängerung / DEG punktet erneut

Die Eisbären Berlin haben das „Team der Stunde“ geärgert - und sich ein Stück weit abgesetzt! Mit dem 3:1-Erfolg bei den Iserlohn Roosters konnte sich das Team von Cheftrainer Uwe Krupp zumindest bis Sonntag ein Polster von drei Punkten erspielen. Ärgster Verfolger sind die Thomas Sabo Ice Tigers, die trotz einer 4:5-Niederlage gegen die Schwenninger Wild Wings in der Overtime Zweiter sind. Der EHC Red München rangiert weiterhin auf Platz drei.

Das „Team der Stunde“ gegen den Spitzenreiter: Die Fans am Iserlohner Seilersee waren nach den letzten sechs Siegen besonders heiß auf ihre Lieblinge. Doch ein anderes Thema hatte zunächst Priorität: Die Rückkehr des lange vermissten Eisbären-Spielers Constantin Braun auf DEL-Eis war die schönste Nachricht des gesamten Spieltags.

Braun und seine Teamkameraden mussten schnell den ersten Rückschlag verkraften. Blaine Down hatte die Roosters nach nicht mal vier Minuten in Front geschossen. Die Partie blieb in der Folge offen und beide Keeper konnten sich mehrfach auszeichnen. Dann ging es schnell. Innerhalb von etwas mehr als zwei Minuten machten die Eisbären aus einem 0:1 ein 3:1. Davon konnten sich die Roosters nicht mehr erholen.

Beim Rhein-Derby zwischen Krefeld und Köln war die Partie ebenfalls lange offen. Erst am Ende des zweiten Abschnitts traf Ryan Jones zur Führung, ehe Felix Schütz den entscheidenden Treffer zum 2:0 zugunsten der Haie setzte.

Sein 500. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga konnte Daniel Weiß erfolgreich gestalten, da die Düsseldorfer EG einen 5:2-Erfolg in Bremerhaven feierte. Bedeutete auch: Seit der Deutschland Cup-Pause punktete Düsseldorf in jedem Spiel. Lebenszeichen gaben die Straubing Tigers ab. Der 6:3-Erfolg im Derby beim ERC Ingolstadt war verdient.

Die zweite Niederlage in Folge kassierten die Thomas Sabo Ice Tigers gegen Schwenningen. Die Schwarzwälder setzten sich im 600. DEL-Spiel ihres Stürmers Uli Maurer überraschend mit 5:4 nach Verlängerung durch. Bei der Partie Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg ging es wie immer spektakulär zu – mit dem besseren Ende für die Hausherren, die sich mit 4:3 durchsetzen konnten.

Iserlohn Roosters – Eisbären Berlin 1:3 (1:0, 0:0, 0:3)

7489 Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin


Tore: 1:0 Blaine Down (3:43), 1:1 Nick Petersen (49:20), 1:2 Constantin Braun (52:00), 1:3 James Sheppard (52:17)

Krefeld Pinguine – Kölner Haie 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

7491 Krefeld Pinguine - Kölner Haie


Tore: 0:1 Ryan Jones (36:46), 0:2 Felix Schütz (50:53)

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 4:3 (2:1, 1:1, 1:1)

7492 EHC Red Bull München - Augsburger Panther


Tore: 1:0 Konrad Abeltshauser (1:30), 1:1 Derek Dinger (2:05), 2:1 Frank Mauer (10:50), 3:1 Steve Pinizzotto (21:58), 3:2 Drew LeBlanc (34:16), 4:2 Patrick Hager (46:31), 4:3 Trevor Parkes (47:28)

ERC Ingolstadt – Straubing Tigers 3:6 (0:1, 2:1, 1:4)

7496 ERC Ingolstadt - Straubing Tigers


Tore: 0:1 Mike Hedden (19:09), 1:1 John Laliberte (26:11), 1:2 David Elsner (31:51), 2:2 James Bettauer (39:10), 2:3 Maury Edwards (41:34), 2:4 Mike Connolly (43:07), 2:5 Mike Hedden (46:23), 3:5 Kael Moullierat (52:54), 3:6 Mike Connolly (57:11)

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Düsseldorfer EG 2:5 (0:1, 1:2, 1:2)

7498 Pinguins Bremerhaven - Düsseldorfer EG


Tore: 0:1 John Henrion (8:28), 0:2 Spencer Machacek (20:21), 0:3 Kevin Marshall (23:49), 1:3 Jakob Körner (31:25), 1:4 Alexander Barta (50:31), 2:4 Mike Hoeffel (55:57), 2:5 Alexander Barta (58:25)

Thomas Sabo Ice Tigers – Schwenninger Wild Wings 4:5 (1:2, 1:1, 2:1, 0:1) OT

7495 Thomas Sabo Ice Tigers - Schwenninger Wild Wings


Tore: 0:1 Tobias Wörle (5:01), 1:1 Kevin Mitchell (5:17), 1:2 Anthony Rech (14:39), 2:2 Patrick Reimer (21:28), 2:3 Damien Fleury (37:54), 3:3 Milan Jurcina (48:20), 3:4 Anthony Rech (56:41), 4:4 Phil Dupuis (58:17), 4:5 Markus Poukkula (62:40)

Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg 4:3 (2:2, 1:0, 1:1)

7490 Adler Mannheim - Grizzlys Wolfsburg


Tore: 0:1 TJ Mulock (2:35), 0:2 Christoph Höhenleitner (14:39), 1:2 Brent Raedeke (15:04), 2:2 Matthias Plachta (15:24), 3:2 Chad Kolarik (32:09), 3:3 Brent Aubin (44:33), 4:3 Chad Kolarik (59:11)