CHL

12. Dezember 2019

CHL und Infront verlängern Partnerschaft bis 2028

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Die Champions Hockey League und Infront Sports & Media haben die Verlängerung ihrer Partnerschaft um weitere fünf Jahre bis zum Ende der Saison 2027/28 bekanntgegeben.

Die Bestätigung von Infront als exklusiver Medien- und Marketing-Partner der Champions Hockey League wurde am Donnerstag von den 33 Aktionären des Wettbewerbs (26 Klubs, 6 Ligen und die IIHF) an einer außerordentlichen Generalversammlung in Cham, Schweiz, beschlossen. Die neue Vereinbarung erstreckt sich ab 2023/24 über eine Laufzeit von fünf Jahren und beinhaltet die exklusive Vermarktung der Medien- und Marketingrechte, das Venue Mangement, digitale Services sowie die Umsetzung der TV-Produktionen.

Die Verlängerung des bestehenden Vertrags ermöglicht es der CHL und Infront, die Champions Hockey League gemeinsam mit einer langfristigen Vision weiterzuentwickeln. Dies auf einem Fundament basierend, welches ein stetiges Wachstum des Wettbewerbs seit der Einführung 2014/15 erlaubt hat.

„Dass wir mit Infront einen weiteren Fünfjahresvertrag unterzeichnen können, ist eine starke Botschaft an die Fans und Medien. Es zeigt in erster Linie, wie stark unser langjähriger Partner an die Champions Hockey League glaubt“, sagt CHL-Präsident Peter Zahner. „Doch es ist auch ein Bekenntnis unserer Aktionäre, die Champions Hockey League weiterhin gemeinsam als Europas bedeutendster Eishockey-Wettbewerb etablieren zu wollen. Die Verlängerung garantiert uns langfristige Stabilität, dank welcher wir ein Premium-Produkt für die Fans entwickeln und Eishockey in Europa generell stärken können.“

Bruno Marty, Senior Vice President ProSports von Infront: „Die Vertragsverlängerung bestätigt unsere führende Position auf der globalen Eishockey-Bühne als erste Quelle für Premium-Sportrechte. Infront ist seit Beginn ein Teil der CHL-DNS und wir wollen mit dieser neuen Vereinbarung zum Wachstum des Wettbewerbs beitragen. Wir haben eine gemeinsame Vision, was in den nächsten Jahren erreicht werden kann, und freuen uns, europäisches Eishockey einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.“