Teamcheck

04. September 2018

Bremerhaven: Wieder das Überraschungsteam?

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Harte Arbeit und absoluter Wille soll die Pinguins wieder in die Playoffs bringen

Keine Frage, die letzten beiden DEL-Spielzeiten hatten jeweils die gleiche Überraschungsmannschaft: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Als der damalige Neuling in der Saison 2016/2017 erstmals in der höchsten deutschen Spielklasse antrat, hätten nicht viele auf den Club von der Nordseeküste gewettet. Zwei Saisons später sieht das schon ganz anders aus. Das, was seitdem in Bremerhaven an Arbeit geleistet wurde, verdient allerhöchste Anerkennung.

Zwei Jahre in Folge die Playoffs erreicht und mittlerweile mit Thomas Popiesch sogar den DEL-Trainer des Jahres in den eigenen Reihen wissend sind nur einige Fakten, die von der außergewöhnlichen Arbeit der Fischtown Pinguins zeugen – und das mit dem kleinsten Etat der Liga. Fakt ist aber auch: In der anstehenden Spielzeit will die Popiesch-Truppe an die Erfolge der vergangenen beiden Jahre anknüpfen. Satt ist man im Norden noch lange nicht.

„Wir wollen natürlich Erfolg haben. Und wir wollen ein schnelles und starkes Team werden, das man nur schwer schlagen kann“, sagte Kapitän Mike Moore und nannte damit genau jene Charakterstärke, die die „Frackträger“ seit DEL-Zugehörigkeit besonders auszeichnet. Harte Arbeit und der absolute Willen, erfolgreich zu sein. Genau das dürfte auch das Credo der kommenden Saison sein. Trotzdem gilt: Auch dieses Jahr zählten die Bremerhavener zu den Außenseitern, auch wenn die Erwartungshaltung gestiegen sein dürfte.

Aber wie schon nach dem ersten Jahr haben wieder etliche Cracks den Club verlassen und sich der Konkurrenz angeschlossen. „Damit müssen wir immer rechnen und klarkommen. Man kann ja auch die Cracks verstehen, wenn sie bei besseren Angeboten gehen. Für uns heißt das, dass wir versuchen müssen, die Abgänge bestmöglich zu kompensieren“, sagte Popiesch.

Schein bisher ganz gut zu klappen. Sowohl das Vorbereitungsturnier in Dresden als auch zuletzt in Heerenveen gewannen die Pinguins, setzten sich dabei auch gegen ihre DEL-Konkurrenten recht deutlich durch. Offenbar harmonieren die Zugänge schon ganz gut. Dass eine gute Vorbereitung noch nie Punkte gebracht hat, weiß auch Popiesch, der aber mit Wohlwollen gesehen haben dürfte, wie sich seine Jungs bisher präsentierten. Nämlich zweikampfstark und mit guter Moral.

Auch im dritten Jahr wollen sich die Küstenstädter wieder mit viel Fleiß ihre Punkte verdienen. Popiesch und sein Trainerteam werden alles daransetzen, wieder erfolgreich zu sein. Klar ist, dass die Playoffs ein großes Ziel sind. Angesichts der beiden Teilnahmen zuletzt jedoch immer noch keine Selbstverständlichkeit. Das wissen die Verantwortlichen genauso wie die Fans. Mit gemeinsamer Arbeit und einem ruhigen Umfeld kann die Qualifikation für die Endrunde als ein durchaus realistisches Ziel angesehen werden. Motto: Gemeinsam zum Erfolg.

Der Kader der Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Saison 2018/2019 (Stand 4.9.2018)

Tor: Mark Arnsperger, Jaroslav Hübl, Tomas Pöpperle
Verteidigung: Maxime Fortunus, Curtis Gedig, Nicholas B. Jensen, Kevin Lavallee, Mike Moore, Christopher Rumble, Will Weber
Sturm: Justin Feser, Alex Friesen, Mike Hoeffel, Brock Hooton, Tobias Kircher, Fedor Kolupaylo, Christoph Körner, Ross Mauermann, Carson McMillan, Chad Nehring, Cory Quirk, Rylan Schwartz, Dominik Uher, Jan Urbas, Miha Verlic
Trainer: Thomas Popiesch