Der 38. Spieltag

17. Januar 2020

Big Points für Augsburg, Ingolstadt gewinnt in der Hauptstadt

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Mannheim gewinnt in Krefeld / Straubing Tigers zuhause gegen Wolfsburg erfolgreich / Ingolstadt siegreich im Penaltyschießen bei Eisbären Berlin / Iserlohn Roosters entscheiden Kellerduell gegen Schwenningen / Ice Tigers gewinnen im Shootout bei Düsseldorfer EG / Augsburger Panther feiern Auswärtssieg in Köln

Das Rennen um die Playoffränge spitzt sich zu: Durch 3:2-Erfolg der Augsburger Panther bei den Kölner Haien schließen die Fuggerstädter zu den neuntplatzierten Grizzlys Wolfsburg auf, die sich den Straubing Tigers mit 1:5 geschlagen geben mussten. Da die THOMAS SABO Ice Tigers sich im Shootout mit 3:2 bei der Düsseldorfer EG durchsetzten liegen nur acht Punkte zwischen den Plätzen sieben und elf. Der ERC Ingolstadt gewann bei den Eisbären Berlin mit 5:4 im Penaltyschießen und die Adler Mannheim fuhren ein 6:1-Sieg bei den Krefeld Pinguinen ein. Durch den 3:1-Sieg der Iserlohn Roosters gegen Tabellennachbar Schwenningen bleibt die Rote Laterne bei den Wild Wings

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt

In einem hart hart geführten Topspiel gingen die Ingolstädter durch Brett Olson in der 7. Minute in Führung, doch die Hauptstädter kämpften sich zurück ins Spiel und Pierre-Cedric Labrie (19.) glich die Partie noch im ersten Drittel wieder aus. In Abschnitt zwei erwischten die Schanzer den besseren Start, indem Michael Collins (25.) in Überzahl zur erneuten Führung traf. Die Berliner hatten allerdings die passende Antwort parat. Erst glich Landon Ferarro (28.) wieder aus, bevor Austin Ortega (32.) und Marcel Noebels (35.) auf 4:2 für die Eisbären stellten. Doch der ERC Ingolstadt kam nochmal zurück. Noch im zweiten Drittel gelang Brett Findlay (38.) der Anschlusstreffer. In den Schlussminuten der Partie rettete Wayne Simpson (59.) die Ingolstädter in die Overtime. Nach einer Verlängerung ohne Tore erzielte Tim Wohlgemuth im folgenden Shootout den entscheidenden Treffer für die Schanzer.

Kölner Haie – Augsburger Panther

In dem für beide Teams wichtigen Spiel drehten die Augsburger Panther in der 14. Minute auf. Innerhalb von 28 Sekunden netzten John Rogl und Daniel Schmölz für die Fuggerstädter ein. Ein Fauxpas von Augsburgs Torwart Markus Keller nach 15 Sekunden im zweiten Abschnitts führt zum Anschlusstreffer für die Haie durch Frederik Tiffels (21.). Davon wachgerüttelt zeigte Köln eine deutlich bessere Leistung als in Abschnitt eins und Jonathan Matsumoto traf in der 29. Minute zum 2:2-Ausgleich. Im Schlussabschnitt traf Simon Sezemsky (46.) bei doppelter Überzahl zum Sieg für Panther.

Düsseldorfer EG – THOMAS SABO Ice Tigers

Die Ice Tigers erwischten die DEG auf dem kalten Fuß. Neuzugang Jack Skille (3./6.) trug sich in seinen ersten Spielminuten in der DEL gleich zweimal in die Torschützenliste ein. Im zweiten Drittel gelang Alexander Barta (30.) mit seinem 200. DEL-Tor der Anschlusstreffer für Düsseldorf. In der 49. Minute erzielte Victor Svensson das 2:2, das bis zum Ende der Schlussdrittels bestand und über die Overtime bestand hielt. Im abschließenden Shootout setzte sich Nürnberg durch den Treffer von Brandon Buck durch.