Der 51. Spieltag

24. Februar 2017

Berlin löst das Playoff-Ticket, Patrick Reimer macht die 300 voll

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Viertelfinalserie zwischen Köln und Wolfsburg steht fest / DEG wahrt mit Derbysieg Minimalchance auf die Playoffs / Mannheim und München spielen am Sonntag im Fernduell im den Hauptrundensieg / Adler können für die Champions Hockey League planen

Erlösung in der Hauptstadt: Die Eisbären Berlin haben am vorletzten Spieltag der Hauptrunde durch ein 5:4 das Playoff-Ticket gelöst. Mit jetzt 65 Punkten schoben sich die Berliner auf Rang acht nach vorn und haben vier Punkte Vorsprung auf Platz elf. Die Straubing Tigers holten bei der 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Schwenningen in letzte Sekunden einen Punkt und haben drei Punkte Vorsprung auf die Düsseldorfer EG, die im Derby gegen Krefeld ein 2:1 einfuhren. Die DEG hat am Sonntag noch eine minimale Chance, die Playoffs zu erreichen, muss dazu aber auf eine Niederlage der Tigers hoffen und gleichzeitig zwölf Tore beim Torverhältnis einholen.

Die Pinguins Bremerhaven kamen gegen die Ice Tigers nicht über ein 4:6 hinaus, aber durch drei Punkte Vorsprung auf die Nicht-Playoff-Plätze und einem um 18 Tore besseren Torverhältnis als die DEG ist dem DEL-Neuling die Teilnahme an der K.o.-Runde eigentlich nicht mehr zu nehmen. Den Gamewinner in Nürnberg erzielte DEL-Rekordtorschütze Patrick Reimer mit seinem 300. DEL-Tor. An der Tabellenspitze feierte Mannheim ein 4:1 gegen die Augsburger Panther und hat weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger München, der beim 5:2 gegen Köln den ersten Saisonsieg gegen die Haie holte. Durch die Niederlage wird der KEC die Hauptrunde auf Rang vier beenden und im Viertelfinale auf die Grizzlys Wolfsburg treffen, die nach dem 4:2-Erfolg gegen die Iserlohn Roosters nicht mehr von Rang fünf zu verdrängen sind.

Greilinger mit Hattrick

Berlin schoss sich gegen Ingolstadt bereits in den ersten 13 Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung heraus, doch mit einem Hattrick glich Thomas Greilinger die Partie für den ERC aus. Auf die neuerliche Führung der Eisbären durch Nicholas Petersen (50.) fand Patrick McNeill (52.) schnell die passende Antwort, doch Marcel Noebels sicherte Berlin zwei Minuten vor dem Ende den Sieg und damit das Playoff-Ticket, das nach der Schlusssirene mit grenzenlosem Jubel quittiert wurde.

Wolf-Doppelpack nach Hager-Doppelpack

Die ersten drei Saisonduelle mit München haben die Haie für sich entschieden, doch im vierten Anlauf hatten die Red Bulls den besseren Start und gingen durch Tobias Wörle in Front. Patrick Hager drehte das Spiel mit einem Doppelpack (15., 26.) zu Gunsten der Gäste, doch Münchens Kapitän Michael Wolf zahlte mit gleicher Münze zurück und brachte die Hausherren seinerseits wieder nach vorn. Im Schlussabschnitt machten Richard Regehr (41.) und Maximilian Kastner (54.) für die Red Bulls alles klar.

Augsburger Panther – Adler Mannheim 4:1 (0:1, 0:2, 1:1)

5525 Augsburger Panther - Adler Mannheim

Tore: 0:1 Luke Adam (5:35), 0:2 Ryan MacMurchy (20:52), 0:3 Matthias Plachta (28:48), 0:4 David Wolf (54:36), 1:4 Thomas Jordan Trevelyan (54:57)

EHC Red Bull München – Kölner Haie 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)

5518 EHC Red Bull München - Kölner Haie

Tore: 1:0 Tobias Wörle (13:25), 1:1 Patrick Hager (14:25), 1:2 Patrick Hager (25:20), 2:2 Michael Wolf (26:00), 3:2 Michael Wolf (39:19), 4:2 Richard Regehr (40:47), 5:2 Maximilian Kastner (53:07)

Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)

5506 Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine

Tore: 1:0 Bernhard Ebner (29:40), 2:0 Daniel Weiss (38:14), 2:1 Dragan Umicevic (54:43)

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt 5:4 (3:2, 0:1, 2:1)

5531 Eisbären Berlin - ERC Ingolstadt

Tore: 1:0 Florian Busch (5:44), 2:0 Daniel Fischbuch (12:27), 3:0 Charles Linglet (13:08), 3:1 Thomas Greilinger (14:44), 3:2 Thomas Greilinger (18:06), 3:3 Thomas Greilinger (32:15), 4:3 Nicholas Petersen (49:12), 4:4 Patrick McNeill (51:29), 5:4 Marcel Noebels (57:43)

Thomas Sabo Ice Tigers – Pinguins Bremerhaven 6:4 (3:2, 1:1, 2:1)

5519 Thomas Sabo Ice Tigers - Pinguins Bremerhaven

Tore: 1:0 Leonhard Pföderl (1:27), 1:1 Marian Dejdar (5:23), 1:2 Dominik Tiffels (14:01), 2:2 Brandon Segal (15:48), 3:2 David Steckel (17:06), 4:2 Yasin Ehliz (25:15), 4:3 Brock Hooton (31:12), 5:3 Patrick Reimer (40:17), 5:4 Brock Hooton (31:12), 6:4 Brandon Segal (57:17)

Straubing Tigers – Schwenninger Wild Wings 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1) SO

5522 Straubing Tigers - Schwenninger Wild Wings

Tore: 0:1 Kalle Kaijomaa (22:07), 1:1 Adam Mitchell (59:22), 1:2 Will Acton (SO)

Grizzlys Wolfsburg – Iserlohn Roosters 4:2 (0:1, 1:1, 3:0)

5529 Grizzlys Wolfsburg - Iserlohn Roosters

Tore: 0:1 Greg Rallo (11:39), 0:2 Boris Blank (24:19), 1:2 Brent Aubin (36:57), 2:2 Sebastian Furchner (48:17), 3:2 Christoph Höhenleitner (51:44), 4:2 Sebastian Furchner (59:51)