Der 26. Spieltag

9. Dezember 2016

Augsburg setzt seinen Lauf fort - Brückmann bezwungen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Iserlohn gewinnt "Sechs-Punkte-Spiel" / Oppenheimer macht Ingolstadt glücklich / Youngster Eder glänzt bei Münchens Sieg / Bremerhaven ärgert Ice Tigers / Schwenningen gelingt Befreiungsschlag 

Halbzeit! Am letzten Hauptrunden-Spieltag der ersten Saisonhälfte bekamen die Fans ordentlich was geboten: 315:01 Minuten hielt Felix Brückmanns fantastische Serie ohne Gegentor. Berlins Florian Busch  war derjenige, der den Wolfsburger Schlussmann dann doch bezwingen konnte. Brückmann konnte es egal sein: Seine Grizzlys setzten sich mit 3:2 nach Verlängerung beim Hauptstadt-Club durch. Damit zementierten die Niedersachsen den zweiten Tabellenplatz.

Das „Sechs-Punkte-Spiel“ zwischen den Iserlohn Roosters und den Krefeld Pinguinen ging mit 4:1 deutlich an die Hausherren. Die Revanche der Thomas Sabo Ice Tigers bei den Fischtown Pinguins blieb aus: Der Neuling setzte sich mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Franken durch und feierte damit den zweiten Sieg in Folge. 30 Punkte aus den letzten zwölf Spielen lautet die Ausbeute der Augsburger Panther nach dem 3:2 über die Kölner Haie. Damit sind die Fuggerstädter punktgleich mit dem Dritten aus Nürnberg und setzen ihren beeindruckenden Lauf fort.

Tabellenführer EHC Red Bull München ließ den Gästen von der Düsseldorfer EG beim deutlichen 7:1 nicht den Hauch einer Chance.Erfolgreich verlief der Abend auch für den ERC Ingolstadt, der sich durch das Tor des Tages von Thomas Oppenheimer mit 1:0 bei den Adlern aus Mannheim durchsetzen konnte. Ein Befreiungsschlag gelang derweil den Schwenninger Wild Wings mit dem 3:2-Erfolg gegen die Straubing Tigers.

Die Augsburger Panther zeigten im Heimspiel gegen die Kölner Haie, warum sie derzeit einen Lauf haben und zu den heißesten Teams der Liga zählen. Im ersten Abschnitt dominierten die Fuggerstädter das Geschehen und gingen folgerichtig mit 1:0 durch den Treffer von Michael Davies in Front. Die Gäste aus der Domstadt kamen erst gegen Ende des ersten Abschnitts etwas besser in Fahrt. Das bekam Jonathan Boutin nicht mehr mit, da der Augsburger Keeper nach einem Schuss gegen den Hals verletzt vom Eis musste und von Ben Meisner ersetzt wurde.

Im zweiten Abschnitt kamen die Haie weitaus besser aus der Kabine. Doch die Hausherren trafen erneut durch einen Schlenzer von Scott Valentine. „Wir sind im zweiten Drittel nicht so gut rausgekommen, haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, sagte Aleksandar Polaczek. Ben Hanowski legte das 3:0 nach. Philip Gogullas Treffer zum 1:3 aus Kölner Sicht hielt die Partie vor dem letzten Abschnitt offen. Als Max Reinhart das zweite Kölner Tor markierte, waren die Haie wieder im Spiel, doch die Panther brachten das Resultat über die Zeit.

In München zeigte der Tabellenführer vom EHC Red Bull gleich, wer Herr im Hause ist. Die Düsseldorfer EG lag schnell durch die beiden Treffer von Andreas Eder und Yannic Seidenberg mit 0:2 zurück. Nach dem Mads Christensen noch vor der ersten Pause das 3:0 zugunsten des Spitzenreiters nachgelegt hatte, ahnten die Fans der Rheinländer Böses, doch Drayson Bowman weckte durch das 3:1 Hoffnung für die weiteren 40 Minuten. Die jedoch schwanden nach dem 4:1 durch  Seidenbergs zweiten Treffer im zweiten Abschnitt. Keith Aucoin sorgte mit dem 5:1 für die Vorentscheidung.  Michael Wolf und erneut Youngster Eder machten den Deckel nach einer einseitigen Partie drauf.

Die Ergebnisse auf einen Blick: 

Augsburger Panther – Kölner Haie 3:2 (1:0, 2:1, 0:1)

3841 | Augsburger Panther - Kölner Haie


Tore: 1:0 Michael Davies (7:14), 2:0 Scott Valentine (26:48), 3:0 Ben Hanowski (27:14), 3:1 Philip Gogulla (36:45), 3:2 Max Reinhart (49:48)

EHC Red Bull München – Düsseldorfer EG 7:1 (3:1, 2:0, 2:0)

3868 | EHC Red Bull München - Düsseldorfer EG


Tore: 1:0 Andreas Eder (5:44), 2:0 Yannic Seidenberg (7:03), 3:0 Mads Christensen (15:05), 3:1 Drayson Bowman (18:24), 4:1 Yannic Seidenberg (22:15), 5:1 Keith Aucoin (26:59), 6:1 Michael Wolf (55:17), 7:1 Andreas Eder (57:06)

Eisbären Berlin – Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) OT

3886 | Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg


Tore: 0:1 Robbie Bina (1:33), 0:2 Brent Aubin (27:48), 1:2 Florian Busch (45:04), 2:2 Nick Petersen (51:15), 2:3 Jeremy Dehner (64:32)

Adler Mannheim – ERC Ingolstadt 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

3850 | Adler Mannheim - ERC Ingolstadt


Tore: 0:1 Thomas Oppenheimer (18:21)

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Thomas Sabo Ice Tigers 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) OT

3883 | Pinguins Bremerhaven - Thomas Sabo Ice Tigers


Tore: 0:1 Patrick Reimer (4:21), 1:1 Corey Quirk (30:14), 2:1 Mike Moore (62:33)

Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)  

3874 | Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine


Tore: 1:0 Blaine Down (1:44), 2:0 Marko Friedrich 26:24), 3:0 Matt Halischuk (11:59), 3:1 Daniel Pietta (33:53), Louie Caporusso (39:50)

Schwenninger Wild Wings – Straubing Tigers 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

3844 | Schwenninger Wild Wings - Straubing Tigers


Tore: 1:0 Stefano Giliati (16:15), 1:1 Mike Connolly (23:24), 2:1 Andree Hult (40:45), 2:2 Sandro Schönberger (49:56), 3:2 Uli Maurer (58:31)