Der 38. Spieltag

3. Januar 2018

Augsburg macht großen Schritt in Richtung Playoffs - Big Points für Tigers

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Panther pirschen sich durch ein 3:1 über Bremerhaven an die Playoff-Plätze ran / Straubing nach 4:3 in Krefeld nun punktgleich mit den Pinguinen / Er kam, sah und siegte: Ingolstadts Zugang Koistinen mit zwei Vorlagen beim 2:1 nach Verlängerung gegen Wolfsburg

Die Augsburger Panther haben am 38. Spieltag einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Die Mannschaft von Trainer Mike Stewart gewann mit 3:1 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven und steht durch den Dreier nur noch drei Punkte hinter den Adlern Mannheim (Platz zehn). Ebenfalls wichtig war der 4:3-Erfolg der Straubing Tigers im Kellerduell bei den Krefeld Pinguinen. Damit sind die Niederbayern nun punktgleich mit dem KEV – und damit noch in Reichweite zu Platz zehn.

Der ERC Ingolstadt bleibt durch das 2:1 nach Verlängerung über die Grizzlys Wolfsburg weiter in der Erfolgsspur. Zugang Ville Koistinen verbuchte direkt in seinem ersten Einsatz beide Vorlagen.

In Ingolstadt entwickelte sich vor den Augen von Bundestrainer Marco Sturm eine enge Partie zwischen den Hausherren und den Niedersachsen. Während ERC-Coach Doug Shedden Jochen Reimer den Vorzug vor Timo Pielmeier gab, stand bei den Gästen Jerry Kuhn im Kasten.

Alle Augen waren aber auf Top-Einkauf Ville Koistinen gerichtet – und der zeichnete sich direkt im ersten Spiel für sein neues Team als Vorlagengeber aus. David Elsner hieß der Nutznießer zum 1:0. Marcel Ohmann sorgte für den Ausgleich zugunsten des Tabellen-Vierten.

In der Folge egalisierten sich beide Mannschaften. Es musste die Verlängerung her. Hier war es Brett Olson, der das Match nach nur 39 Sekunden mit dem 2:1 beendete. Erneut hatte Koistinen die Vorlage geliefert. Besser hätte es für den Zugang kaum laufen können.

Beim Spiel zwischen den Augsburger Panthern und den Fischtown Pinguins lief es wie am Schnürchen für die Gastgeber. Daniel Schmölz und Trevor Parkes schossen eine 2:0-Führung nach 20 Minuten heraus. Den Anschlusstreffer von Jason Bast konterte Thomas Holzmann zum 3:1. Beide Mannschaften hatten weitere Chancen, doch zu mehr sollte es nicht reichen.

Krefeld ging im Kellerduell gegen Straubing durch den Treffer von Martin Schymainksi in Front, bekam dann in der Folge aber drei Gegentore eingeschenkt. Sam Klassen, Stefan Loibl und Kyle MacKinnon stellten auf 3:1 für die Gäste. Diego Hoflands 2:3 beantwortete Jeremy Williams mit dem 2:4, ehe Krefelds Adi Grygiel erneut anschließen konnte. Das aber sollte es gewesen sein. Die Tigers sind damit punktgleich mit den Krefeldern (43).

Augsburger Panther – Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)

7641 Augsburger Panther - Pinguins Bremerhaven


Tore: 1:0 Daniel Schmölz (5:48), 2:0 Trevor Parkes (18:19), 2:1 Jason Bast (22:38), 3:1 Thomas Holzmann (28:47)

Krefeld Pinguine  - Straubing Tigers 3:4 (1:0, 0:2, 2:2)
 

7643 Krefeld Pinguine - Straubing Tigers


Tore: 1:0 Martin Schymainski (3:07), 1:1 Sam Klassen (31:30), 1:2 Stefan Loibl (34:41), 1:3 Kyle MacKinnon (41:27), 2:3 Diego Hofland (50:17), 2:4 Jeremy Williams (51:35), 3:4 Adrian Grygiel (53:06)

ERC Ingolstadt – Grizzlys Wolfsburg 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) OT
 

7638 ERC Ingolstadt - Grizzlys Wolfsburg


Tore: 1:0 David Elsner (4:45), 1:1 Marcel Ohmann (22:46), 2:1 Brett Olson (60:39)